Dziga Vertovs The Man with the Movie Camera demnächst bei Masters of Cinema

Kommentare

Erst am 27. Juli 2015 hat das British Film Institute (BFI) eine Blu-ray von Dziga Vertovs herausragenden Stummfilm “Der Mann mit der Kamera / Chelovek s kino-apparatom / The Man with the Movie Camera” [RUS 1929] inklusive eines Scores von Michael Nyman veröffentlicht. Außerdem wurde der Film erneut in die Kinos gebracht und im dazugehörigen Trailer war ein Hinweis auf die digitale Restaurierung von Lobster Films, die in den USA bei Flicker Alley auf Blu-ray erschienen ist, zu sehen. Dementsprechend groß war die Verwunderung, als sich herausstellte, dass auf der Blu-ray des BFI eben nicht die Lobster-Films-Restaurierung, sondern eine eigene von Materialien aus dem BFI-Archiv vorliegt. Eine ungefähre Vorstellung von den Unterschieden im Bereich der Bildqualität und des Bildausschnitts bietet der Vergleich von DVDBeaver.

Das BFI hatte sich auf eine Anfrage hin auf Twitter dazu geäußert, wieso die Lobster-Films-Restaurierung nicht lizensiert werden konnte:

Unfortunately, despite long negotiations to secure DVD and Blu-ray distribution of the new restoration, we were unsuccessful.

We have endeavoured to make our release as good as possible by including Michael Nyman’s celebrated score, newly commissioned music on the included short films, and other special features that are unavailable on other editions.

Gestern hat ein Beitrag von Masters of Cinema auf Facebook Klarheit darüber gebracht, wer sich die (meiner Meinung nach bessere) Restaurierung von Lobster Films für den britischen Markt gesichert hat. Demnächst sind somit drei Stummfilme in verschiedenen Editionen von Masters of Cinema und dem BFI erhältlich.

MAN WITH A MOVIE CAMERA to join The Masters of Cinema Series! We’re absolutely thrilled to announce that we will be releasing what has been heralded as the best documentary of all time and not just that, one of the greatest films of all time – Dziga Vertov’s fantastic Man with a Movie Camera. Taken from the stunning recent Lobster Films, EYE Film Institute, Cinémathèque de Toulouse, and the Centre National de la Cinématographie restoration and presented with a collection of Vertov’s other works, this deluxe special edition set will be joining The Masters of Cinema Series very soon. More news on a release date and full specs when we have it, but this will be a release not to miss!

Weitere BFI-Titel im vierten Quartal 2015

Kommentare

Zuerst ein Rückzieher des British Film Institute (BFI): Für November 2015 wurde der Luchino-Visconti-Klassiker “Rocco und seine Brüder / Rocco e i suoi fratelli / Rocco and his Brothers” [IT / FR 1960], von dem eine 4K-Restaurierung des Cineteca di Bologna in diesem Jahr in Cannes gezeigt wurde, in Aussicht gestellt. Dies verwunderte, wurde der Film in den letzten Jahren in Großbritannien doch von Masters of Cinema / Eureka Entertainment ausgewertet. Dies erfolgte bisher zwar nur auf DVD, das Set ist aber weiterhin erhältlich. Per Twitter wurde mitgeteilt, dass dies auch der Grund sei, warum das BFI den Film nun nicht veröffentlichen kann:

Yes, we’ve cancelled our planned edition because @Eurekavideo do indeed still have it.

Ob Masters of Cinema den Titel demnächst auf Blu-ray auswerten wird, ist bisher nicht bekannt. In Deutschland liegen die Rechte bei StudioCanal, eine Blu-ray liegt aber auch hierzulande noch nicht vor und ist bisher nicht angekündigt worden. Erhältlich ist er in Deutschland bisher nur in der sehr schönen und umfangreich ausgestatteten “Arthaus Premium”-2-DVD-Edition, die 2006 erschienen ist. In den USA liegen die Rechte wohl bei Milestone Film, ob eine Blu-ray erscheinen wird, scheint aber noch nicht sicher zu sein.

Noach Kowalski Nice. Can we expect a blu-ray this year?

Milestone Film That I can’t really say. It will be first playing in theaters this fall and that’s REALLY the way to see it.

