Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Einer meiner liebsten Don-Siegel-Filme erscheint am 19. März 2015. Koch Media veröffentlicht dann „Der große Coup / Charley Varrick“ [USA 1973] mit Walter Matthau auf einer Blu-ray, die als Bonus unter anderem auch eine 72-minütige Dokumentation von Robert Fischer mit dem Titel „Last of the Independents: Don Siegel and the Making of Charley Varrick“ beinhalten wird. Einen Ausschnitt daraus gibt es auf Fischers Fiction Factory-Seite.

Illusions Unltd. hat für den 26. März 2015 ein Giallo-Double-Feature-Set mit den Filmen „Die Falle / La morte ha fatto l’uovo“ [I / F 1968, Giulio Questi] und „Die Mühle der Jungfrauen / Yellow: le cugine“ [I 1969, Gianfranco Baldanello] angekündigt. Beide Filme liegen jedoch nur in der deutschen Sprachfassung mit optionalen englischen Untertiteln vor. „Die Falle“ wird als Bonus auch noch die italienische Schnittfassung aufweisen.

Dan Gilroys „Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis / Nightcrawler“ [USA 2014] mit Jake Gyllenhaal war meiner Meinung nach eines der filmischen Highlights des letzten Jahres. Concorde bringt die Blu-ray am 26. März 2015 auf den Markt.

John Schlesingers „Darling“ [GB 1965] mit Julie Christie, Laurence Harvey und Dirk Bogarde erscheint zum 50. Jubiläum am 30. März 2015 bei StudioCanal Großbritannien in der „Vintage Classics“-Reihe. Laut The Hut bietet die Disc nur einen Trailer als Bonus.

Fabulous Films bringt am 20. April 2015 den 50er-Jahre-B-Movie-Klassiker „Blob – Schrecken ohne Namen / The Blob“ [USA 1958, Irvin S. Yeaworth Jr., Russell S. Doughten Jr. (uncredited)] auf den britischen Markt. Der Film mit Steve McQueen soll als Bonus leider nur einen Trailer und eine Bildergalerie besitzen.
Vier Tage später, also am 24. April 2015, wird der Film jedoch auch in Deutschland erscheinen. Für die „3-Disc Limited Collector’s Edition“ von Capelight wird das Master verwendet, das auch schon bei der Criterion-Disc zum Zuge kam. Einen Screenshot-Vergleich der Criterion-Blu-ray mit der alten DVD des Labels gibt es bei caps-a-holic. Weitere Infos zum Capelight-Set liegen derzeit noch nicht vor.

Weiterlesen…

25th Anniversary Edition von GoodFellas erscheint im Mai 2015

Kommentare

Martin Scorseses „GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia / GoodFellas“ [USA 1990] kam vor 25 Jahren in die Kinos. Aus diesem Grund veröffentlicht Warner Bros. am 5. Mai 2015 in den USA eine „25th Anniversary Edition“.

Warner hat bereits häufiger Jubiläums-Editionen zuvor erhältlicher Filme mit neuem Bonusmaterial, jedoch mit identischer Bildqualität veröffentlicht. Bei „GoodFellas“ wird es sich anders verhalten, denn ein neues Master wurde in 4K vom Kameranegativ erstellt. Dies war auch notwendig, denn die Bildqualität der bisherigen Blu-ray ist als eher mäßig zu bezeichnen, wie der Bildvergleich mit der DVD auf caps-a-holic zeigt.

Das bisherige Bonusmeterial wird auf der neuen Scheibe enthalten sein, hinzu kommt eine neue Dokumentation.

