The Art of Cinema #344: Die Spur des Fremden

Kommentare

Die Spur des Fremden / The Stranger“ [USA 1946, Orson Welles]

Vor 30 Jahren starb Orson Welles im Alter von 70 Jahren.

Französisches Grande | 47″ x 63″ | 1948, Consortium du Film | Gestaltung: Clement Hurel

Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Laut diesem und diesem Beitrag im Criterion-Forum über ein Orson Welles-Symposium, an dem auch Criterion-Produzent Issa Clubb teilnahm, erscheinen die Orson Welles-Filme „Orson Welles‘ Othello / The Tragedy of Othello: The Moor of Venice“ [USA / IT / MC / FR 1952], „Falstaff / Campanadas a medianoche / Chimes at Midnight“ [FR / ES / CH 1965] und „The Immortal Story / Une histoire immortelle“ [FR 1968] im nächsten Jahr bei dem US-Label.
Falstaff“ erscheint am 29. Juni 2015 auch beim britischen Label Mr. Bongo. Ein Interview mit Label-Gründer David Buttle über diesen und zwei andere Welles-Titel ist im Mai auf wellesnet erschienen.

Camera Obscura hat die Nummer 17 der „Italian Genre Cinema Collection“ angekündigt: „Betrachten wir die Angelegenheit als abgeschlossen / No il caso è felicemente risolto“ [IT 1973, Vittorio Salerno]:

Nach den Ankündigungen der allbekannten DER TOD TRÄGT SCHWARZES LEDER UND MALASTRANA kommt hier wieder die Premiere eines unbekannteren, aber ganz großartigen Films: Es handelt sich um Vittorio Salernos außergewöhnliches Crime-Thriller-Drama NO, IL CASO E FELICEMENTE RISOLTO (BETRACHTEN WIR DIE ANGELEGENHEIT ALS ABGESCHLOSSEN) von 1973! Wir werden den Film in der von Salerno gewünschten Director’s Cut-Fassung präsentieren, welche das ursprünglich intendierte Ende zeigen wird, von welchem wir sogar das Negativ lokalisieren konnten. Dies wird dann die Nr. 17 der Italian Genre Cinema Collection sein.

The Art of Cinema #298: Citizen Kane

Kommentare

Citizen Kane“ [USA 1941, Orson Welles]

Der US-amerikanische Regisseur und Schauspieler Orson Welles wäre heute 100 Jahre alt geworden. Er starb im Oktober 1985.

Beim Deutschlandradio wurde vor ein paar Tagen der 54-minütige Audio-Beitrag „Orson Welles – Ein Puzzle“ von Thomas von Steinaecker als MP3 online gestellt.

US Insert | 14″ x 36″ | 1941, RKO

Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Einer meiner liebsten Don-Siegel-Filme erscheint am 19. März 2015. Koch Media veröffentlicht dann „Der große Coup / Charley Varrick“ [USA 1973] mit Walter Matthau auf einer Blu-ray, die als Bonus unter anderem auch eine 72-minütige Dokumentation von Robert Fischer mit dem Titel „Last of the Independents: Don Siegel and the Making of Charley Varrick“ beinhalten wird. Einen Ausschnitt daraus gibt es auf Fischers Fiction Factory-Seite.

Illusions Unltd. hat für den 26. März 2015 ein Giallo-Double-Feature-Set mit den Filmen „Die Falle / La morte ha fatto l’uovo“ [I / F 1968, Giulio Questi] und „Die Mühle der Jungfrauen / Yellow: le cugine“ [I 1969, Gianfranco Baldanello] angekündigt. Beide Filme liegen jedoch nur in der deutschen Sprachfassung mit optionalen englischen Untertiteln vor. „Die Falle“ wird als Bonus auch noch die italienische Schnittfassung aufweisen.

Dan Gilroys „Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis / Nightcrawler“ [USA 2014] mit Jake Gyllenhaal war meiner Meinung nach eines der filmischen Highlights des letzten Jahres. Concorde bringt die Blu-ray am 26. März 2015 auf den Markt.