 
Nun aber zu zwei Titeln, die wohl auch wirklich erscheinen werden, auch wenn es Überschneidungen mit Masters of Cinema gibt. Die Stummfilmklassiker “Die Geburt einer Nation / The Birth of a Nation” [USA 1915, D.W. Griffith] und “Nosferatu, eine Symphonie des Grauens / Nosferatu” [D 1922, Friedrich Wilhelm Murnau] liegen bei Masters of Cinema bereits auf Blu-ray vor, am 28. September 2015 bzw. am 19. Oktober 2015 bringt das BFI jedoch eigene Editionen auf den Markt.
Unterschiede wird es bei den Restaurierungen geben. Die MoC-Blu-ray von “Birth of a Nation” bietet die Restaurierung von David Shepard, das Set des BFI jedoch wird die Photoplay-Restaurierung von Kevin Brownlow beinhalten.

To be released in the UK through the British Film Institute in a new restoration on BluRay and DVD during 2015

Dies hat auch Auswirkungen auf die gebotenen Scores. Die Shepard-Restaurierung bietet einen Score des Mont Alto Motion Picture Orchestra, die Brownlow-Restaurierung hingegen eine Aufnahme des originalen Scores von Joseph Carl Breil, adaptiert und arrangiert von John Lanchbery. Hinzu kommt, dass die Photoplay-Restaurierung vollständiger und im Breich des Bildausschnitts korrekter sein soll und mehr Bildinformationen zeigt. Die Arbeit von Photoplay an dem Film wird im Allgemeinen als der Shepard-Restaurierung überlegen angesehen.

Die BFI-Edition von F.W. Murnaus “Nosferatu” wird ebenfalls eine Restaurierung durch Photoplay beinhalten und den 1995 in Auftrag gegebenen Score von James Bernard bieten. Dieser Score ist z.B. auf Youtube zu finden.
Die Masters of Cinema-Blu-ray hingegen bietet eine Restaurierung von Luciano Berriatúa, die von der Friedrich-Wilhelm Murnau-Stiftung 2005/2006 in Auftrag gegeben wurde. Grundlage war eine viragierte Nitratfilm-Kopie der Cinématheque Francaise aus dem Jahre 1922 mit französischen Zwischentiteln. Fehlende Einstellungen wurde aus einer Sicherheitsfilm-Kopie des Bundesarchiv-Filmarchivs in Berlin ergänzt. Diese Kopie wurde 1939 von einer tschechischen Export-Kopie aus dem Jahre 1920 gezogen. Weitere Fehlstellen konnten mithilfe einer Nitrat-Kopie der “Die zwölfte Stunde“-Fassung aus den 1930er Jahren ergänzt werden. Die meisten der deutschsprachigen Zwischentitel konnten einer Sicherheitsfilm-Kopie aus dem Bundesarchiv-Filmarchiv entnommen werden. Diese Kopie wurde 1962 von einer 1922er-Kopie gezogen. Fehlende Zwischentitel wurden basierend auf der originalen Typographie rekonstruiert. Als Score bietet MoC eine Einspielung der Musik von Hans Erdmann, die bei der Premiere im März 1922 zur Aufführung kam.

28. September 2015
Die Geburt einer Nation / The Birth of a Nation” [USA 1915, D.W. Griffith]
2015 marks the centenary of the release of the controversial, yet extremely significant American silent epic, The Birth of a Nation, by D W Griffith. Griffith is often considered to be one of the most important figures in the history of cinema having been credited with creating and perfecting cinematic devices such as the flash-back, the iris shot, the mask and cross-cutting.

The Birth of a Nation covers a period of several years and is centered on the relationship of two families during The Civil War and Reconstruction-US era. Dividing friends and destroying families, The Civil War is minor in its disruption compared to the anarchy which follows in the black-ruled South post-war. The film was released to great commercial success, being one of the highest grossing films of the Silent era, but was widely-debated and often condemned due to its portrayal of the Ku Klux Klan as a heroic force. The film is attributed to launching the career of Lillian Gish, who worked closely with Griffith for many years, and who was also known as ‘The First Lady of American Cinema’.

Special Features

  • Two short films by D W Griffith; The Rose of Kentucky (1911) and The Coward (1911)
  • The Drummer of the 8th (1913) – short film starring future Oscar® winning director Frank Borzage (A Farewell to Arms)
  • Stolen Glory (1912) – a comedy starring Ford Sterling filmed against the backdrop of a parade of Union Civil War veterans
  • 1930 re-release title sequence and short archival introduction by D W Griffith
  • Photoplay orchestral recording sessions
  • Out-takes and original camera tests
  • D W Griffith on Lux Radio Theatre
  • BFI Southbank roundtable discussion (2015)
  • Fully illustrated booklet withy news essays and full credits
  • Other extras TBC

19. Oktober 2015
Nosferatu, eine Symphonie des Grauens / Nosferatu” [D 1922, Friedrich Wilhelm Murnau]
F.W  Murnau’s horror classic was the first screen adaption of Bram Stoker’s Dracula. As potent and disturbing now as ever, it paved the way for the future of gothic cinema.

