Shout! Factory sichert sich die Rechte an 16 Filmen von Werner Herzog

Kommentare

Der ein oder andere Werner-Herzog-Fan hatte wahrscheinlich nach der 2005er Veröffentlichung der Doku “Die Last der Träume / Burden of Dreams” [USA 1982, Les Blank] über die “Fitzcarraldo“-Dreharbeiten immer noch darauf gehofft, dass Criterion auch den ein oder anderen Film des deutschen Regisseurs veröffentlichen würde. Diese Hoffnung hat sich nun weitestgehend zerschlagen, denn die Werner Herzog Film GmbH ist mit Shout! Factory einen Deal für den nordamerikanischen Markt über 16 Spiel- und Dokumentarfilme eingegangen. Hoffentlich fallen die Veröffentlichungen qualitativ aber besser aus, als die von StudioCanal in Deutschland.

Die Pressemitteilung:

Los Angeles, Calif. and Vienna, Austria – August 20, 2013– Shout! Factory and Werner Herzog Film GMBH announced an exclusive, multi-picture alliance to bring a coveted library of classic films by legendary writer/director/producer Werner Herzog, currently being re-mastered in high-definition for new edition releases in North America. The announcement was made today by Shout! Factory’s founders Richard Foos, Bob Emmer and Garson Foos, and filmmaker Werner Herzog.

This multi-year alliance provides Shout! Factory extensive rights to 16 highly sought-after Werner Herzog films and documentaries, including digital distribution, home video and broadcast for cross-platform releases. Award-winning and critically acclaimed features include FITZCARRALDO, AGUIRRE: THE WRATH OF GOD, NOSFERATU THE VAMPYRE, THE ENIGMA OF KASPAR HAUSER, WOYZECK, HEART OF GLASS, COBRA VERDE, STROSZEK, FATA MORGANA, LITTLE DIETER NEEDS TO FLY, LESSONS OF DARKNESS, BALLAD OF THE LITTLE SOLDIER, LAND OF SILENCE AND DARKNESS, as well as several other acclaimed titles.

“Werner Herzog is a filmmaking icon and a celebrated master storyteller. He holds an incredibly rich legacy in cinematic history worldwide. Many of his memorable classics have been long-out-of print in the North American home entertainment marketplace. We are honored with this opportunity to bring these iconic films to movie collectors and legions of fans on digital entertainment platforms and at retail,” stated Shout! Factory’s founders in a joint statement.

“I am very proud to start this new collaboration with Shout! Factory and, given the outstanding reputation of Richard Foos, Bob Emmer and Garson Foos, I am confident that our joint efforts to bring my films to the North American public again in brand new HD quality will be hugely satisfying and rewarding.” Werner Herzog

Shout! Factory plans an aggressive rollout of these cinema classics through physical home entertainment releases and a variety of digital entertainment distribution platforms. As excitement builds for these new home entertainment releases, Shout! Factory and Werner Herzog Film will announce additional news later this year.

Fundbüro: Werner Herzog - From One Second to the Next

Kommentare

Werner Herzog hat eine Dokumentation mit dem Titel “From One Second to the Next” [USA 2013] über die Gefahren des SMS-Schreibens während des Autofahrens gedreht. Mehr Infos zum Film hält Slate parat.

Fundbüro: Werner Herzog Answers Your Questions

Kommentare

Ein wenig länger hätte es schon ausfallen dürfen: Ganze zwei Minuten lang ist das Video, in dem Werner Herzog auf  Fragen antwortet, die ihm auf der Facebook-Seite der Academy of Motion Picture Arts and Sciences gestellt wurden.

