The Art of Cinema #249: Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt

Kommentare

Vor 35 Jahren erschien „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt / Alien“ [GB / USA 1979, Ridley Scott] auf den westdeutschen Kinoleinwänden.

Deutsches A2 | 16″ x 23″ | 1979, 20th Century Fox

Das US-One Sheet „Advance“ gibt es hier, das reguläre US-One-Sheet hier zu sehen.

Kino im Film #6: Auge um Auge

Kommentare

Am Anfang von „Auge um Auge / Out of the Furnace“ [USA / GB 2013, Scott Cooper] ist ein Autokino zu sehen. Gezeigt wird dort „Midnight Meat Train / The Midnight Meat Train“ [USA 2008, Ryûhei Kitamura].

Filmtitel #77: Auge um Auge

Kommentare

Auge um Auge / Out of the Furnace“ [USA / GB 2013, Scott Cooper]

Weiterlesen…

Fundbüro: Adam Savages Alien-Raumanzug

Kommentare

„MythBuster“ Adam Savage stellt in diesem Video seinen „Alien„-Raumanzug vor, an dem er zehn Jahre gearbeitet hat.

The Art of Cinema #129: Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt

Kommentare

Nach dem Limited Release im Mai 1979 kam „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt / Alien“ [GB / USA 1979, Ridley Scott] heute vor 35 Jahren regulär in die US-amerikanischen Kinos.

US One Sheet | 27″ x 41″ | 1979, 20th Century Fox

The Art of Cinema #112: Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt

Kommentare

Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt / Alien“ [GB / USA 1979, Ridley Scott] lief vor 35 Jahren erstmals in einigen wenigen ausgesuchten Kinos der USA. (Ein sogenannter limited release.)

US One Sheet | Advance | 27″ x 41″ | 1979, 20th Century Fox

Fundbüro: Blade Runner – The Aquarelle Edition

Kommentare

Eine 35-minütige Fassung von Ridley Scotts Science-Fiction-Meilenstein „Der Blade Runner / Blade Runner“ [USA / HK / GB 1982], bestehend aus 12.597 Aquarellen. Diese haben eine Größe von ca. 1,5 x 3,0 cm und wurden von Anders Ramsell gemalt. Gefunden habe ich das Video bei PewPewPew.

Fundbüro: Visiting the Bradbury Building

Kommentare

Mit dem Pop Pilgrims zum Bradbury Building, einem der schönsten Gebäude in Los Angeles und bekannt aus mehreren Filmen, vor allem natürlich aus Ridley Scotts „Der Blade Runner / Blade Runner“ [USA / HK / GB 1982].

1982er Kinofassung von Ridley Scotts Blade Runner im Bielefelder Offkino

Kommentare

Das Offkino in Bielefeld zeigt am morgigen Freitag, den 20. April 2012, innerhalb des „Kult“-Programms Ridley Scotts einflussreiches Science-Fiction-Meisterwerk „Der Blade Runner / Blade Runner“ [USA / HK 1982] in der internationalen Kinofassung von 1982. Ich ziehe dieser Fassung zwar den Director’s Cut von 1992, die Final-Cut-Fassung aus dem Jahr 2007 und sogar den Workprint von 1982 vor, trotzdem bleibt der Film auch in der Kinofassung inklusive des Voice-Overs und des Happy Ends sehenswert. Projiziert wird eine 35mm-Kopie mit der deutschen Synchro.

Wir schreiben das Jahr 2019: Vier gentechnologisch hergestellte Menschen, sogenannte Replikanten, proben den Aufstand. Sie maßen sich an, ihre auf vier Jahre festgesetzte Lebensfrist verlängern zu lassen. Ihr Pech, dass Blade Runner Deckard (Harrison Ford) auf sie angesetzt ist. Er ist ein abgebrühter Profi, wenn es darum geht, Replikanten aufzuspüren und zu vernichten. Im verregneten Los Angeles der Zukunft macht er sich auf die Jagd…

Wie selten ein anderer Film wurde Ridley Scott`s „Blade Runner“ stilbildend für alle Science-Fiction-Filme, die nach ihm kamen. Finstere Stadtlandschaften, Gleiter zwischen riesigen Hochhaustürmen, Dauerregen, Mutanten auf der Straße, allgegenwärtige Reklametafeln und eine düstere Endzeit-Atmosphäre ohne Hoffnung. Hier wurde der Zeitgeist der 80er Jahre in seiner Mischung aus Zukunftsangst und Faszination perfekt eingefangen, und hier wurde für mehr als 20 Jahre festgelegt, wie die Zukunft aussehen könnte.