Featuring some of the most iconic images in cinema, Murnau’s interpretation of this great vampire tale has been much imitated not least by Werner Herzog, whose Nosferatu the Vampyre is an admiring tribute.

This restoration is accompanied by James Bernard’s acclaimed score, and extras include a selection of silent chillers.

Special features

  • TBC

Weiterlesen…

The Art of Cinema #317: Frau im Mond

Kommentare

Frau im Mond” [D 1929, Fritz Lang]

Vor 46 Jahren setzte Neil Armstrong als erste Mensch seinen Fuß auf den Mond.

Schwedisches One Sheet | 27,5″ x 39,5″ | 1929, UFA

Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Am Freitag wurde die 2K-Restaurierung von Kinji Fukasakus “Battles Without Honor and Humanity / Jingi naki tatakai” [JP 1973] im Walter Reade Theater des Lincoln Center for the Performing Arts in New York aufgeführt. Der Satz “Co-presented with Arrow Video” in der Ankündigung weist wahrscheinlich darauf hin, welches Label den Film (und hoffentlich auch die vier Fortsetzungen) auf Blu-ray veröffentlichen wird. Hoffentlich hat Arrow Video dann auch Zugang zu dem umfangreichen Bonusmaterial, dass Home Vision Entertainment bereits 2004 dem tollen US-amerikanischen “The Yakuza Papers – Battles Without Honor & Humanity“-6-DVD-Set spendiert hat.

20th Century Fox veröffentlicht in den USA ab dem 11. August 2015 einige Titel der Produktionsfirma Regency, die zuvor von Warner Bros. auf Blu-ray ausgewertet wurden, darunter Filme wie “Heat” [USA 1995, Michael Mann], “L.A. Confidential” [USA 1997, Curtis Hanson] oder “Es war einmal in Amerika / Once Upon a  Time in America” [IT / USA 1984, Sergio Leone]. Dies wird derzeit im Blu-ray.com-Forum diskutiert.

In der Datenbank der FSK sind einige Prüfungen eingestellt worden, die auf eventuelle Blu-ray-Veröffentlichungen hineisen können. Für 20th Century Fox wurde die Langfassung von “Ein Käfig voller Narren / La cage aux folles” [FR / IT 1978, Édouard Molinaro] geprüft, der Western “El Capitano / Something Big” [USA 1971, Andrew V. McLaglen] von Paramount hat eine FSK-12-Freigabe erhalten und Universum scheint eine Veröffentlichung des Stummfilms “Zur Chronik von Grieshuus” [DE 1925, Arthur von Gerlach], der im Mai auf arte zu sehen war, vorzubereiten.

Tony Scotts erster Langfilm “Begierde / The Hunger” [GB 1983] wird in der Warner Archive Collection erscheinen. Erste Infos zur Ausstattung wurden bei Facebook veröffentlicht, einen Termin gibt es allerdings noch nicht.

Das US-Label Twilight Times hat eine eigene Webseite online gestellt. Bisher waren Infos zu den Veröffentlichungen nur über den Versandhändler Screen Archives Entertainment erhältlich.

Die Details der neuen Masters of Cinema Steelbook-Edition von Metropolis

Kommentare

Das britische Label Masters of Cinema hat die Details zur kommenden neuen Steelbook-Edition von Fritz Langs “Metropolis” [D 1927] bekannt gegeben. Die blau markierten Ausstattungsdetails sind neu gegenüber den bisherigen Blu-ray-Editionen von MoC.

  • Opportunity in every SteelBook to win a unique bespoke Metropolis engraved solid gold bar
  • Limited to 4000 copies worldwide
  • The Fading Image, a rarely seen behind-the-scenes documentary about Moroder’s restoration and scoring of Metropolis
  • Metropolis Refound – a 2010 documentary by Evangelina Loguerico exploring the rediscovery of the most complete print of the Fritz Lang masterpiece in an Argentinean film museum.
  • Giorgio Moroder presents: Metropolis – the 1984 re-imaging of Metropolis featuring a soundtrack by Moroder himself and artists such as Adam Ant, Pat Benatar, Freddie Mercury and many more.
  • 150-minute reconstructed and restored 2010 version
  • 2010 symphony orchestra studio recording of the original 1927 Gottfried Huppertz score in 5.1
  • Optional English subtitles as well as the original German intertitles
  • Full-length audio commentary by David Kalat and Jonathan Rosenbaum
  • Die Reise nach Metropolis (2010, 53 minutes), a documentary about the film
  • 2010 re-release trailer
  • 56-page booklet featuring archival interviews with Fritz Lang, a 1927 review by Luis Buñuel, articles by Jonathan Rosenbaum and Karen Naundorf, and restoration notes by Martin Koerber and more!