The Act of Killing im November 2013 auf Blu-ray

Kommentare

Mit “The Act of Killing” [DK / NOR / GB / S / FIN 2012] hat Regisseur Joshua Oppenheimer einen äußerst aufwühlenden, beeindruckenden und auch erschreckenden Dokumentarfilm vorgelegt. Ich hatte bereits mehrfach auf diesen Film hingewiesen (Errol Morris & Werner Herzog | Joshua Oppenheimer | Slavoj Zizek). Der Film wurde im Februar auf der Berlinale gezeigt, einen Kinotermin für Deutschland gibt es meines Wissens nach jedoch nicht. Ab dem 25. November 2013 kann er allerdings in Großbritannien auf Blu-ray erworben werden. Veröffentlicht wird die Disc bei Dogwoof.
 
Anwar Congo and his friends have been dancing their way through musical numbers, twisting arms in film noir gangster scenes, and galloping across prairies as yodelling cowboys. Their foray into filmmaking is being celebrated in the media and debated on television, even though Anwar Congo and his friends are mass murderers.

Medan, Indonesia. When the government of Indonesia was overthrown by the military in 1965, Anwar and his friends were promoted from small-time gangsters who sold movie theatre tickets on the black market to death squad leaders. They helped the army kill more than one million alleged communists, ethnic Chinese, and intellectuals in less than a year. As the executioner for the most notorious death squad in his city, Anwar himself killed hundreds of people with his own hands.

THE ACT OF KILLING is a journey into the memories and imaginations of the perpetrators, offering insight into the minds of mass killers. The film is a nightmarish vision of a frighteningly banal culture of impunity in which killers can joke about crimes against humanity on television chat shows, and celebrate moral disaster with the ease and grace of a soft shoe dance number.

Weiterlesen…

Fundbüro: Werner Herzog and Errol Morris talk about The Act of Killing

Kommentare

Vice hat ein Video mit Werner Herzog und Errol Morris online gestellt, in dem sie sich zum Dokumentarfilm “The Act of Killing” [DK / NOR / GB / S / FIN 2012, Joshua Oppenheimer] (siehe auch hier und hier) äußern.

Verlinkt: Film

Kommentare

Eine “Nassrasur für die deutsche Kinobranche” fordert Rüdiger Suchsland in der Folge 59 seines Tagebuchs eines Kinogehers “Cinema Moralia” bei artechock.

Die aspekte-Sendung vom letzten Freitag bot unter anderem einen Beitrag über Werner Herzog, der in dieser Woche beim Deutschen Filmpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird. In der ZDF-Mediathek ist ein 19-minütiges Interview mit dem Regisseur zu sehen. Leider kann man die Videos aus der Mediathek nicht einbinden.

Kristin Thompson schreibt über alte und neue Stummfilme.

Berlin-Express / Berlin Express” [USA 1948, Jacques Tourneur] ist der Film Noir of the Week.

Michael Haneke hat Brad Pitt einen Korb gegeben, wie der Standard meldet.

Jude Law spricht bei ray über seine Rolle in Steven Soderberghs “Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen / Side Effects” [USA 2013]. Auch mit der Zeit hat sich der Schauspieler unterhalten.

Die Schauspielerin Martina Gedeck spricht im Interview mit der Berliner Zeitung über Verwandlungen, den Eklat um Katja Riemann und die Sehnsucht nach Rebellentum.

Das Drama Blog weist auf ein Interview mit dem Drehbuchautor Syd Field bei Script hin.

75 Jahre Superman: Ein Interview des Tagesspiegel mit Nicolas Cage über Comics.

Jan Görner von Cinema Forever ist der Meinung, Brian De Palma habe mit seinem Thriller “Passion” [F / BRD 2012] die Talsohle seiner Karriere erreicht. Patrick Thülig von filmosophie hat ihn in einer Sneak gesehen und findet, der Film mache konsequent alles falsch, was man falsch machen könne. Gerade aus dem Grund ist er auf eine gewisse Art und Weise fasziniert von ihm.

Falsches Spiel mit Roger Rabitt / Who Framed Roger Rabitt” [USA 1988] – Robert Zemeckis eindrucksvolle Verschmelzung von Trick- und Realfilm – erscheint am 2. Mai 2013 in Deutschland auf Blu-ray. Denis Sasse hat eine Filmkritik bei filmtogo online gestellt.