Der Film war kommerziell ein Fehlschlag, fand aber bald eine treue Fangemeinde. Ein Jahrzent später wurde, in Absprache mit Ridley Scott, ein Director`s Cut erstellt, der seiner Vision „näher kommt“. Diese Fassung des Films verzichtet auf die Voice-over-Kommentare, die in der Kinoversion von 1982 vorhanden sind, und hat ein offenes, und kein erzwungen wirkendes Happy End. Dies alles, unterstützt von der großartigen Musik von Vangelis, trug dazu bei, dass „Blade Runner“ mehr wurde als nur ein Film, dies machte ihn zum Kult.

Bei uns im Offkino läuft „Blade Runner“ in der ersten, internationalen Kinoversion von 1982.

Ridley Scotts Alien im Bielefelder Offkino

Kommentare

Das Bielefelder Offkino startet mit einem wahren Highlight in das neue Jahr. Am Freitag, den 6. Januar 2012, flimmert Ridley Scotts „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer anderen Welt / Alien“ [GB / USA 1979] über die Leinwand. Auf Anfrage wurde mir bestätigt, dass es sich um die originale Kinofassung und nicht um die neue und völlig unnötige Schnittfassung aus dem Jahr 2004 handelt. Ridley Scott selbst hat 2006 in einem Interview zugegeben, dass er mit dem sogenannten „Director’s Cut“ unzufrieden sei und diese Fassung eher aus Gründen des Marketings erstellt wurde.

Weiterlesen…

Trailer: Prometheus

Kommentare

Der erste Teaser-Trailer zu Ridley Scotts „Alien„-Prequel „Prometheus“ [USA 2012]. Ich bleibe skeptisch, denn Ridley Scott hat seit 29 Jahren keinen herausragenenden Film mehr gedreht (Häufig sogar eher ziemliche Grütze.) und der ganzen Prequel-Bewegung stehe ich eh sehr skeptisch gegenüber. Ich möchte gar nicht wissen, was es z.B. mit dem Space-Jockey auf sich hat. Warum das Mysteriöse erklären und damit zerstören?

Ridley Scotts Legend demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Als Ridley Scotts „Legende / Legend“ [USA / GB 1985] am 18. April 1986 in die US-Kinos kam, hatte er bereits eine lebhafte (Schnitt-)Geschichte hinter sich.

Ursprünglich sollte der Film in den USA durch MCA/Universal im Juni 1985 in die Kinos gebracht werden. Ridley Scotts Schnittfassung hatte eine Laufzeit von 113 Minuten, die aus dem Workprint mit einer Laufzeit von 125 Minuten extrahiert wurde. Als der Film in der 113-minütigen Version jedoch bei Testvorführungen durchfiel, wurde die Schere angesetzt. Erst entstand eine Fassung mit 98 Minuten, danach noch eine weitere mit 94 Minuten.  Mittlerweile hatte MCA/Universal angekündigt, dass der Film erst am 8. November 1985 starten solle. Dazu sollte es aber auch nicht kommen. Abermals wurde der Film überarbeitet und auf 89 Minuten heruntergeschnitten. Aber nicht nur das: Der ursprüngliche Score von Jerry Goldsmith wurde durch einen neuen Pop/Synthie-Score der deutschen Band Tangerine Dream ersetzt. In dieser Fassung sollte der Film dann endlich im April 1986 in die US-Kinos kommen.

In anderen Ländern flimmerte der Film zu dem Zeitpunkt bereits über die Leinwände. Die 20th Century Fox – die die Filmrechte außerhalb der USA hielt – hatte Ridley Scotts Fantasy-Film bereits in der 94-minütigen Fassung mit dem Jerry Goldmith-Score in die europäischen Lichtspielhäuser gebracht. In Frankreich startete er im August 1985, in Deutschland im November 1985 und Großbritannien sollte im Dezember desselben Jahres folgen.

Weiterlesen…

Neuer Starttermin für Alien Anthology Facehugger Edition

Kommentare

Eine Pressemitteilung von 20th Century Fox zur „Alien Anthology Facehugger Edition„, die am 26. Oktober 2010 in den Handel kommen sollte.

Frankfurt, 19. Oktober 2010 – Twentieth Century Fox Home Entertainment teilt heute mit, dass sich die Veröffentlichung der „Alien Anthology Facehugger Edition“ um vier Wochen verschiebt. Neuer Starttermin für die Blu-ray Box mit allen „Alien“-Filmen und über 60 Stunden Bonusmaterial ist nun der 26. November. Grund für die Verschiebung ist das aufwändig gearbeitete Reliefcover mit dem typischen Alien-Facehugger, das in der Produktion mehr Zeit benötigt.