Weiterlesen…

Steelbook-Edition von Metropolis mit zwei Fassungen erscheint im Januar 2015 bei Masters of Cinema

Kommentare

Das erste Dual-Format-Edition-Steelbook von Fritz Langs “Metropolis” [D 1927] aus dem Hause Masters of Cinema ist mittlerweile ein gesuchtes Sammlerstück und erzielt gute Preise auf den bekannten Auktionsplattformen. Grund dafür dürfte sein, dass ein Teil der limitierten Auflage bei dem Feuer des MoC-Lagers im Jahre 2011 zerstört worden sein soll.

Am 19. Januar 2015 erscheint bei dem britischen Label jedoch ein neues Steelbook, das auf 4.000 Stück limitiert sein wird. Allerdings handelt es sich nicht um eine neue Dual-Format-Edition sondern um ein Set mit zwei Blu-ray Discs. Neben der bekannten Blu-ray mit der restaurierten und rekonstruierten 150-Minuten-Fassung des Stummfilms enthält das Set auch eine neue Blu-ray-Disc mit der Gorgio-Moroder-Fassung aus dem Jahre 1984. Diese Version hat eine Laufzeit von ca. 83 Minuten und wird eben durch Disco-Musik von Moroder untermalt. Auf dieser Blu-ray Disc wird zusätzlich eine 45-minütige Dokumentation enthalten sein. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die Doku “Metropolis Refound” über die Entdeckung der ehemals als verschollen geglaubten Filmszenen. Diese Doku ist auf der deutschen Blu-ray enthalten, die MoC-Blu-ray aus dem Jahre 2010 bot sie hingegen nicht.
Genaue Details zum Set liegen noch nicht vor, werden von MoC aber demnächst wohl nachgereicht.

The End #58: Nosferatu, eine Symphonie des Grauens

Kommentare

Nosferatu, eine Symphonie des Grauens” [D 1922, Friedrich Wilhelm Murnau]

Filmtitel #80: Nosferatu, eine Symphonie des Grauens

Kommentare

Nosferatu, eine Symphonie des Grauens” [D 1922, Friedrich Wilhelm Murnau]

The End #57: Das Cabinet des Dr. Caligari

Kommentare

Das Cabinet des Dr. Caligari” [D 1920, Robert Wiene]

Filmtitel #79: Das Cabinet des Dr. Caligari

Kommentare

Das Cabinet des Dr. Caligari” [D 1920, Robert Wiene]

25 Jahre Bielefelder film+musikfest – Filme von Wiene, Chaplin, Protasanov, Pabst, Murnau und Hawks

Kommentare

Das Bielefelder film+musikfest der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesellschaft Bielefeld e.V. – Murnau wurde in der Stadt am Teutoburger Wald geboren – wird 25 Jahre alt. Die diesjährige Ausgabe startet am morgigen Freitag, den 31. Oktober 2014, mit dem Klassiker des deutschen expressionistischen Films: “Das Cabinet des Dr. Caligari” [D 1920] von Robert Wiene. Bis zum 8. November 2014 folgen fünf weitere Stummfilme mit Live-Musik.

Das Programm:

31. Oktober 2014 | 20:00 Uhr | Rudolf-Oetker-Halle
Das Cabinet des Dr. Caligari” [D 1920, Robert Wiene]
Orgelbegleitung: Wolfgang Seifen

1. November 2014 | 20:00 Uhr | Rudolf-Oetker-Halle
Lichter der Großstadt / City Lights” [USA 1931, Charles Chaplin]
Braunschweiger Staatsorchester unter der Leitung von Helmut Imig

2. November 2014 | 11:30 Uhr | CineStar
Aelita – Der Flug zum Mars / Aelita” [UdSSR 1924, Jakow Protasanow (aka: Yakov Protazanov)]
Musikalische Begleitung: Daniel Smutny

6. November 2014 | 20:00 Uhr | CineStar
Geheimnisse einer Seele” [D 1926, Georg Wilhelm Pabst]
Musikalische Begleitung: Leptophonics

7. November 2014 | 20:00 Uhr | Rudolf-Oetker-Halle
Nosferatu, eine Symphonie des Grauens” [D 1922, Friedrich Wilhelm Murnau]
Bielefelder Philharmoniker unter der Leitung von Bernd Wilden

