The Art of Cinema #216: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Kommentare

Vor 25 Jahren konnte das westdeutsche Kinopublikum mit „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug / Indiana Jones and the Last Crusade“ [USA 1989, Steven Spielberg] das dritte Abenteuer des Archäologen bestaunen.

Internationales One Sheet | Advance | 27″ x 41″ | 1989, Paramount | Gestaltung: Drew Struzan

The Art of Cinema #189: American Graffiti

Kommentare

American Graffiti“ [USA 1973, George Lucas] kam vor 40 Jahren in die Kinos der BRD.

US One Sheet | 27″ x 41″ | 1973, Universal

The Art of Cinema #163: Indiana Jones und der Tempel des Todes

Kommentare

Vor 30 Jahren startete das zweite Indiana-Jones-Abenteuer „Indiana Jones und der Tempel des Todes / Indiana Jones and the Temple of Doom” [USA 1984, Steven Spielberg] in den westdeutschen Lichtspielhäusern.

Deutsches A1 | 23″ x 33″ | 1984, Paramount | Gestaltung: Graham Reynolds

Das amerikanische One-Sheet „Style A“ gibt’s hier.

Neue 4K-Restaurierung der alten Krieg-der-Sterne-Trilogie

Kommentare

Reliance Media Works, ehemals bekannt unter dem Namen Lowry Digital, hat die alte „Krieg der Sterne / Star Wars„-Trilogie [USA 1977-1983] einer 4K/16-bit-Restaurierung unterzogen. Dies wurde auf der Reliance-Media-Works-Webseite bekannt gegeben (zu finden unter „Projects -> Restoration“). Diese Meldung habe ich auf avforums gefunden. Auch dort wird natürlich die Frage gestellt, um welche Fassungen der Filme es sich denn handelt: Um die originalen Versionen, wie sie 1977, 1980 und 1983 in die Kinos kamen oder doch wieder nur um die erweiterten/veränderten „Special Edition“-Fassungen von 1997, an denen George Lucas in den folgenden Jahren noch weitere Veränderungen vornahm.

Wann diese Restaurierungen zu sehen sein werden, ob diese für eine Kino-, Blu-ray- und/oder Ultra-HD-Auswertung verwendet werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Eine erneute Blu-ray-Auswertung wäre hingegen erfreulich, denn die bisherigen HD-Scheiben der „Special Edition“-Fassungen basieren immerhin auf Master, die bereits 2005 für die erste DVD-Auswertung verwendet wurden. (Siehe caps-a-holic zu „Krieg der Sterne / Star Wars„, „Das Imperium schlägt zurück / The Empire Strikes Back“ und „Die Rückkehr der Jedi-Ritter / Return of the Jedi„)

Fundbüro: Alle Wörter aus Star Wars alphabetisch sortiert

Kommentare

Die Macher dieses Videos müssen einen Knall haben: Alle in „Krieg der Sterne / Star Wars“ [USA 1977, George Lucas] gesagten Wörter in alphabetischer Reihenfolge gibt’s via boingboing.

George Lucas‘ THX 1138 in der Kinofassung im Bielefelder Offkino

Kommentare

Am Freitag, den 20. Juni 2014, zeigt das Bielefelder Offkino in der „Computer“-Themenreihe eine schöne Rarität: George Lucas‘ Spielfilmdebüt „THX 1138“ [USA 1971] wird in der originalen Kinofassung und nicht in der digital überarbeiteten Fassung aus dem Jahre 2004 gezeigt. In dieser Fassung ist der Film nie auf DVD oder Blu-ray erschienen und nur auf VHS oder LaserDisc erhältlich. Zur Projektion kommt eine englischsprachige 35mm-Kopie.

Ich werde auf jeden Fall zugegen sein und hoffe doch, dass trotz Fußball-WM mehr Zuschauer kommen, als am 6. Juni beim ebenfalls tollen „WarGames – Kriegsspiele„. Ich würde es dem Offkino-Team zumindest wünschen.

