Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Wicked Vision Media arbeitet derzeit an einer deutschsprachigen Blu-ray-Ausgabe von Mario Bavas „Hatchet for the Honeymoon [aka: Red Wedding Night] / Il rosso segno della follia“ [IT / ES 1970]. Bereits im April 2015 hatte das Label diese Veröffentlichung bekannt gegeben, im Juli 2015 folgten erste technische Details und Screenshots, im September dann ein erster Blick auf eines der beiden Mediabook-Cover.
Genaue Infos zu den Extras liegen noch nicht vor, auf Facebook wurde jedoch ein Ausschnitt aus einem neuen und exklusiven 25-minütigen Interview mit der Schauspielerin Dagmar Lassander online gestellt.

Rapid Eye Movies plant die Veröffentlichungen von „Lady Snowblood / Shurayukihime“ [JP 1973, Toshiya Fujita] am 9. Oktober 2015 und „Sword of Doom / Dai-bosatsu tôge“ [JP 1966, Kihachi Okamoto] am 4. Dezember 2015.
Sword of Doom“ ist in den USA bereits bei Criterion auf Blu-ray erschienen (Bildvergleich bei caps-a-holic), „Lady Snowblood“ und die Fortsetzung soll einem Gerücht nach in naher Zukunft ebenfalls beim New Yorker Label veröffentlicht werden.

Der britische Ableger von StudioCanal wird am 19. Oktober 2015 den Film „Rivalen unter roter Sonne / Soleil rouge / Red Sun“ [FR / IT / ES 1971, Terence Young] veröffentlichen, am 2. November 2015 folgt „Zorniges Schweigen / The Angry Silence“ [GB 1960, Guy Green], am 9. November 2015 „Der wütende Mond  / The Raging Moon“ [GB 1971, Bryan Forbes] und am 16. November Carol Reeds „Kleines Herz in Not / The Fallen Idol“ [GB 1948].
Rivalen unter roter Sonne“ erscheint am 19. November 2015 auch in Deutschland bei StudioCanal.

Don Siegels „Terror in Block 11 / Riot in Cell Block 11“ [USA 1954] wird am 23. Oktober 2015 bei filmjuwelen auf Blu-ray erscheinen. Bis auf ein Booklet und Biographien wird es wohl keinen Bonus geben. In der Hinsicht hat die Dual-Format-Edition von Criterion bedeutend mehr zu bieten.

Oh man, wo soll das noch hinführen? ‚84 Entertainment veröffentlicht am 20. November 2015 Lucio Fulcis Giallo „Don’t Torture a Duckling – Quäle nie ein Kind zum Scherz / Non si sevizia un paperino“ [IT 1972] erstmals in einer deutsch synchronisierten Fassung. Das 4-Disc-Set (Blu-ray + DVD + Bonus-DVD + Soundtrack-CD) erscheint allerdings nur in einem auf 1.250 Stück limitierten Leatherbook (Echtholz mit Holzschublade, Messinggriff, Echtleder, Tief- und Goldprägung) zum absolut stolzen Preis von 110 Euro. Da hört es meiner Meinung nach auf, besonders wenn man sich die doch recht bescheidene Bonusausstattung anschaut. Neben Trailern, dem italienischen Vor- und Abspann und einem Restaurierungsvergleich gibt es nur einen Audiokommentar von Marcus Stiglegger und Interviews mit dem Kameramann Sergio D’Offizi und dem Editor Bruno Micheli. Der Preis dieses Sets wäre ja nicht weiter schlimm, wenn wenigstens eine günstigere Alternative angeboten würde, aber ein (auch noch recht teures) Mediabook scheint derzeit nicht geplant zu sein.
Die Restaurierung von Bild und Ton hat TLEFilms durchgeführt.