Die Pressemitteilung:

Martin Scorseses All-Time Classic of Life Inside the Mob

GoodFellas

Remastered for 25th Anniversary On Blu-rayTM and Digital HD on May 5 from Warner Bros. Home Entertainment

Includes New Documentary and 36-Page Photo Book

Burbank, Calif., January 22, 2015 On May 5, Warner Bros. Home Entertainment (WBHE) will release GoodFellas on 2-Disc Blu-ray featuring a new documentary with interviews from Robert De Niro, Leonardo DiCaprio, Harvey Keitel, Ray Liotta and more, and a 36-page photo book exploring the films far-reaching influence. The book also includes a letter written by Martin Scorsese.

The 25th Anniversary Blu-ray release of GoodFellas, cited by film critic Roger Ebert as the best mob movie ever, has been remastered from a 4k scan of the original camera negative, supervised by Martin Scorsese. The Blu-ray release also includes Digital HD with UltraViolet and will be available for $34.99 SRP. Fans can also own GoodFellas on Digital HD via purchase from digital retailers.

Weiterlesen…

Nachrichtenfieber #13: Wie ein wilder Stier

Kommentare

Wie ein wilder Stier / Raging Bull“ [USA 1980, Martin Scorsese]

Filmtitel #69: Wie ein wilder Stier

Kommentare

Wie ein wilder Stier / Raging Bull“ [USA 1980, Martin Scorsese]

Weiterlesen…

Fundbüro: DP/30 – The Producer of The Wolf of Wall Street, Emma Tillinger Koskoff

Kommentare

Nach den Interviews mit Martin Scorsese und Thelma Schoonmaker hat David Poland ein Gespräch mit der „The Wolf of Wall Street„-Produzentin Emma Tillinger Koskoff in seiner DP/30-Reihe online gestellt.

Verlinkt: Film

Kommentare

Seit heute läuft der äußerst sehenswerte Filme „I Used to Be Darker“ [USA 2013], der im Februar 2013 bereits auf der Berlinale vertreten war, in ausgewählten Kinos. Der Standard und das ray Filmmagazin haben sich jeweils mit Regisseur Matt Porterfield unterhalten. Bereits vom Juli 2013 stammt ein Interview von senses of cinema. Die taz hat eine Kritik von Lukas Foerster zu Porterfields dritten Film online gestellt.

/Film listet die nominierten Filme für die BAFTA-Awards auf.

SPON und Der Standard berichten, dass eine Holocaust-Doku von Alfred Hitchcock restauriert wird.

Jon Voight im Gespräch mit der FAZ über abgelehnte Rollen, Hollywood und das Fernsehen.

Auszüge aus einer 30-minütigen Q&A mit Leonardo DiCaprio im Cinerama Dome in L.A. über Scorseses „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013] hat GeekNation online gestellt.

Martin Scorsese hat einen offenen Brief an seine Tochter Francesca über die Zukunft des Kinos geschrieben. Dieser ist unter anderem bei /Film, IndieWire und PewPewPew zu finden.

Verlinkt: Film

Kommentare

The Film Experience hat eine Sammlung der 50 besten Filmplakate des Jahres 2013 zusammengestellt.

Der Jahresrückblick von PewPewPew.

Die Top-10-Filmlisten der Filmkritiker, die für RogerEbert.com schreiben.

Hanns-Georg Rodek und Martin Scholz haben sich für die Welt mit Robert Redford über dessen Rolle in „All is Lost“ [USA 2013, J.C. Chandor] unterhalten. Der Film startet am Donnerstag in den deutschen Kinos.

Alexander Matzkeit von real virtuality fühlte sich nach „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013, Martin Scorsese] wegen der vielen Titten und der Mengen von Koks schmutzig.

Mit „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013] hat Martin Scorsese den F-Word-Rekord in Spielfilmen gebrochen und ist in der Top-20 nun dreimal vertreten, wie Variety berichtet.

Das Filmstudio Babelsberg hat 2013 schwarze Zahlen geschrieben, wie die Berliner Morgenpost meldet, der Standort müsse aber weiter kämpfen.