8. November 2014 | 20:00 Uhr | Rudolf-Oetker-Halle
Blaue Jungs – blonde Mädchen / A Girl in Every Port” [USA 1928, Howard Hawks]
Cinematografisches Orchester unter der Leitung von Axel Goldbeck

Intolerance von D.W. Griffith erscheint im Dezember 2014 bei Masters of Cinema

Kommentare

Am 8. Dezember 2014 veröffentlicht Masters of Cinema als #99 der Blu-ray-Reihe D.W. Griffith’ monumentalen Stummfilm “Intolerance / Intolerance: Love’s Struggle Throughout the Ages” [USA 1916]. Das 2-Disc-Blu-ray-Set bietet die “Thames Silents”-Restaurierung von Kevin Brownlow und David Gill aus dem Jahr 2013 mit einem Score von Carl Davis.
 
After shaking the world with his hugely controversial epic The Birth of a Nation, pioneer filmmaker D. W. Griffith spared no expense in putting together his next project: a powerful examination of intolerance as it has persisted throughout civilisation, set across four parallel storylines that span 2500 years.

There is the Babylonian story, depicting nothing less than the fall of Babylon; the Judean story, which revolves around the crucifixion of Christ; the French story, which presents the St. Bartholomew’s Day Massacre in all its horror; and a modern American story of class struggle, crime, and the plight of life in the early 20th century set within urban slums and the prison system.

Starring such luminaries as Lillian Gish, Constance Talmadge, and Miriam Cooper, who share screentime with an enormous main cast and some 3,000 extras, Griffith’s film — the most expensive motion picture ever produced at the time — went on to become a critical success whose influence has only grown in the decades since. The Masters of Cinema Series are proud to present the 2013 restoration of Kevin Brownlow’s and David Gill’s preserved Intolerance, featuring Carl Davis’s orchestral score, for the first time on Blu-ray and DVD in the UK.

Weiterlesen…

The Art of Cinema #197: Der Kameramann

Kommentare

Der Kameramann / The Cameraman” [USA 1928, Edward Sedgwick, Buster Keaton (uncredited)] startete vor 85 Jahren im Deutschland der Weimarer Republik.

Schwedisches One Sheet | 27,5″ x 38,5″ | 1928, MGM

Die Details zur Madame DuBarry Dual-Format-Edition von Masters of Cinema

Kommentare

Mittlerweile hat Masters of Cinema die Details zur hier bereits genannten Dual-Format-Edition von “Madame DuBarry“[D 1919, Ernst Lubitsch] bekannt gegeben. Das Set wird am 22. September 2014 in den Handel gelangen.
 
Before Ernst Lubitsch created his eminently sophisticated Hollywood sex comedies, he was at work in Germany perfecting his earliest entries into the genre, alongside sweeping ironic dramas based on historical events and often set in exotic locales. One of his earliest successes merged elements of both modes: Madame DuBarry.

A recounting-à-la-Lubitsch of the torrid affair between the title character (Pola Negri) and France’s King Louis XV (Emil Jannings, who would go on to portray Henry VIII in Lubitsch’s Anna Boleyn of the following year – a film that neatly bookends Madame DuBarry), the picture spans scandalous intrigue at the court and the ring of the guillotine among the riotous mobs of the Revolution.

Also included in this edition is Lubitsch’s earliest surviving film, the 1916 Als ich tot war [When I Was Dead], which stars the director himself in a lead role that involves his faked suicide and (prefiguring the later Die Puppe.) an infiltration of the domestic space whilst in disguise (not as an automaton, but as a servant). The Masters of Cinema Series is proud to present Madame DuBarry and Als ich tot war in a special Dual Format (Blu-ray + DVD) edition for the first time.

SPECIAL FEATURES:

  • New high-definition 1080p presentation of the main feature on the Blu-ray, and progressive encode on the DVD
  • Original French/German intertitles with newly translated optional English subtitles
  • Lubitsch’s earliest surviving film, Als ich tot war [1916]
  • 36-PAGE BOOKLET

Weiterlesen…

The Art of Cinema #155: Der letzte Befehl

Kommentare

Der letzte Befehl / The Last Command” [USA 1928, Josef von Sternberg]

Vor 130 Jahren wurde der deutsche Schauspieler Emil Jannings im schweizerischen Rorschach geboren. Er starb im Januar 1950 im Alter von 65 Jahren. Für “The Last Command” und “Der Weg allen Fleisches / The Way of All Flesh” [USA 1927, Victor Fleming] erhielt er übrigens 1929 als erster Schauspieler überhaupt einen Oscar.

Schwedisches One Sheet | 27,5″ x 39,5″ | 1928, Paramount