Der griechische Exploitationfilm „Die Teuflischen von Mykonos / Ta paidia tou Diavolou“ [GR 1976, Nico Mastorakis] erscheint am 20. November 2015 über OFDb Filmworks in zwei auf jeweils 750 Stück limitierten Mediabooks (Cover A | Cover B) mit einer Blu-ray, einer DVD und einer Bonus-DVD. Außerdem kommt eine reguläre Amaray-Case-Fassung, bei der die DVD mit dem Film und die Bonus-DVD nicht enthalten ist.
Das deutsche Set verwendet das Master der 2K-Restaurierung vom Kameranegativ, das auch schon bei der britischen Dual-Format-Edition von Arrow Video zum Einsatz kam. Das britische Set ist bereits im Mai 2015 erschienen. Bis auf die deutsche Tonspur, die Einleitung des Regisseurs zur deutschen Blu-ray-Premiere, den deutschen Trailer und den Audiokommentar von Kai Naumann und Marcus Stiglegger bietet die Arrow Video-Scheibe das komplette Bonusmaterial der Mediabooks und das zu einem günstigeren Preis.

Beim deutschen Label Explosive Media stehen drei Western in den Startlöchern: „Duell im Morgengrauen / Gunman’s Walk“ [USA 1958, Phil Karlson] und „Fahr zur Hölle, Gringo / Land Raiders“ [USA 1969, Nathan Juran] sollen am 6. November 2015 erscheinen, am 20. November 2015 folgt „Der Einsame aus dem Westen / A Man Called Sledge“ [USA 1970, Vic Morrow].

The Raven und Tales of Terror erscheinen im März 2015 als Einzelveröffentlichungen bei Arrow Video GB

Kommentare

Im März 2015 erscheinen mit „Der grauenvolle Mr. X / Tales of Terror“ [USA 1962, Roger Corman] und „Der Rabe – Duell der Zauberer / The Raven“ [USA 1963, Roger Corman] die letzten beiden Filme der „Vincent Price in Six Gothic Tales„-Box als Einzeltitel. Die Discs entsprechen denen aus dem Box-Set, allerdings beinhalten die Einzelveröffentlichungen jeweils ein eigenes Booklet. Das 200-seitige Buch aus der Box hingegen enthält ein paar exklusive Inhalte.
 
9. März 2015
Der grauenvolle Mr. X / Tales of Terror“ [USA 1962, Roger Corman]
A TRILOGY OF SHOCK AND TERROR!

In his earlier Edgar Allan Poe films, Roger Corman took short stories by the great Gothic master and expanded them into full-length features. Here, by contrast, the stories stay short, the only other thing they have in common being the participation of Vincent Price.

In ‘Morella’, Price plays a tormented man forced to confront a dark family secret when his long-estranged daughter tracks him down. In ‘The Black Cat’, he’s the rakish lover of the wife of Peter Lorre, who naturally plots a deadly revenge. And in the title role of ‘The Facts in the Case of M. Valdemar’, he tries to relieve chronic pain by asking Basil Rathbone to hypnotise him, something that leaves poor Valdemar hovering on the border between the dead and the living.

Corman’s previous Poe films were played completely straight, and parts of Tales of Terror are as authentically creepy as any of them. But he also stirred comedy into the Poe brew for the first time, particularly in the scenes between Price and Lorre.

SPECIAL EDITION CONTENTS:

  • High Definition Blu-ray (1080p) presentation of the feature, transferred from original film elements by MGM
  • Original uncompressed Mono PCM Audio
  • Optional English subtitles for the deaf and hard of hearing
  • The Directors: Roger Corman, an hour-long documentary on the filmmaker featuring contributions from James Cameron, Martin Scorsese and Ron Howard
  • Cats in Horror Films, critic and novelist Anne Billson discusses the contributions of our feline friends to genre cinema
  • The Black Cat, a 1993 short film adaptation of Poe’s classic tale directed by Rob Green (The Bunker)
  • Kim Newman on Edgar Allan Poe, the novelist and critic looks at Poe’s influence on the big screen
  • Original Theatrical Trailer
  • Reversible sleeve featuring original and newly commissioned artwork by Dan Mumford
  • Collector’s booklet featuring new writing by Roger Clark and Rob Green, illustrated with original stills and artwork