Jane Campion wird die Jury des kommenden Filmfestivals in Cannes leiten. Dietmar Dath von der FAZ nennt dies eine geschickte Wahl, denn sie könne das Festival von einem zwei Jahre alten Vorwurf entlasten.

Anne Thompson und Tom Brueggemann erläutern auf Thompson on Hollywood die zehn Schritte, die zu den Oscar-Nominierungen für den besten Film des Jahres führen.

Film Noir of the Week stellt den Film „Don’t Gamble with Strangers“ [USA 1946, William Beaudine] vor.

Eine kurze Besprechung des Buches „Nazi-Chic und Nazi-Trash – Faschistische Ästhetik in der populären Kultur“ von Marcus Stiglegger auf SplatterTrash.

Eine Liste der noch lebenden Leading-Ladies aus den Filmen von Alfred Hitchcock gibt’s auf Boy Culture.

A.V. Club meldet, dass der Filmproduzent und Regisseur Bernard Glasser am 2. Januar 2014 gestorben ist, allerdings nicht einen Tag vor seinem 90. Geburtstag, denn den hätte er am 3. Juni gefeiert.

Mit Run Run Shaw ist heute ein weiterer Produzent von uns gegangen. Dies meldet die New York Times. Der Mitbegründer der Shaw Brothers Studios wurde 106 Jahre alt.

Nicolas Cage ist heute 50 Jahre alt geworden. Der Tagesspiegel hat aus diesem Grund ein Interview vom Februar 2012 über seine Comic-Leidenschaft erneut veröffentlicht.

Fundbüro: DP/30 – Scorsese on The Wolf of Wall Street

Kommentare

David Poland hat in seiner DP/30-Reihe ein 34-minütiges Interview mit Martin Scorsese über dessen „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013] veröffentlicht. Der Film startet am 16. Januar 2014 in den deutschen Kinos.

The Art of Cinema #74: Die letzte Versuchung Christi

Kommentare

Martin Scorseses vor allem in den USA kontrovers diskutierter Film „Die letzte Versuchung Christi / The Last Temptation of Christ“ [USA / CDN 1988] kam heute vor 25 Jahren in die westdeutschen Kinos.

US One Sheet | 27″ x 41″ | 1988, Universal

Masters of Cinema im Oktober und November 2013

Kommentare

Masters of Cinema hat die Titel für Oktober und November 2013 vorgestellt. Veröffentlicht wird eine limitierte „Late Mizoguchi„-Box mit acht Filmen des japanischen Regisseurs. Darin enthalten sind aber auch zwei bereits erhältliche Blu-ray Sets mit insgesamt vier Filmen.
Fritz Langs „Dr. Mabuse, der Spieler“ [D 1922] ist bei Masters of Cinema bereits auf DVD erhältlich, jetzt erhält der Film sein Blu-ray-Update.
Howard Hawks Westernklassiker „Red River“ [USA 1948, Howard Hawks, Arthir Rosson] erscheint auf Blu-ray und im limitierten Blu-ray-Steelbook.
Friedrich Wilhelms Murnaus frisch restaurierter Stummfilm „Nosferatu, eine Symphonie des Grauens“ [D 1922]  erfährt seine weltweite Blu-ray-Premiere in der Masters of Cinema-Reihe. Neben der Standard-Ausführung wird auch ein limitiertes Steelbook erscheinen. Gegenüber der bisherigen DVD wird auch das Bonusmaterial erweitert.
Mit der „World Cinema Foundation, Vol. 1„-Box startet eine Reihe, die in Zukunft fortgesetzt werden soll. Masters of Cinema veröffentlicht darin Filme, die von der World Cinema Foundation restauriert wurden. In den USA ist Criterion eine Vereinbarung mit der WCF eingegangen. Veröffentlichungen der Filme sind dort in Zukunft auch zu erwarten.
 