John Schlesingers „Darling“ [GB 1965] mit Julie Christie, Laurence Harvey und Dirk Bogarde erscheint zum 50. Jubiläum am 30. März 2015 bei StudioCanal Großbritannien in der „Vintage Classics“-Reihe. Laut The Hut bietet die Disc nur einen Trailer als Bonus.

Fabulous Films bringt am 20. April 2015 den 50er-Jahre-B-Movie-Klassiker „Blob – Schrecken ohne Namen / The Blob“ [USA 1958, Irvin S. Yeaworth Jr., Russell S. Doughten Jr. (uncredited)] auf den britischen Markt. Der Film mit Steve McQueen soll als Bonus leider nur einen Trailer und eine Bildergalerie besitzen.
Vier Tage später, also am 24. April 2015, wird der Film jedoch auch in Deutschland erscheinen. Für die „3-Disc Limited Collector’s Edition“ von Capelight wird das Master verwendet, das auch schon bei der Criterion-Disc zum Zuge kam. Einen Screenshot-Vergleich der Criterion-Blu-ray mit der alten DVD des Labels gibt es bei caps-a-holic. Weitere Infos zum Capelight-Set liegen derzeit noch nicht vor.

Weiterlesen…

The Art of Cinema #278: Der dritte Mann

Kommentare

Der dritte Mann / The Third Man“ [GB 1949, Carol Reed] startete vor 65 Jahren in den Kinos der Bundesrepublik Deutschland.
1962 kam der Film über Atlas Film erneut in die Kinos, allerdings mit einer neuen Synchronisation.

Deutsches A0 | 33″ x 47″ | Wiederaufführung 1962, Atlas Film

Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Am 6. Februar 2015 wird bei Pidax der Film Noir „Die Maske runter / Deadline – U.S.A.“ [USA 1952, Richard Brooks] mit Humphrey Bogart auf Blu-ray erscheinen.

Das British Film Institute (BFI) plant im Frühjahr 2015 Akira Kurosawas „Rashomon – Das Lustwäldchen / Rashômon“ [J 1950] und ein Set mit den Filmen „Du sollst deine Frau ehren / Du skal ære din hustru / Master of the House“ [DK 1925], „Tag der Rache / Vredens dag / Day of Wrath“ [DK 1943], „Ordet“ [DK 1955] und „Gertrud“ [DK 1964] von Carl Theodor Dreyer zu veröffentlichen. Diese Info stammt aus dem Artikel „BFI’s 2015 Highlights“ auf The Arts Shelf:

Spring 2015 sees the BFI continue to bring World Cinema classics to Blu-ray for the first time with the release of Kurosawa’s great enigmatic masterpiece Rashomon (1950) and a box-set of four Carl Theodor Dreyer films: the richly detailed tragicomedy of domestic manners, Master of the House (1925); Day of Wrath (1943), a dark and powerful tale of love and betrayal, and a community gripped by an obsessive fear of witchcraft; Ordet (1955), exploring the religious intolerance and familial tensions within a Danish farming family; and Gertrud (1964) about a woman who rejects the compromise of her marriage, suffers disappointment in her younger lover and retreats into a serene isolation. The set will also contain a selection of Dreyer shorts in HD.

wellesnet meldet, dass die restaurierte Fassung von „Orson Welles‘ Othello / The Tragedy of Othello: The Moor of Venice“ [USA / I / MA / F 1952, Orson Welles] im Herbst 2015 bei Criterion auf Blu-ray und DVD erscheinen wird.

Das österreichische Label Cinestrange Extreme plant die Veröffentlichung der Filme „Die Rückkehr der Zombies / Le notti del terrore“ [I 1981, Andrea Bianchi] und „Zombie 2 – Das letzte Kapitel / Day of the Dead“ [USA 1985, George A. Romero] mit exklusivem Bonusmaterial.
Im Dirty-Pictures-Forum wurde bereits ein Label-Unterforum eingerichtet, Inhalte gibt es bisher leider noch nicht.