Weiterlesen…

Zwei Roger-Corman-Filme mit Vincent Price sind ab Februar 2015 einzeln bei Arrow Video erhältlich

Kommentare

Am 8. Dezember 2015 veröffentlicht Arrow Video das limitierte Box-Set „Vincent Price in Six Gothic Tales“ mit sechs Filmen von Roger Corman, in denen Vincent Price die Hauptrolle spielt. Zwei der Filme – „Die Verfluchten / House of Usher / The Fall of the House of Usher“ [USA 1960] und „Das Pendel des Todes / The Pit and the Pendulum“ [USA 1961] – sind bereits als Einzel-Veröffentlichungen erhältlich, zwei weitere Filme werden am 23. Februar 2015 ebenfalls einzeln erscheinen: „The Haunted Palace“ [USA 1963, Roger Corman] und „Das Grab der Lygeia / Tomb of Ligeia“ [GB 1964, Roger Corman].

Einzel-Veröffentlichungen der Filme „Der grauenvolle Mr. X / Tales of Terror“ [USA 1962, Roger Corman] und „Der Rabe – Duell der Zauberer / The Raven“ [USA 1963, Roger Corman] wurden bisher noch nicht angekündigt, sollen aber ebenfalls erscheinen.

Die Einzel-Veröffentlichungen bieten das selbe Bonusmaterial wie die Discs innerhalb der limitierten Box. Unterschiede gibt es nur im Bereich der Booklets. Während die Einzel-Veröffentlichungen jeweils ein Booklet zum Film bieten, werden diese innerhalb der Box fehlen und durch ein limitiertes, 200-seitiges Buch ersetzt, welches auch noch exklusive Texte enthalten wird.
 
The Haunted Palace“ [USA 1963, Roger Corman]
Although recognised as part of Roger Corman’s Edgar Allan Poe cycle (its title comes from a Poe poem), The Haunted Palace has a much more significant place in film history for being the first high-profile adaptation of the work of H.P. Lovecraft, in this case his novella The Case of Charles Dexter Ward.

Ward is one of two characters played by Vincent Price, the other being Ward’s great-great-grandfather Joseph Curwen, burned as a warlock 110 years before. When Ward returns to the village of Arkham to reclaim the family mansion, his striking resemblance to his ancestor is just the first of many macabre events that proceed to unfold, including the screen debut of Lovecraft’s legendary Necronomicon.

As before, Corman and his team worked wonders with their modest budget, with Daniel Haller’s sets amongst the most elaborate in all the Poe cycle, enhanced by genuinely creepy moments such as the crowd of deformed villagers still living under Curwen’s curse.

Weiterlesen…

The Art of Cinema #250: Die Wespenfrau

Kommentare

Vor 55 konnten die Amerikaner sich zu Halloween „Die Wespenfrau / The Wasp Woman“ [USA 1959, Roger Corman, Jack Hill (uncredited)] anschauen, denn am 30. Oktober 1959 startete der Film in den Kinos.

US Half Sheet | 22″ x 28″ | 1959, The Film Group, Inc.

Nachrichtenfieber #15: Der kleine Horrorladen

Kommentare

Der Ruhm durch Audrey II wächst: Seymour Krelborn (Rick Moranis) auf den Covern verschiedener Zeitschriften in „Der kleine Horrorladen / Little Shop of Horrors“ [USA 1986, Frank Oz].

Weiterlesen…

Filmtitel #78: Der kleine Horrorladen

Kommentare

Der kleine Horrorladen / Little Shop of Horrors“ [USA 1986, Frank Oz]

Paul Bartels Frankensteins Todesrennen am 31. Oktober 2014 im Bielefelder Offkino

Kommentare

Was wäre eine „On the Road„-Reihe ohne Paul Bartels „Frankensteins Todesrennen / Death Race 2000“ [USA 1975]? Genau … nur die Hälfte wert. David Carradine und Sylvester Stallone duellieren sich am 31. Oktober 2014 im Bielefelder Offkino auf den Straßen der USA. Dabei bleibt auch Slys nuschelige Aussprache erhalten, denn gezeigt wird eine 35mm-Kopie im englischsprachigen Original.
Einlass ist – wie immer – um 20:00 Uhr, das Rennen beginnt um 20:30 Uhr.