21. Oktober 2013
Limited Blu-ray Box Set:Late Mizoguchi: Eight Films
LATE MIZOGUCHI: EIGHT FILMS, 1951–1956 to be released in a blu-ray box set edition on 21 October 2013. A ravishing 1080p release of eight late-career works by Japanese master Kenji Mizoguchi. Released in a limited-edition Blu-ray box-set; worldwide Blu-ray première of four of the eight films. Featuring Oyu-sama [Miss Oyu] (1951), Ugetsu Monogatari [Tales of the Rain and Moon] (1953), Gion Bayashi [Gion Festival Music, aka A Geisha] (1953), Sansho Dayu [Sansho the Steward, aka Sansho the Bailiff] (1954), Uwasa no Onna [The Woman in the Rumour] (1954), Chikamatsu Monogatari [A Tale From Chikamatsu, aka The Crucified Lovers] (1954), Yokihi [Imperial Concubine Yang, aka Yang Kwei Fei] (1955) & Akasen Chitai [Red Light District, aka Street of Shame] (1956).

Blu-ray #71:Die Legende vom Meister der Rollbilder / Chikamatsu monogatari“ [J 1954, Kenji Mizoguchi] + „Eine Frau, von der man spricht / Uwasa no onna“ [J 1954, Kenji Mizoguchi]

Blu-ray #72:Die Straße der Schande / Akasen chitai“ [J 1956, Kenji Mizoguchi] + „Die Prinzessin Yang / Yôhiki“ [J 1955, Kenji Mizoguchi]

Weiterlesen…

Fundbüro: Saul Bass - Title Champ

Kommentare

Saul Bass: Title Champ“ [USA 2008, Gary Leva], eine Kurzdokumentation über den US-amerikanischen Grafikdesigner und Filmemacher mit Kyle Cooper, Guillermo del Toro und Martin Scorsese. Direkt daran schließen sich weitere Dokus über die Kostümdesignerin Edith Head („Edith Head: Dressing the Master’s Movies„), den Komponisten Bernard Herrmann („Bernard Herrmann: Hitchcock’s Maestro„) und über Alfred Hitchcock und Alma Reville („Alma: The Master’s Muse„) an.

Verlinkt: Podcast

Kommentare

Die Flimmerfreunde widmen sich in Episode 47 den Actionfilmen „White House Down“ [USA 2013, Roland Emmerich] und „Kick-Ass 2“ [USA / GB 2013, Jeff Wadlow] und in der zweiten Hälfte des Podcast Nicolas Winding Refn, Ryan Gosling und „Only God Forgives“ [F / T / USA / S 2013, Nicolas Winding Refn].

Am 14. August ist eine neue Folge des AVForums Podcast online gegangen. Themen sind unter anderem das Gerücht um ein neues iPad, die Filme „Alan Partridge: Alpha Papa“ [GB 2013, Declan Lowney] und „Lone Ranger / The Lone Ranger“ [USA 2013, Gore Verbinski] und die explodierenden Budgets der Hollywood-Blockbuster.

Hollywood dreht mittlerweile Filme über das Eheleben und nicht nur Boy-meets-Girl-Geschichten. Patrick Wellinski geht in einem kurzen Beitrag für DRadio Wissen auf diese Entwicklung ein.

Seit meinem letzten Podcast-Update sind die IGN DigiGods zweimal mit den Episoden 301 (unter anderem mit Vorstellungen der Blu-ray Discs von „The Earrings of Madame de…„, „Mud“ und „The Place Beyond the Pines„] und 302 (unter anderem Vorstellungen von „To the Wonder„, „Shane„, „Seconds„, „The Driver“ und „Calvacade„] online gegangen.

Paul Scheer, Jason Mantzoukas, June Diane Raphael und Gast Eddie Pepitone stellen in der Episode 69 ihres Podcast die Frage How Did This Get Made? in Bezug auf „Crocodile Dundee in Los Angeles“ [AUS / USA 2001, Simon Wincer].
Zuvor gab es noch eine Mini-Episode mit einem Interview des Regisseurs Joseph Sargent, der erzählt, wie es dazu kam, dass er sich auf dem Regiestuhl von „Der weiße Hai 4 – Die Rache / Jaws 4: The Revenge“ [USA 1987] wiederfand.