Orson Welles‘ The Stranger im Oktober 2013 auf Blu-ray

Kommentare

Kino Lorber wird am 15. Oktober 2013 „Die Spur des Fremden / The Stranger“ [USA 1946] von Orson Welles auf Blu-ray veröffentlichen. Erste Details sind bei amazon.com erschienen.

This Academy Award-Nominated (Best Writing, Original Story) thriller follows Franz Kindler (Academy Award Winner Orson Welles, Citizen Kane), a Nazi fugitive hiding out as a professor in a small Connecticut town. When his new wife (Academy Award Winner Loretta Young, The Bishop’s Wife) begins to suspect his past, a detective (Academy Award Winner, Edward G. Robinson, Double Indemnity) sets out to uncover his identity. From Academy Award Winning Producer Sam Spiegel (Lawrence of Arabia, The Bridge On The River Kwai, On The Waterfront).

BRAND NEW 1080p HD TRANSFER on / 35MM Restoration from the Library of Congress EXCLUSIVE to Kino Classics!

Bonus Features:

  • Audio commentary from filmmaker / historian / curator Bret Wood
  • Original Nazi concentration and prison camp footage (both featured in the final film) from filmmaker George Stevens
  • Original Theatrical Trailer

Verlinkt: Film

Kommentare

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences baut sich ein Museum, das 2017 eröffnet werden soll. Bei /Film gibt’s Infos und Illustrationen.

Upstream Color“ [USA 2012], laut Berlinale-Datenblatt ein „virtuos inszenierter, rauschhaft rasanter Zombie-Horror-Thriller mit Drama- und Mystery-Anteilen“, war wegen seiner anachronistischen und elliptischen Erzählung ein schwer zu knackender Brocken, aber auch einer der interessantesten Filme des diesjährigen Berliner Filmfestivals. /Film hat ein Interview mit Regisseur Shane Carruth geführt, wodurch der Film (wie auch schon durch seine Q&A bei der Berlinale) etwas zugänglicher wird.

„In some ways, I think special effects aren’t special anymore. We really were at that stage when we did Willow.“ Dennis Muren spricht bei Hollywood über Special-Effects damals und heute. Und er hat so recht: „If you’re going to make a motion picture, don’t just throw computer graphics in to make everything bigger or more. Don’t have an army of 20,000 centaurs or whatever it is, if the story is better with seven centaurs. They’ve lost sight, making things bigger and bigger. Less personal.“

Der Soundtüftler Gary Rydstrom erklärt in einem Audio-Interview auf nrp, wie die Dinosaurier in „Jurassic Park“ [USA 1993, Steven Spielberg] – der derzeit in einer 3D-Fassung in den US-Kinos gezeigt wird – akustisch zum Leben erweckt wurden: „Jurassic Bark: How Sound Design Changed Our Imaginations„.

Derzeit wird eine Diskussion geführt über das Bildformat, in dem der Western „Mein großer Freund Shane / Shane“ [USA 1953, George Stevens] auf Blu-ray veröffentlicht werden soll. Die Kinoaufführung des Films fiel nämlich genau in die Zeit, als der Widescreen-Boom in den USA startete, der Film jedoch noch für das Academy-Ratio von 1.37:1 gedreht wurde. Der Filmhistoriker Bob Furmanek hat einen ausführlichen und mit vielen Belegen gespickten Artikel auf 3-D Film Archive über die Geschichte das Breitbilds im Kino veröffentlicht: „The New Era of Screen Dimensions„.

Über wenige Filme wurde so viel geschrieben, wie über Orson Welles‘ „Citizen Kane“ [USA 1941]. Man könnte fast meinen, alles scheint zu diesem Film verfasst worden zu sein. Michael Atkinson hat auf  Moving Image Source jedoch eine neue Theorie zu einer bestimmten Szene veröffentlicht: „Revisiting Rosebud: The Mystery of Mary Kane„.

