Fundbüro: Vilmos Zsigmond – Higher Learning Masterclass

Kommentare

Nach dem Cinematographers Roundtable des Hollywood Reporter nun ein weiteres Video, in dem ein Kameramann über seinen Beruf spricht: Vilmos Zsigmonds “Higher Learning | Masterclass”-Veranstaltung vom 8. August 2014 im Kulturzentrum “TIFF Bell Lightbox & Festival Tower” in Toronto.

Fundbüro: The Hollywood Reporter – Cinematographers Roundtable

Kommentare

Die Kameramänner Dion Beebe, Jeff Cronenweth, Roger Deakins, Benoit Delhomme, Matthew Libatique und Dick Pope unterhalten sich in dieser gestern veröffentlichten Gesprächsrunde über das Filmemachen.

Fundbüro: DP/30 – The Producer of The Wolf of Wall Street, Emma Tillinger Koskoff

Kommentare

Nach den Interviews mit Martin Scorsese und Thelma Schoonmaker hat David Poland ein Gespräch mit der “The Wolf of Wall Street“-Produzentin Emma Tillinger Koskoff in seiner DP/30-Reihe online gestellt.

Fundbüro: DP/30 – American Hustle – Interviews mit Bradley Cooper und David O. Russell

Kommentare

Zwei Video-Interviews von David Poland aus seiner DP/30-Reihe über den für die Oscar-Nominierungen/Verleihung hoch gehandelten “American Hustle” [USA 2013] von David O. Russell.

Das Interview mit dem Schauspieler Bradley Cooper wurde vorgestern online gestellt.

Weiterlesen…

Fundbüro: William Friedkin’s Favorite Films of all Time

Kommentare

The Playlist hat auf ein Interview aus dem Jahr 2012 mit Regisseur William Friedkin aufmerksam gemacht, in dem er sich über seine Lieblingsfilme äußert. Der interessante Teil fängt bei Laufzeit 2:05 Minuten nach der “Killer Joe“-Promo an.

Verlinkt: Film

Kommentare

Seit heute läuft der äußerst sehenswerte Filme “I Used to Be Darker” [USA 2013], der im Februar 2013 bereits auf der Berlinale vertreten war, in ausgewählten Kinos. Der Standard und das ray Filmmagazin haben sich jeweils mit Regisseur Matt Porterfield unterhalten. Bereits vom Juli 2013 stammt ein Interview von senses of cinema. Die taz hat eine Kritik von Lukas Foerster zu Porterfields dritten Film online gestellt.

/Film listet die nominierten Filme für die BAFTA-Awards auf.

SPON und Der Standard berichten, dass eine Holocaust-Doku von Alfred Hitchcock restauriert wird.

Jon Voight im Gespräch mit der FAZ über abgelehnte Rollen, Hollywood und das Fernsehen.

Auszüge aus einer 30-minütigen Q&A mit Leonardo DiCaprio im Cinerama Dome in L.A. über Scorseses “The Wolf of Wall Street” [USA 2013] hat GeekNation online gestellt.

Martin Scorsese hat einen offenen Brief an seine Tochter Francesca über die Zukunft des Kinos geschrieben. Dieser ist unter anderem bei /Film, IndieWire und PewPewPew zu finden.

Verlinkt: All is Lost

Kommentare

Heute ist J.C. Chandors zweiter Spielfilm “All is Lost” [USA 2013] mit Robert Redford in der Hauptrolle in den deutschen Kinos gestartet. Eine kleine Sammlung mit Kritiken und Interviews.