Frank Thompson von The Commentary Track hat ein zweiteiliges Interview mit dem Autor und Filmhistoriker John Tibbetts online gestellt. In Episode 43 – John Tibbetts, Pt. 1 unterhalten die beiden sich über ihre Erfahrungen als Autoren und Filmhistoriker, über die National Film Society und über das American Screen Magazine. In Episode 44 – John Tibbetts, Pt. 2 berichtet Tibbett über sein Interesse an Douglas Fairbanks und spricht über einige seiner neueren Bücher.

Der Episoden-Film „Traum ohne Ende / Dead of Night“ [GB 1945, Alberto Cavalcanti, Charles Crichton, Basil Dearden, Robert Hamer] der Ealing Studios wird bei The B-Movie Cast in der Episode 253 besprochen.

In Episode 24 des Cinephiliacs-Podcast ist der Dokumentarfilm-Regisseur Robert Greene zu Gast, der über seine Filmarbeiten spricht und Peter Watkins Film „Edvard Munch“ [S / NOR 1974] vorstellt.

In Episode 239 des /Filmcast ist Jeff Cannata zu Gast und bespricht mit David Chen und Devindra Hardawar Neill Blomkamps Science-Fiction-Film „Elysium“ [USA 2013], der bei den dreien nicht sonderlich gut wegkommt.

Movie Geeks United begibt sich auf eine Zeitreise: In der Episode „Summer of 1988 at the Movies“ wirft man einen Blick auf Filme wie „Stirb langsam / Die Hard“ [USA 1988, John McTiernan], „Ein Fisch namens Wanda / A Fish Called Wanda“ [USA / GB 1988, Charles Crichton], „Midnight Run – 5 Tage bis Mitternacht / Midnight Run“ [USA 1988, Martin Brest], „Der Prinz aus Zamunda / Coming to America“ [USA 1988, John Landis], „Cocktail“ [USA 1988, Roger Donaldson], „Die letzte Versuchung Christi / The Last Temptation of Christ“ [USA / CDN 1988, Martin Scorsese] und viele mehr.
Ebenfalls interessant ist die Movie Geeks United-Episode vom 5. August, denn diese bietet ein Interview mit Paul Schrader, dessen im Vorfeld bereits vieldiskutierter Film „The Canyons“ [USA 2013] mit Lindsay Lohan vor kurzem in den USA gestartet ist.
Außerdem erinnert Movie Geeks United in einer halbstündigen Bonus-Episode an die verstorbene Schauspielerin Karen Black.

Episode 23 des Killer POV-Podcast dreht sich um „Favorite Genre Performances„.
Außerdem widmet Killer POV die Episode 24 der „Freitag, der 13.„-Reihe. Regisseur Dan Farrands und Editor Andrew Kasch von der 6-stündigen DokumentationCrystal Lake Memories“ sind als Gäste anwesend.

Die Blu-ray Review #64 der htguys beschäftigt sich mit dem Science-Fiction Film „Oblivion“ [USA 2013, Joseph Kosinski] und der US-Disc aus dem Hause Universal.

Heute geht zwar bereits eine neue Folge von „Mark Kermode and Simon Mayo’s Film Review“ online, auf die Folge von letzter Woche möchte ich trotzdem noch hinweisen. Mark und Simon sind weiterhin im Urlaub und wurden durch Zoe Ball und James King vertreten. Zu Gast waren Ruth Wilson aus „Lone Ranger / The Lone Ranger“ [USA 2013, Gore Verbinski] und Chloë Grace Moretz aus „Kick-Ass 2“ [USA / GB 2013, Jeff Wadlow].