Endlich! Cormans Trash-Klassiker „Death Race 2000“ im OFFKINO.

Im faschistischen Amerika der nahen Zukunft wird jährlich, so auch im Jahr 2000, ein Autorennen quer über den Kontinent ausgetragen. Ziel dabei ist es nicht nur, möglichst schnell zu sein, sondern auch möglichst viele Punkte zu sammeln, das heißt, unterwegs möglichst viele Menschen zu überfahren. Je „nutzloser“, je höher der Score. So ergeben sich so absurde Szenen wie die, als die Betreiber eines Krankenhauses davon hören, daß ihr Krankenhaus an der Rennstrecke liegt und daraufhin alle Rollstuhlfahrer und Verletzte auf die Straße schieben…

Neben Fahrern wie „Nero the Hero“, „Calamity Jane“ und „Mathilda The Hun“ sind der Publikumsliebling und Altmeister Frankenstein (David Carradine) und der junge Gangster aus Chicago „Machine Gun“ Joe Viterbo (Sylvester Stallone) Favoriten des Spektakels. Doch die Amerikanische Widerstandspartei versucht immer wieder das Rennen zu sabotieren. Wird sie es im Jahr 2000 endlich schaffen? Ihr dürft gespannt sein.

Der eigentliche Versuch eine utopische Satire zu drehen, geht, wie es sich für eben solche Filme gehört, völlig unter und verliert sich im sinnlosen Gemetzel dieses Actionreißers. Corman pur!

Und es gibt natürlich wahnwitzig karosserierte Autos, tolle 70er-Klamotten und Frisuren, fiese Musik und haufenweise schwarzen Humor und Geschmacklosigkeiten.

The Art of Cinema #132: Satanas – Das Schloss der blutigen Bestie

Kommentare

Roger Cormans Edgar-Allan-Poe-Verfilmung „Satanas – Das Schloß der blutigen Bestie / The Masque of the Red Death“ [USA / GB 1964] lief vor 50 Jahren in den USA an.

US Half Sheet | 22″ x 28″ | 1964, American International Pictures | Gestaltung: Reynold Brown

Roger Cormans Die Verfluchten erscheint im August 2014 bei Explosive Media

Kommentare

Roger Cormans Edgar-Allan-Poe-Verfilmung „Die Verfluchten / House of Usher“ [USA 1960] mit Vincent Price und Mark Damon wird am 22. August 2014 in Deutschland bei Explosive Media auf Blu-ray und DVD erscheinen.

In Großbritannien ist der Film unter dem britischen Titel „The Fall of the House of Usher“ bereits am 26. August 2013 von Arrow Films im Amaray-Case und als limitiertes Steelbook veröffentlicht worden. Diese sehr schönen Sets bieten eine Fülle an Bonusmaterialien: Einen Audiokommentar mit Roger Corman, ein Interview mit Joe Dante, ein Interview mit dem Horrorexperten Jonathan Rigby, ein Interview mit Vincent Price, ein Video-Essay von David Cairns und den Trailer. Hinzu kommt ein 28-seitiges Booklet. Die deutschen Blu-Ray- bzw. DVD-Sets werden leider nicht soviel bieten, denn derzeit sind nur ein halbstündiges Interview mit Darsteller Mark Damon und ein Booklet angekündigt.
 
Philip Winthrop liebt Madeline Usher. Doch deren wahnsinniger Bruder Sir Roderick hält das Geschlecht der Familie Usher für verflucht. Um die Hochzeit zu verhindern, beerdigt er seine Schwester bei lebendigem Leib – und bringt den Untergang des Hauses Usher dabei erst so richtig in Gang.