Harmony Korine ist derzeit mit seinem Film „Spring Breakers“ [USA 2012] in den Kinos vertreten. „In Search of Harmony Korine“ von Charlie Fox ist eine „perverse sort of homage“ auf frieze blog.

C.O. „Doc“ Erickson hat seit den 50er Jahren in Hollywood als Produktionsleiter und Produzent gearbeitet. Kristin Thompson und David Bordwell haben über die Jahre mehrfach mit ihm Interviews geführt und jetzt einen Artikel über seine Arbeit veröffentlicht: „We didn’t have a sense that VERTIGO was special: Doc Erickson on classic Hollywood„.

Die Erotik des freien Flugs„: Vor 75 Jahren feierte Leni Riefenstahls „Olympia“ [D 1938] seine Premiere.

Marco Koch hat auf Filmforum Bremen in seiner „Das Bloggen der Anderen„-Rubrik wieder auf etliche Beiträge aus der deutschen Film-Blogosphäre verlinkt.

Alexander Gajic schreibt auf real virtuality über „Die Kunst des Drumherumerzählens„.

15 Filmplakat-Klischees bei demilked.

Hard Sensations weist auf die „B-Film Basterds„-Veranstaltung vom 10. bis 12. Mai 2013 in Nürnberg hin, das Filmforum Bremen auf die „Monster machen mobil„-Veranstaltung vom 19. bis 21. April 2013 in Hamburg.

Ein Student der FH Münster benötigt für seine Bachelor-Arbeit Unterstützung: Eine Umfrage über das Kinoverhalten im Jahr 2012.

Am Freitag war Fede Alvarez – Regisseur des „Evil Dead„-Remakes – zu Gast in der Radiosendung von Mark Kermode und Simon Mayo. Die erweiterte Sendung ist wieder als Podcast abrufbar.

Weiterlesen…

Fundbüro: Interview-Material für Orson Welles‘ geplantes Der Prozess Making Of

Kommentare

Orson Welles wollte ursprünglich für seinen Film „Der Prozess / Le procès“ [F / BRD / I 1962] ein Making Of erstellen. Leider ist es (wie so häufig bei Welles‘ Projekten) nicht dazu gekommen. Ungeschnittene Interview-Material hat jedoch die Zeit überlebt und ist in diesem Video zu sehen, das ich bei The Seventh Art gefunden habe.

Trailers from Hell: Orson Welles

Kommentare

Diese Woche stand bei Trailers from Hell ganz im Zeichen von Orson Welles. Joe Dante hat drei Trailer des Regisseurs kommentiert.

Die Spur des Fremden / The Stranger“ [USA 1946, Orson Welles]

Posing as a college professor in a small Connecticut town, a Nazi war criminal plots all manner of perfidy under the unsuspecting eyes of his bride-to-be. Orson Welles‘ work-for-hire thriller was aimed at proving he could make a mainstream Hollywood movie. Widely considered a second-tier title, it’s actually quite Wellesian in its anti-Fascist concerns and works very well on a conventional thriller level despite the usual post-production alterations. The full film can be accessed in good quality here.

Weiterlesen…

Orson Welles‘ The Trial im September 2012 auf Blu-ray

Kommentare

Am 3. September 2012 soll Orson Welles‘ Kafka-Verfilmung „Der Prozeß / Le procès / The Trial“ [F / BRD / I 1962] in Großbritannien auf Blu-ray innerhalb der „StudioCanal Collection“ erscheinen. Eine Veröffentlichung in Deutschland soll am 20. September 2012 erfolgen.

Hierzulande ist der Film zuletzt als „Arthaus Premium„-DVD-Set erschienen. Leider entfällt auf der Blu-ray wohl die 84-minütige Dokumentation „Orson Welles – The One Man Band„. Das neue Bonusmaterial der DVD wurde blau markiert. Laut Play.com werden folgende Extras geboten.