Weiterlesen…

Fundbüro: Martin Scorsese on Dial M for Murder

Kommentare

Martin Scorsese über Alfred Hitchcocks einzigen 3D-Film „Bei Anruf Mord / Dial M for Murder“ [USA 1954]. Das Video diente als Einführung bei einer Vorführung des Films am 19. Juni 2013 im Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills.

Rumble Fish und Leben und Sterben des Colonel Blimp im Juli 2013 auf Blu-ray

Kommentare

Am 26. Juli 2013 erweitert Koch Media die „Masterpieces of Cinema„-Reihe um zwei herausragende Titel. Zum einen wird Francis Ford Coppolas Teen-Drama „Rumble Fish“ [USA 1983] mit Diane Lane, Matt Dillon und Mickey Rourke auf Blu-ray erscheinen, zum anderen mein liebster Powell&Pressburger-Film „Leben und Sterben des Colonel Blimp / The Life and Death of Colonel Blimp“ [GB 1943, Michael Powell, Emeric Pressburger].
 
Der in 3-Strip-Technicolor gedrehte „Leben und Sterben des Colonel Blimp / The Life and Death of Colonel Blimp“ [GB 1943] wurde jüngst aufwändig digital restauriert und wurde in dieser Fassung während der Berlinale 2012 gezeigt. In Großbritannien erschien eine Blu-ray Disc bereits am 22. Oktober 2012 bei ITV. In den USA ist der Film am 19. März 2013 bei Criterion auf Blu-ray veröffentlicht worden. Letztere bietet einen Audiokommentar, eine Einleitung von Martin Scorsese, eine Dokumentation aus dem Jahr 2000, eine Restaurierungsdemonstration mit Martin Scorsese, ein Interview mit Thelma Schoonmaker Powell und Fotogalerien. Die deutsche Disc von Koch Media muss leider mit weniger Bonus auskommen, bietet sie doch nur eine Dokumentation (wahrscheinlich die aus dem Jahr 2000), die Restaurierungs-Featurette und Bildergalerien.

Masterpieces of Cinema 05:Leben und Sterben des Colonel Blimp / The Life and Death of Colonel Blimp“ [GB 1943, Michael Powell, Emeric Pressburger]
Der junge britische Offizier Clive Candy reist während des Zweiten Burenkriegs nach Deutschland. Sein hoch gestecktes Ziel: Die negative Propaganda gegen das britische Militär zu unterbinden. Doch ehe er es sich versieht, ist Candy für ein Duell mit dem deutschen Offizier Theo gebucht. Der Brite und der Deutsche schmieden in den nächsten Jahrzehnten trotzdem eine Freundschaft, die auch den Ersten und den Zweiten Weltkrieg überdauert. (1 Blu-ray)

Im Jahr 1943 entstanden, zählt die Militärsatire „Leben und Sterben des Colonel Blimp“ zu einem der berühmtesten Werke des Regie-Duos Michael Powell und Emeric Pressburger. Für die damalige Zeit besaß Powells und Pressburgers Film scharfe satirische Spitzen über britisches Selbstverständnis und den Untergang von soldatischen Tugenden wie Ehre und Fairness. Kein Wunder, dass Premierminister Winston Churchill den Export der Komödie verbot und sie als „schädlich für die Moral der Armee“ bezeichnete. Auch 70 Jahre später sieht man noch, wieso: Verschmitzt, augenzwinkernd und höchst gewitzt nimmt „Leben und Sterben des Colonel Blimp“ militärische Grandezza und Starrköpfigkeit aufs Korn, während er gleichzeitig für internationale Brüderlichkeit plädiert.

Weiterlesen…

Trailer: The Wolf of Wall Street

Kommentare

Der neue Scorsese-Film „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013] startet am 15. November 2013 in den USA und am 12. Dezember 2013 in Deutschland in den Kinos. Der Film basiert auf den Memoiren des ehemaligen Aktienbrokers Jordan Belfort.