Die Verschiebung betrifft nicht die „Alien Anthology Egg Edition“, die wie geplant am 26. Oktober erscheint.

Die Pressemitteilung zur Alien Anthology, die im Oktober 2010 auf Blu-ray erscheint

Kommentare

20th Century Fox veröffentlicht in den USA am 26. Oktober 2010 die „Alien Anthology“ auf Blu-ray. International soll das Set schon einen Tag vorher in den Handel kommen. Das Set mit sechs Discs vereint die vier Filme der „Alien Saga“, das komplette bisherige Bonusmaterial der LaserDiscs, der „Alien Legacy“-DVD-Box, der „Alien Quadrilogy“-DVD-Box und neue Extras, auf die ich zum Teil hier schon genannt hatte. Erfreulich außerdem, dass die „Wreckage and Rage: Making Alien³“-Dokumentation erstmals ungeschnitten vorliegen wird. Die Doku wurde von Charles de Lauzirika für das „Alien Quadrilogy“-DVD-Set erstellt, mußte allerdings auf Wunsch von Fox um die Elemente und Interviews gekürzt werden, die sich mit den nicht gerade reibungslosen Dreharbeiten und den daraus resultierenden Konflikten zwischen Regisseur David Fincher und 20th Century Fox beschäftigten.

Die Pressemitteilung:

ALIEN ANTHOLOGY: The Ultimate Collection Featuring All Four ALIEN Films Hatches On Blu-ray from October 25 With Never-Before-Seen Bonus Material And The Debut Of The Exclusive and Groundbreaking Interactive Experience, MU-TH-UR Mode

ON BLU-RAY, EVERYONE WILL HEAR YOU SCREAM

LOS ANGELES– Sometimes, the scariest things come from within. Twentieth Century Fox Home Entertainment presents one of the most successful and terrifying film franchises of all time when the ALIEN ANTHOLOGY debuts on Blu-ray for the first time ever from October 25 internationally and on October 26 in North America. All four ALIEN films have been reinvigorated for an intense Blu-ray high-definition viewing experience. The release also marks the debut of MU-TH-UR Mode, a fully interactive companion that takes the extensive materials in the ALIEN ANTHOLOGY and puts them in the user’s hand – connecting fans to special features on all six discs and instantly providing an index of all available ALIEN content, including over 60 hours of special features and over 12,000 images.

The ALIEN ANTHOLOGY is a truly unique home entertainment experience. For the first time ever, the studio has united the material from every home video release of the ALIEN saga including the 1991/1992 laserdisc releases, the 1999 “Legacy” release and 2003’s groundbreaking ALIEN QUADRILOGY release into one complete Blu-ray collection. The set also includes two versions of each film and over four hours of previously unreleased exclusive material such as original screentests of Sigourney Weaver prior to filming the original ALIEN, unseen deleted scenes, thousands of still photographs from the Fox archives, the previously unseen original cut of “Wreckage and Rage: The Making of ALIEN³,” and much, much more.

Weiterlesen…

Erste Infos zum Bonusmaterial der Robin Hood-DVD/Blu-ray von Universal

Kommentare

Bei der FSK sind erste Details zum Bonusmaterial der DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen von Ridley Scotts „Robin Hood“ [USA / GB 2010] aufgetaucht. Außerdem gibt es einen ersten Hinweis darauf, dass er als „Extended Director’s Cut“ erscheinen wird. Zumindest in Großbritannien ist die Blu-ray von Universal mit dem Zusatz bei amazon.co.uk gelistet.

Robin Hood (2009) | Beiprogramm
Laufzeit insgesamt: 231:04 Min.

  • Deleted Scenes [12:54 Min.]
  • Deleted Scenes Pietro Scalia Intro [0:40 Min.]
  • Marketing Archives [7:40 Min.]
  • Rise and Rise again: Making Ridley Scott’s Robin Hood [62:36 Min.]
  • Robin Hood Feature: Director’s Notebook [140:09 Min.]
  • Scott Pilgrim vs. The World – Trailer A (Ofs.) [1:20 Min.]
  • The Art of Nottingham Production Design – Costume Intro Videos [5:15 Min.]
  • Universal Parks & Resorts Now Open – Universal Orlando (Ofs.) [0:30 Min.]