SPLATTERtrash stellt den Film “The Frightened Woman / Femina ridens” [I 1969, Piero Schivazappa], der im März innerhalb der “Giallo-Collection, Teil 1” von Koch Media veröffentlicht wurde, vor. Das Fazit: “Kein einfacher, aber ein sehr eindringlicher Film, der in Sachen Inszenierung, Ausstattung, Besetzung und Musik wirklich zu beeindrucken weiß.”

Alexander Gajic von real virtuality lädt am 25. April 2013 zu einem weiteren Blogger-Treffen in Stuttgart wegen des dort stattfindenden Internationalen Trickfilmfestivals ein. Das erste fand während der Berlinale statt.

Trailers from Hell: Bad Lieutenant: Port of Call - New Orleans

Kommentare

Als hätte man bei Trailers from Hell nur darauf gewartet, dass Werner Herzog nächste Woche beim Deutschen Filmpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird: Josh Olson kommentiert den Trailer zum großartigen “Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen / Bad Lieutenant: Port of Call – New Orleans” [USA 2009].

Weiterlesen…

Verlinkt: DVD/Blu-ray

Kommentare

Tim Lucas macht auf Video WatchBlog darauf aufmerksam, dass die von Lionsgate als rekonstruiert und somit als ungeschnitten beworbene britische Blu-ray von “Dracula” [GB 1958, Terence Fisher] doch nicht komplett ist.

Teinosuke Kinugasas “Das Höllentor / Jigokumon / Gate of Hell” [J 1953] ist am 9. April 2013 bei Criterion auf DVD und Blu-ray erschienen. Stephen Prince schreibt in einem Essay über die Farbfotografie des Films.

BluRay-Disc.de hat ein Interview mit Michael Daruty – dem Sr. Vice President für Technical Operations bei NBC Universal – über die Blu-ray von Steven Spielbergs “Schindlers Liste / Schindler’s List” [USA 1993] online gestellt.

Fotos von der limitierten britischen “Definitive Edition”-Blu-ray von “Schindlers Liste / Schindler’s List” [USA 1993, Steven Spielberg] wurden bei Rafa Collection online gestellt.

Auf die französische Blu-ray-Veröffentlichung von Richard Fleischers “Der Frauenmörder von Boston / The Boston Strangler” [USA 1968] am 17. April 2013 durch Carlotta hatte ich bereits hingewiesen. Die beiden enthaltenen Bonusfeatures wurden von Robert Fischer erstellt. Ausschnitte aus “Real Killer, Fake Nose: Richard Fleischer’s »The Boston Strangler« Remembered” und “Split Screen Personality: William Friedkin on Richard Fleischer’s »The Boston Strangler«” sind bei Fischers Fiction Factory zu sehen.

Richard Fleischers “Sensation am Sonnabend / Violent Saturday” [USA 1955] ist bereits am 3. April 2013 bei Carlotta erschienen. Auch hier war Robert Fischer für ein Bonusfeature zuständig. Einen Ausschnitt aus “Richard Fleischer, Storyteller: William Friedkin on »Violent Saturday«” gibt es ebenfalls bei der Fiction Factory zu sehen.

caps-a-holic hat noch zwei weitere Screenshot-Vergleiche mit Blu-ray Discs aus der deutschen “Klaus Kinski & Werner Herzog“-Box von StudioCanal veröffentlicht: Auch “Woyzeck” [BRD 1979, Werner Herzog] und “Nosferatu: Phantom der Nacht” [BRD / F 1979] machen dank DNR keinen guten Eindruck.

In den USA ist die 3D-Konvertierung von Steven Spielbergs “Jurassic Park” [USA 1993] ab dem 23. April 2013 auf Blu-ray erhältlich. Bei caps-a-holic wird sie bereits mit der 2D-Blu-ray aus dem “Ultimate Trilogy”-Set verglichen. Meiner Meinung nach eine herbe Enttäuschung.