  • Sprache / Ton: Deutsch PCM 2.0 Mono, Englisch PCM 2.0 Mono
  • Bildformat: 2.35 : 1 (1080p)
  • Untertitel: Deutsch
  • Extras:
    • Halbstündiges Interview mit dem Hauptdarsteller Mark Damon
    • Booklet

Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Walter Hills toller Neo-Noir-Actioner „Driver / The Driver“ [USA 1978] wird am 10. Juli 2014 in Deutschland über StudioCanal veröffentlicht.  In Großbritannien ist es am 14. Juli soweit. In den USA wurde der Film in einer auf 3.000 Stück limitierten Edition von Twilight Time auf den Markt gebracht. Screenshots der US-BD gibt es im Vergleich mit der US-DVD bei caps-a-holic.

Abel Ferraras „Welcome to New York“ [USA / F 2014] wird laut Blu-ray.com am 11. August 2014 in Großbritannien bei Spirit Entertainment erscheinen.

Per Facebook hat US-Label Scream Factory die „Vincent Price Collection II“ angekündigt. Das Blu-ray-Set soll im Oktober 2014 erscheinen und die Filme „The Last Man on Earth“ [I / USA 1964, Ubaldo Ragona, Sidney Salkow (uncredited)], „Komödie des Grauens / The Comedy of Terrors“ [USA 1963, Jacques Tourneur], „Die Rückkehr des Dr. Phibes / Dr. Phibes Rises Again“ [USA 1972, Robert Fuest], „Das Grab der Lygeia / Tomb of Ligeia“ [GB 1964, Roger Corman], „Der Rabe – Duell der Zauberer / The Raven“ [USA 1963, Roger Corman], „Die Rückkehr der Fliege / Return of the Fly“ [USA 1959, Edward Bernds] und „Das Haus auf dem Geisterhügel / The House on Haunted Hill“ [USA 1959, William Castle] enthalten.

Verlinkt: Film

Kommentare

Variety berichtet, dass eine bisher unbekannte Fassung vom Buster-Keaton-Kurzfilm „The Blacksmith“ [USA 1922, Buster Keaton, Malcolm St. Clair] aufgetaucht ist. Entdeckt hat sie Fernando Pena, der auch schon das als verloren geglaubte Material aus Fritz Langs „Metropolis“ [D 1927] gefunden hatte.
John Bengston hat sich mit dem Film und dem neu entdeckten Material auf Chaplin-Keaton-Lloyd film locations (and more) beschäftigt und so weitere Infos über Buster Keatons damaliges Filmstudio gefunden. Found – a new version of Keaton’s The Blacksmith and the tales it tells | Found – a new version of Keaton’s The Blacksmith – part 2, more surprises

Bei Kickstarter wird von der Lomographischen Gesellschaft Geld für eine Neuauflage des Petzval-Objektivs aus dem 19. Jahrhundert gesammelt. Die Aktion hat Erfolg: 100.000 US-Dollar sollten zusammenkommen, jetzt sind es bereits ca. 980.000 und die Aktion läuft noch weitere 22 Tage.

Und eine weitere Kickstarter-Aktion: Das Filmmagazin cinefex, das ausschließlich über Special Effects in Filmen berichtet, sammelt Geld für eine App mit allen seit 1980 erschienen Ausgaben. Die Aktion läuft noch 15 Tage und es fehlen ca. 60.000 US-Dollar, damit das Ziel von 217.500 Dollar erreicht wird.

Matte shot – a tribute to Golden Era special fx ist und bleibt für mich eine der tollsten Filmseiten im Netz. Dem Artikel „King Kong – The Mightiest Wonder of the World“ merkt man an, dass der Autor ein großer Fan des Films von 1933 ist.

Daniel Kothenschulte war für Die Welt In den Schatzkammern von Walt Disney mit ihren 64 Millionen Raritäten.

Die Süddeutsche berichtet von der Star Wars Celebration, die am letzten Wochenende in Essen stattgefunden hat. Sascha von pewpewpew hat 150 Fotos von der Veranstaltung mitgebracht.

Krieg der Sterne / Star Wars“ [USA 1977] wurde in der Sprache der Navajo-Indianer synchronisiert. Eine kurzer Audiobeitrag dazu wurde auf DRadio Wissen online gestellt.