  • Tempo interview with Orson Welles
  • Interview with actor/playwright Steven Berkoff about Franz Kafka and adapting his work
  • Deleted scene
  • „Welles, Kafka & The Trial“ documentary
  • „Orson Welles, Architect of Light“ documentary
  • Trailer
  • Booklet by film critic Jonathan Rosenbaum about the production and history of The Trial

TV-Tipp für Januar 2012: Film-Noir-Schwerpunkt bei arte

Kommentare

arte widmet sich im Januar 2012 mit einem Schwerpunkt dem Film Noir. Jeweils montags werden insgesamt sechs Filme aus der Schwarzen Serie zu sehen sein, drei davon in HD. Die Termine:

9. Januar 2012 | 20:15 Uhr | High Definition
Chinatown“ von Roman Polanski

16. Januar 2012 | 20:15 Uhr
Die Lady von Shanghai“ von Orson Welles

16. Januar 2012 | 21:45 Uhr | High Definition
Frau ohne Gewissen“ von Billy Wilder

23. Januar 2012 | 20:15 Uhr
Die Killer“ von Robert Siodmak

23. Januar 2012 | 21:55 Uhr
Hammett“ von Wim Wenders

30. Januar 2012 | 21:00 Uhr | High Definition
L.A. Confidential“ von Curtis Hanson

Orsons Welles‘ F wie Fälschung im Bielefelder Offkino

Kommentare

Morgen, am 9. September 2011 um 20:30 Uhr, zeigt das Bielefelder Offkino als zweiten Film innerhalb des „Spiegelbilder“-September-Programms Orson Welles‘ „F wie Fälschung / Vérités et mensonges“ [F / IR / BRD 1973] per 16mm-Print in der deutschen Fassung.

Wahrheit und Lüge, Kunst und Fälschung – diesen Themen versucht Orson Welles in F wie Fälschung auf den Grund zu gehen. Der Film erzählt die Geschichte des Kunstfälschers Elmyr de Hory und des Autors Clifford Irving, der 1972 mit der gefälschten Biografie des exzentrischen Multimillionärs Howard Hughes aufflog. Meisterlich werden die verschiedenen Handlungsstränge miteinander verwoben. Immer wieder führt Orson Welles, der sich im Film selbst als Magier und Scharlatan darstellt, das Kinopublikum hinters Licht. Die Grenzen von Fiktion und Realität werden werden laufend durcheinander gewirbelt. Über ein Jahr hat Orson Welles im Schnittraum verbracht um seinen letzten, kompletten, abendfüllenden Film den passenden Rhythmus zu verpassen. Aber kann man bei diesem freizügigen Umgang mit der Wahrheit überhaupt noch von einer Dokumentation sprechen? „Nein, keine Dokumentation – es ist eine neue Art von Film.“ sagt Welles über F wie Fälschung.

„Die Faszination von F wie Fälschung in Worte zu fassen ist ungemein schwierig: Der Film lässt sich nirgendwo einordnen, hat keinen „Stil“, außer dem, alles zu unternehmen, um den Zuschauer in das Vexierspiel um Wahrheit und Fiktion möglichst tief mit einzubeziehen. … Er ist einfach ungreifbar, will gar nicht erst nach unseren Regeln der Analyse eines Filmes spielen, weil er sich all seiner Mittel selbst schon bewusst ist, sie offen zur Schau stellt und faktisch oberhalb einer kompakten und auf Schlagwörter reduzierbaren Analyse steht.“ Janis El-Bira, filmzentrale.com

The End #43: Citizen Kane

Kommentare

the-end-citizen-kane

Citizen Kane“ [USA 1941, Orson Welles]

Nachrichtenfieber #4: Citizen Kane

Kommentare

Citizen Kane“ [USA 1941, Orson Welles]

nachrichtenfieber-citizen-kane-01

Weiterlesen…