Die Qualität von Blu-ray reicht für die eigenen vier Wände nicht aus und ist außerdem nicht exklusiv genug? Wie wäre es mit einem 35.000 US-Dollar teuren 4K-Player, für den jeder 2D-Film nochmals mit 500 US-Dollar, jeder 3D-Film mit 600 US-Dollar zu Buche schlägt? Dann wäre Prima Cinema genau richtig. epd Film stellt es kurz vor, ein Autor von Digital Trends hat fast zwei Wochen mit dem System zu Hause verbracht.

Beim Criterion Forum kann man sich Fotos der “Pierre Etax“- und “Richard III“-Cases von Criterion anschauen.

Auch Criterion hat jetzt Fotos des “Repo Man“-DigiPaks online gestellt. Außerdem haben sie ein Film-Essay von Sam McPheeters zum Film veröffentlicht: Repo Man – A Lattice of Coincidence.

Laut The Times of India hat Criterion die Rechte an 18 Filmen des indischen Regisseurs Satyajit Ray erworben. Diese sollen restauriert und anschließend veröffentlicht werden.

In der 19. “The Newsstand”-Podcast-Episode auf CriterionCast wird auf die Satyajit-Ray-Filme eingegangen. Außerdem auf die neuesten Out-of-Print-Titel und den Tod von Roger Ebert.

Jeff Nelson, Marketing-Director beim US-Label Shout! Factory, ist zu Gast in der achten Episode des Killer POV-Podcast, den ich hier gleich eingebunden habe.

Oliver Stone äußert sich über das Sammeln von Blu-ray Discs. Gefunden habe ich das Video bei PewPewPew.

Verlinkt: Film

Kommentare

Moritz v. Uslar stellt Werner Herzog in der Welt 99 Fragen.

Die Simpsons” sind seit Jahren nicht mehr ganz so mein Ding, aber das hier gefällt mir wegen “Breaking Bad” ziemlich gut.

Hitchcock’s Spellbound – wie Alfred Hitchcock von der dramatischen Struktur ablenkt“, ein wissenschaftlicher Text von Dr. Kerstin Stutterheim auf GLAZ, dem Blog der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in Potsdam-Babelsberg über Film, Filmdramaturgie und Filmästhetik.

Und noch ein Artikelt über Hitchcock, der schon Ende März von Denis Sasse auf filmtogo veröffentlicht wurde: “Faszination Alfred Hitchcock“.

Auch bereits vom März stammt der Artikel “Harrison Ellenshaw reveals all… (almost!)” auf einer meiner liebsten Webseiten. Und der Titel trifft es auf den Punkt, denn es handelt sich um ein sehr ausführliches Interview mit dem bekannten Matte-Painting-Künstler.

Ausgabe Nummer 1 des Online-Filmmagazins cléo – a journal of film and feminism, unter anderem mit Artikeln zu “Holy Motors” [F / BRD 2012, Leos Carax], “Zero Dark Thirty” [USA 2012, Kathryn Bigelow], “Haywire” [USA / IRL 2011, Steven Soderbergh] und Harmony Korine.

Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Am 16. Mai 2013 veröffentlicht Concorde mit “Zelle R 17 / Brute Force” [USA 1947] von Jules Dassin einen Klassiker des Film Noir. In den USA ist der Film bei Criterion mit ein paar Extras erschienen, bisher allerdings nur auf DVD. Details zur Ausstattung der deutschen Blu-ray sind noch nicht bekannt.

Das BFI wird demnächst Werner Herzogs “Aguirre, der Zorn Gottes” [BRD 1972] als Dual-Format-Edition veröffentlichen. Der Film wird Teil einer “Werner Herzog Collection” sein. StudioCanal hat in Deutschland bereits die Herzog-Filme mit Klaus Kinski auf Blu-ray veröffentlicht, allerdings konnte man nicht viel positives über die Bildqualität lesen. Zumindest “Aguirre, der Zorn Gottes” sieht den Screenshots auf caps-a-holic nach ganz ordentlich aus, “Fitzcarraldo” [BRD / PE 1982] und “Cobra Verde” [BRD / GH 1987] wegen starkem DNR leider nicht.