Hannelore Heider stellt auf Deutschlandradio Kultur Noah Baumbachs hinreißenden „Frances Ha“ [USA 2012] mit Greta Gerwig vor, der heute in die Kinos gekommen ist. Dazu gibt es einen Audiobeitrag als MP3, in dem zusätzlich noch „Die Möbius-Affäre / Möbius“ [F / B / LUX 2013, Eric Rochant] besprochen wird.
Das Deutschlandradio gönnt sich gleich zwei Kritiken des Films, denn auch Peter Claus darf in Text und recht kurz in Ton ran. Für ihn einer der schönsten Filme des Jahres.
Der Deutschlandfunk hat eine Besprechung von „Frances Ha“ von Rüdiger Suchsland veröffentlicht, in der er Frances als entfernte Seelenverwandte des von Tom Schilling gespielten Niko aus „Oh Boy“ [BRD 2012, Jan Ole Gerster] bezeichnet. Das ganze gibt es auch als MP3.
Tobias Kniebe mag in der Süddeutschen, dass die Titelfigur ihre Marotten hat, was schon viel wäre in einer Zeit, in der das Kino nach Perfektion strebe. Weil man so viele unvergessliche Kleinigkeiten mit Frances erlebe, dürfe man sie am Ende des Films eine Freundin nennen.
Für Sven von Reden von der taz stellt der Film eine romantische Komödie dar, in der die Suche nach dem richtigen Mann keine Rolle mehr spiele. Der Film arbeite mit Motiven der „comedies of remarriage“ der 30er und 40er Jahre und mit denen der „man child movies“ der letzten Jahre.
Ulrich Kriest vergibt auf filmgazette 9 von 10 Punkten und für David Kleingers vom Spiegel handelt es sich um die schönste Komödie des Jahres.
Daniel Kothenschulte von der Welt ist Greta Gerwig begegnet. Martin Schwickert hat für Die Zeit ein Interview mit Regisseur Noah Baumbach geführt.
Einen deutschsprachigen Podcast über den Film habe ich auch noch gefunden, wegen mangelnder inhaltlicher Qualität verlinke ich ihn hier aber lieber nicht.

22.000 Europäer wurden in einer Aktion des Goethe-Instituts und der Zeitung Die Welt über verschiedene europäische Aspekte befragt, unter anderem auch zu den besten europäischen Filmen. Das Ergebnis: Für die Befragten sind „Das Leben ist schön / La vita è bella“ [I 1997, Robert Benigni] (8 Prozent), „Das Leben der Anderen“ [BRD 2006, Florian Henckel von Donnersmarck] (6 Prozent) und „Die fabelhafte Welt der Amelie / Le fabuleux destin d’Amélie Poulain“ [F / BRD 2001, Jean-Pierre Jeunet] (5 Prozent) die drei besten Filme. Der slowenische Kulturkritiker Slavoj Žižek ist von dieser Auswahl überhaupt nicht überzeugt, wie man in einem Interview auf Deutschlandradio Kultur lesen und auch hören kann.

Weiterlesen…

Kino im Film #4: Schatten

Kommentare

Die erste Fassung von John Cassavetes‘ „Schatten / Shadows“ [USA 1959] wurde 1957 auf den Straßen von New York City gedreht. Im Herbst 1958 wurde diese Version erstmals gezeigt, Anfang 1959 drehte Cassavetes Szenen für seine zweite Schnittfassung nach.

In einem Kino am Broadway lief damals Cecil B. DeMilles Vista-Vision-Produktion „Die zehn Gebote / The Ten Commandments“ [USA 1956]. Es müsste sich dabei um das Criterion Theatre handeln, in dem der Film am 8. November 1956 seine Weltpremiere feierte und 17 Monate lang gezeigt wurde.