Drehbuch

Kritiken

  • Für Denis Sasse steht im Kern des Films eine überragende stille Geschichte. Film to Go [29. Dezember 2013]
  • Für Sophie Rieger ist J.C. Chandor etwas ganz Besonderes gelungen. “All is Lost ist Kino von Anfang bis Ende. Ohne Sprache und nur über Bilder erzählt er eine spannende, ja actionreiche Geschichte, die eigens für die große Leinwand geschrieben wurde. [...] Nein, das macht keinen Spaß, aber oh, was für ein Erlebnis!” filmosophie [7. Januar 2014]
  • Für Tim Slagman ist der Film da am stärksten, “wo Chandor und Redford unaufgeregt und pathosfrei Überlebensarbeit als Abfolge kluger, planvoller, kleiner Gesten zeigen.” Spiegel Online [7. Januar 2014]
  • Daniel Kothenschulte schreibt, dass der Film Robert Redford als außergewöhnliche Leinwandpräsenz zeige und man ihm den Oscar dafür schwer vorenthalten könne. Frankfurter Rundschau [8. Januar 2014]
  • Nikolaus Perneczky erkennt Strukturähnlichkeiten zu Alfonso Cuaróns “Gravity“. Perlentaucher [8. Januar 2014]
  • Für Isabella Reicher liefert Robert Redford “eine beeindruckende Soloperformance in einem nicht durchwegs überzeugenden existenezialistischen Drama”. Der Standard [8. Januar 2014]
  • Susan Vahabzadeh stellt vor allem Robert Redford in den Mittelpunkt ihrer Kritik. Der Schauspieler fülle die Leinwand “mit allem, was er ist, wofür er steht und was er gespielt hat”. Süddeutsche [8. Januar 2014]
  • “Geradezu zärtlich geht J. C. Chandors Film dabei mit dem Alter seines Helden um. Es braucht halt ein Weilchen, bis Redford den Mast nach oben geklettert ist, um ein Segel zu hissen”, schreibt Anke Leweke. taz [8. Januar 2014]
  • Daniela Sannwald hat ein grandioses Solo für Robert Redford, einen Katastrophenfilm der besonderen Art und eine großartige Reflexion über das Meer gesehen. Der Tagesspiegel [8. Januar 2014]
  • Hanns-Georg Rodek ist der Meinung, dass Robert Redford die Rolle seines Lebens spielt. Die Welt [8. Januar 2014]
  • Auch Tim Lindemann vergleicht Chandors Film mit Cuaróns “Gravity“. White Lightnin’ Filmblog [9. Januar 2014]

Weiterlesen…

Verlinkt: Film

Kommentare

The Film Experience hat eine Sammlung der 50 besten Filmplakate des Jahres 2013 zusammengestellt.

Der Jahresrückblick von PewPewPew.

Die Top-10-Filmlisten der Filmkritiker, die für RogerEbert.com schreiben.

Hanns-Georg Rodek und Martin Scholz haben sich für die Welt mit Robert Redford über dessen Rolle in “All is Lost” [USA 2013, J.C. Chandor] unterhalten. Der Film startet am Donnerstag in den deutschen Kinos.

Alexander Matzkeit von real virtuality fühlte sich nach “The Wolf of Wall Street” [USA 2013, Martin Scorsese] wegen der vielen Titten und der Mengen von Koks schmutzig.

Mit “The Wolf of Wall Street” [USA 2013] hat Martin Scorsese den F-Word-Rekord in Spielfilmen gebrochen und ist in der Top-20 nun dreimal vertreten, wie Variety berichtet.

Das Filmstudio Babelsberg hat 2013 schwarze Zahlen geschrieben, wie die Berliner Morgenpost meldet, der Standort müsse aber weiter kämpfen.

Jane Campion wird die Jury des kommenden Filmfestivals in Cannes leiten. Dietmar Dath von der FAZ nennt dies eine geschickte Wahl, denn sie könne das Festival von einem zwei Jahre alten Vorwurf entlasten.

Anne Thompson und Tom Brueggemann erläutern auf Thompson on Hollywood die zehn Schritte, die zu den Oscar-Nominierungen für den besten Film des Jahres führen.

Film Noir of the Week stellt den Film “Don’t Gamble with Strangers” [USA 1946, William Beaudine] vor.

Eine kurze Besprechung des Buches “Nazi-Chic und Nazi-Trash – Faschistische Ästhetik in der populären Kultur” von Marcus Stiglegger auf SplatterTrash.