StudioCanal arbeitet laut einem Forums-Beitrag bei Cinefacts an einer Neuauflage von “Tanz der Teufel 2 – Jetzt wird noch mehr getanzt / Evil Dead 2” [USA 1987, Sam Raimi] mit dem Master der US-Disc. Die bisherige Disc hatte eine eher miese Bildqualität, wie man an meinem Screenshot-Vergleich mit der DVD sehen kann. Bei caps-a-holic gab es später einen Vergleich der deutschen Blu-ray mit der US-Disc.

Les Blank ist tot

Kommentare

Der Filmemacher Les Blank ist am 7. April 2013 im Alter von 77 Jahren gestorben. Vor allem bekannt ist er für seinen Dokumentarfilm “Die Last der Träume / Burden of Dreams” [USA 1982] über die Dreharbeiten von Werner Herzogs “Fitzcarraldo” [BRD / PE 1982], Roger Ebert schrieb 1982: “Les Blank’s Burden of Dreams is one of the most remarkable documentaries ever made about the making of a movie.” Außerdem drehte Les Blank den Kurzdokumentarfilm “Werner Herzog Eats His Shoe” [USA 1980], in dem Werner Herzog einen Wetteinsatz einlöste. Herzog hatte versprochen einen Schuh zu essen, wenn Errol Morris es schaffen würde, seinen Film “Gates of Heaven” [USA 1978] zu vollenden.

Eine Aufnahme von Werner Herzog aus dem Jahr 2005 über die Arbeitsmethoden seines Freundes und Kollegen.

Verlinkt: Film

Kommentare

Remembering Roger Ebert: Charlie Rose erinnert in seiner Interview-Sendung zusammen mit A.O. Scott von der New York Times, Dana Stevens von Slate und Werner Herzog an Roger Ebert.

David Bordwell äußert sich sehr umfangreich zum Dokumentarfilm “Room 237” [USA 2012, Rodney Ascher], der einige Theorien zu versteckten Bedeutungen und Hinweisen in Stanley Kubricks “Shining / The Shining” [GB / USA 1980] vorstellt.

Ein Interview in der Welt mit Silke Räbiger, der Leiterin des Internationalen Frauenfilmfestivals.

Ich bin vor wenigen Tagen erst auf den Blog Film und Buch gestoßen. Daher möchte ich noch auf die Ausgabe 1/2013 von “Film und Buch – Das Magazin für Film- und Literaturanalyse” hinweisen, die am 3. März 2013 online gestellt wurde.

Marco Kochs “Verlinkt”-Rubrik auf Filmforum Bremen heißt “Das Bloggen der Anderen“, wobei er sich eher auf die interessanten Filmkritiken der deutschen Filmblogs konzentriert.

Jean-Paul Belmondo ist heute 80 Jahre alt geworden. Glückwünsche gibt es in der Welt, im Tagesspiegel und in der FAZ.

Verlinkt: DVD/Blu-ray

Kommentare

Die britische Blu-ray Disc von Gene Kellys 70mm-Musical-Produktion “Hello, Dolly!” [USA 1969], die am 1. April 2013 erschienen ist, verfügt über eine deutsche Tonspur, die US-Disc, seit dem 2. April erhältlich, ebenfalls. Demnach also eine international identische Ausgabe, für die es in Deutschland jedoch noch keinen Termin gibt.

Und wenn das nicht reichen sollte, um sich für den Kauf der “Hello, Dolly!“-Blu-ray zu entscheiden: Bei caps-a-holic gibt es einen Screenshot-Vergleich zur (ziemlich miesen) deutschen DVD.

Alfred Hitchcocks Stummfilm “Der Mieter / The Lodger: A Story of the London Fog” [GB 1927] ist im September 2012 in Großbritannien bei network auf Blu-ray erschienen. caps-a-holic vergleicht die Disc mit der britischen DVD von network. Das Upgrade lohnt sich.