Weiterlesen…

Koch Media kündigt weitere Roger-Corman-Filme auf Blu-ray an

Kommentare

Auf die Frage bei Facebook, welche Filme von Roger Corman demnächst auf Blu-ray erscheinen werden, hat Koch Media folgendes geantwortet:

Hallo, von Roger Corman kommt demnächst noch „Die Maske des roten Todes“, also Satanas stimmt, „Piranhas“ sowie die Doku „Ufos, Sex und Monster – Das wilde Kino des Roger Corman“. Viele Grüße Koch Media

Auf die Veröffentlichung von „Die Maske des roten Todes“ – besser bekannt unter dem deutschen Kinotitel „Satanas – Das Schloß der blutigen Bestie“ oder dem Originaltitel „The Masque of the Red Death“ [USA / GB 1964, Roger Corman] – hatte ich bereits hingewiesen.

Sehr erfreulich ist die Ankündigung des von Corman produzierten „Jaws„-Rip-Offs „Piranhas / Piranha“ [USA 1978] von Regisseur Joe Dante. Dieser Film ist in den USA bei Shout! Factory mit umfangreichem Bonusmaterial wie einem Audiokommentar, einem Making of, Outtakes, dem Trailer mit „Trailers from Hell“-Kommentar, den zusätzlichen Szenen aus der TV-Fassung, Fotogalerien und Radio- und TV-Spots erschienen. Eine Übernahme dieser Extras wäre wünschenswert.

Die Dokumentation „Ufos, Sex und Monster – Das wilde Kino des Roger Corman / Corman’s World: Exploits of a Hollywood Rebel“ [USA 2011, Alex Stapleton] – die im März 2012 bereits auf arte ausgestrahlt wurde – ist in den USA bei Starz / Anchor Bay auf Blu-ray erhältlich. Diese Disc bietet als Bonus 13 Minuten an erweiterten Interviews, 15 Minuten an Mitteilungen der Interviewten an Roger Corman und den Trailer zur Doku.

Fundbüro: This Week in Horror - Edgar Allan Poe

Kommentare

Aus Anlass der Blu-ray-Veröffentlichung von Roger Cormans “Satanas – Das Schloß der blutigen Bestie / The Masque of the Red Death” [USA / GB 1964]: Die 11. Episode der 1. Staffel von „This Week in Horror“ mit Jeffrey Combs und Roger Corman über Edgar Allan Poe. Der Teil der Sendung mit Corman beginnt bei Minute 49:52.

Satanas - Das Schloss der blutigen Bestie erscheint im Juni 2013 als Special Edition auf Blu-ray

Kommentare

Zwischen 1959 und 1964 arbeitete Roger Corman an insgesamt acht Filmen, die auf Vorlagen von Edgar Allan Poe basierten. Der siebte dieser Filme, „Satanas – Das Schloß der blutigen Bestie / The Masque of the Red Death“ [USA / GB 1964, Roger Corman], erscheint am 14. Juni 2013 unter dem Titel „Die Maske des roten Todes“ bei Koch Media auf Blu-ray. Es wird sich dabei um eine „Special Edition“ mit zwei Blu-ray Discs handeln, die neben der Kinofassung auch die unzensierte englischsprachige Originalfassung beinhalten wird.

Horrorikone Price brilliert hier als tyrannischer Prinz Prospero, dessen ausschweifender Lebensstil mit seinem Hang zu Sadismus und Satanismus Hand in Hand geht. Als mit dem „Roten Tod“ eine pestähnliche Plage über sein Land hereinbricht, verschanzt er sich mit dem Adel hinter den Mauern seines Schlosses und lädt zum dekadenten Maskenball. Der jedoch hat einen uneingeladenen Besucher: Den „Roten Tod“ persönlich!

Roger Cormans („Little Shop Of Horrors“, „Die Grube und das Pendel“) sechste Adaption eines Edgar Allan Poe-Klassikers, markiert die visuell bahnbrechende Zusammenarbeit des B-Movie-Königs mit der späteren Regielegende Nicolas Roeg („Wenn die Gondeln Trauer tragen“) hinter der Kamera. Ein spektakulär in Szene gesetztes Stück Horrorfilm-Geschichte, dessen Extravaganz nur durch einen diabolisch auftretenden Vincent Price noch übertroffen wird.

Weiterlesen…