Eine Liste der noch lebenden Leading-Ladies aus den Filmen von Alfred Hitchcock gibt’s auf Boy Culture.

A.V. Club meldet, dass der Filmproduzent und Regisseur Bernard Glasser am 2. Januar 2014 gestorben ist, allerdings nicht einen Tag vor seinem 90. Geburtstag, denn den hätte er am 3. Juni gefeiert.

Mit Run Run Shaw ist heute ein weiterer Produzent von uns gegangen. Dies meldet die New York Times. Der Mitbegründer der Shaw Brothers Studios wurde 106 Jahre alt.

Nicolas Cage ist heute 50 Jahre alt geworden. Der Tagesspiegel hat aus diesem Grund ein Interview vom Februar 2012 über seine Comic-Leidenschaft erneut veröffentlicht.

Fundbüro: DP/30 – Scorsese on The Wolf of Wall Street

Kommentare

David Poland hat in seiner DP/30-Reihe ein 34-minütiges Interview mit Martin Scorsese über dessen “The Wolf of Wall Street” [USA 2013] veröffentlicht. Der Film startet am 16. Januar 2014 in den deutschen Kinos.

Fundbüro: À propos de Sorcerer – William Friedkin Masterclass

Kommentare

Eine Masterclass-Veranstaltung der Cinématheque Francaise mit William Friedkin über dessen Film “Atemlos vor Angst / Sorcerer” [USA 1977] vom Oktober 2013.

Fundbüro: Bobbie Wygant im Interview mit River Phoenix

Kommentare

Heute vor 20 Jahren starb der Schauspieler River Phoenix an einem Drogencocktail vor dem Viper Room-Club in Los Angeles.

1988 gab der damals 17-jährige Schauspieler der NBC-Reporterin Bobbie Wygant ein Interview zum Film “Die Flucht ins Ungewisse / Running on Empty” [USA 1988] von Sidney Lumet.

Fundbüro: The Night He Came Home - BBC-Interview mit Mark Kermode und John Carpenter

Kommentare

Heute vor 35 Jahren wurde Michael Myers in “Halloween – Die Nacht des Grauens / Halloween” [USA 1978, John Carpenter] auf die US-Kinogänger losgelassen.

Ein Interview für die BBC mit Mark Kermode und John Carpenter aus dem Jahr 1990.

Weiterlesen…

Fundbüro: Slavoj Zizek über Filme, Revolution und Pünktlichkeit

Kommentare

Ein Interview von Vice mit dem slowenische Kulturkritiker und Philosophen Slavoj Žižek.

Fundbüro: Ein Interview mit Paul Newman und Joanne Woodward aus dem Jahr 1958

Kommentare

Im Jahr 1958, als dieses Interview aufgezeichnet wurde, war Joanne Woodward noch ein größerer Star als ihr frisch angetrauter Ehemann Paul Newman. So stand ihr Name sogar auf einem der ersten acht Sterne des Hollywood Walk of Fame, die 1958 provisorisch an der Kreuzung Hollywood Boulevard und Highland Avenue ausgestellt wurden, um der Öffentlichkeit einen Eindruck davon zu vermitteln, wie der zukünftige Hollywood Walk of Fame aussehen würde. Im selben Jahr sollte durch “Die Katze auf dem heißen Blechdach / Cat on a Hot Tin Roof” [USA 1958, Richard Brooks] jedoch auch Paul Newmans Stern am Himmel von Hollywood aufgehen. Woodward und Newman blieben bis zu seinem Tod vor genau fünf Jahren verheiratet.


Newman and Woodward interview 1958 von Edan96

Fundbüro: Tippi Hedren-Interview des San Francisco Film Museums

Kommentare

Heute vor 50 Jahren lief Alfred Hitchcocks “Die Vögel / The Birds” [USA 1963] in den westdeutschen Kinos an.

Ein Interview mit der Hauptdarstellerin Tippi Hedren vom 17. September 2009 über den Dreh.