Von den bei StudioCanal veröffentlichten Arbeiten von Werner Herzog mit Klaus Kinski hat caps-a-holic drei Blu-ray Discs mit den deutschen DVDs von Kinowelt verglichen. “Aguirre, der Zorn Gottes” [BRD 1972] macht dabei einen ganz guten Eindruck, wegen exzessivem DNR sollte man von “Fitzcarraldo” [BRD / PE 1982] und “Cobra Verde” [BRD / GH 1987] jedoch die Finger lassen.

Episode 154 des Home Theater Geeks-Podcast beschäftigt sich mit Wireless- und Surround-Kopfhörern. Der Podcast fällt ziemlich technisch aus, ist aber – gerade was die Surround-Kopfhörer betrifft – äußerst interessant.

Verlinkt: Film

Kommentare

Werner Herzog hatte seinen Dokumentarfilm “Begegnungen am Ende der Welt / Encounters at the End of the World” [USA 2007] dem Filmkritiker Roger Ebert gewidmet, woraufhin dieser ihm im November 2007 mit einen offenen Brief dankte: A letter to Werner Herzog: In praise of rapturous truth. Vorgestern ist Roger Ebert gestorben. Werner Herzogs Reaktion auf diese Nachricht ist bei WBEZ91.5 zu hören.

Christian Hein hat für epd-Film einen kurzen Nachruf auf Jess Franco verfasst. Film Studies For Free bietet einige Links zu Artikeln und Texten über den Regisseur.

In den USA ist das “Evil Dead“-Remake in den Kinos gestartet. Art of the Title blickt auf die Titelsequenzen der drei Sam-Raimi-Filme.

Evil Dead” und Bruce Campbell waren auch Teil eines netten April-Scherzes von Ain’t It Cool News.

Und noch einmal “Evil Dead“: In Saarbrücken wird das Remake gut einen Monat vor dem Deutschlandstart am 20. April 2013 im Rahmen eines Splatterdays zusammen mit zwei anderen Filmen im Kino zu sehen sein.

Pascal Reis stellt auf Cinema Forever drei Filme von Michael Haneke vor: Michael Haneke – Die Trilogie über die emotionale Vergletscherung in der postindustriellen Konsumgesellschaft (AT 1989-1994)

Marco Koch vom Filmforum Bremen wurde für eine Blogvorstellung auf Review Corner interviewt.

Die Radio-Sendung “Mark Kermode and Simon Mayo’s Film Review” vom Freitag steht als verlängerter Podcast wieder zum Download bereit. Im Interview: Gerard Butler. Nicht wundern, Mark Kermode und Simon Mayo wurden in dieser Woche durch Jo Whiley und James King vertreten.

Weiterlesen…

Trailer: Cave of Forgotten Dreams

Kommentare

Werner Herzog hat nach seinen beiden Spielfilmen “Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen / Bad Lieutenant: Port of Call – New Orleans” [USA 2009] und “My Son, My Son, What Have Ye Done” [USA / BRD 2009] wieder einen Dokumentarfilm gedreht … in 3D. Ziel seiner filmischen Reise war die Chauvet-Höhle in Südfrankreich mit ihren mehr als 400 Wandbildern, deren Alter auf ca. 32.000 bis 35.000 Jahre datiert werden. Obwohl Werner Herzog auf der ganzen Welt für seine Dokumentarfilme gefeiert wird und mit “Cave of Forgotten Dreams” [F / CDN / USA / GB / BRD 2010] eine der ersten Dokumentationen im 3D-Verfahren abliefert, wurde er – wie schon so häufig – von der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences abermals übergangen, denn dieser Film ist nicht auf der Liste mit den 15 Dokus zu finden, aus der die Academy die Nominierungen für den diesjährigen Dokumentarfilm-Oscar auswählen wird. Die Los Angeles Times hatte sich darüber schon am 18. November 2010 gewundert und kam zu dem Schluß, dass Herzogs Filme wohl nicht den Geschmack der konservativen Academy treffen.


[via: twitch]