In ferner Zukunft leben die Menschen unter der Erde. Sie sind in einem computerisierten Staat völlig gleichgeschaltet, „Glück“ wird durch unmerklichen Zwang garantiert. Unser Held heißt THX 1138 und will nicht mehr unter der Fuchtel absoluter Ordnung leben. Darum entschließt er sich zur Flucht. Sein Ziel ist die „Oberwelt“, die Sonne…

Das katholische „Lexikon des int. Films“ urteilt: „(…) ein komplexes und sehr originelles (…) SciFi-Abenteuer und eine bewegende Warnung vor den Gefahren einer mechanisierten Welt (…)“. Den SciFi-Fan dürfte jedoch mehr interessieren, wie George Lucas 8 Jahre vor den bahnbrechenden Bildern von „Star Wars“, und dazu noch in seinem Regiedebut, Zukunftsvisionen ausmalte.

Die Ziffern- bzw. Zahlenfolge THX 1138 wird seitdem in jedem weiteren Lucas-Film aufgegriffen. Kampfdroiden tragen in „Star Wars 1“ die Nummer auf dem Rückenpanzer. In „American Graffiti“ lautet eins der Autokennzeichen „THX-1138“ [sic!].

Ein Film irgendwo zwischen „Metropolis“, Orson Welles‘ „Der Prozeß“ und „2001: Odyssee im Weltraum“. Wir spielen seinen eher unbekannten Debutfilm, während die Welt derzeit gebannt auf „Star Wars Episode 7“ wartet.

Kleine Anmerkung: Das Autokennzeichen in „American Graffity“ lautet „THX 138“.

The Art of Cinema #111: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Kommentare

Am 24. Mai 1989 startete „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug / Indiana Jones and the Last Crusade“ [USA 1989, Steven Spielberg] in den US-Kinos.

US One Sheet | Advance | 27″ x 40,5″ | 1989, Paramount | Gestaltung: Drew Struzan

The Art of Cinema #110: Indiana Jones und der Tempel des Todes

Kommentare

Vor 30 Jahren kam „Indiana Jones und der Tempel des Todes / Indiana Jones and the Temple of Doom“ [USA 1984, Steven Spielberg] in die US-amerikanischen Kinos.

US One Sheet | Style A | 27″ x 40″ | 1984, Paramount | Gestaltung: Bruce Wolfe

Verlinkt: Film

Kommentare

Variety berichtet, dass eine bisher unbekannte Fassung vom Buster-Keaton-Kurzfilm „The Blacksmith“ [USA 1922, Buster Keaton, Malcolm St. Clair] aufgetaucht ist. Entdeckt hat sie Fernando Pena, der auch schon das als verloren geglaubte Material aus Fritz Langs „Metropolis“ [D 1927] gefunden hatte.
John Bengston hat sich mit dem Film und dem neu entdeckten Material auf Chaplin-Keaton-Lloyd film locations (and more) beschäftigt und so weitere Infos über Buster Keatons damaliges Filmstudio gefunden. Found – a new version of Keaton’s The Blacksmith and the tales it tells | Found – a new version of Keaton’s The Blacksmith – part 2, more surprises

Bei Kickstarter wird von der Lomographischen Gesellschaft Geld für eine Neuauflage des Petzval-Objektivs aus dem 19. Jahrhundert gesammelt. Die Aktion hat Erfolg: 100.000 US-Dollar sollten zusammenkommen, jetzt sind es bereits ca. 980.000 und die Aktion läuft noch weitere 22 Tage.

Und eine weitere Kickstarter-Aktion: Das Filmmagazin cinefex, das ausschließlich über Special Effects in Filmen berichtet, sammelt Geld für eine App mit allen seit 1980 erschienen Ausgaben. Die Aktion läuft noch 15 Tage und es fehlen ca. 60.000 US-Dollar, damit das Ziel von 217.500 Dollar erreicht wird.

Matte shot – a tribute to Golden Era special fx ist und bleibt für mich eine der tollsten Filmseiten im Netz. Dem Artikel „King Kong – The Mightiest Wonder of the World“ merkt man an, dass der Autor ein großer Fan des Films von 1933 ist.

Daniel Kothenschulte war für Die Welt In den Schatzkammern von Walt Disney mit ihren 64 Millionen Raritäten.

Die Süddeutsche berichtet von der Star Wars Celebration, die am letzten Wochenende in Essen stattgefunden hat. Sascha von pewpewpew hat 150 Fotos von der Veranstaltung mitgebracht.

Krieg der Sterne / Star Wars“ [USA 1977] wurde in der Sprache der Navajo-Indianer synchronisiert. Eine kurzer Audiobeitrag dazu wurde auf DRadio Wissen online gestellt.

Hannelore Heider stellt auf Deutschlandradio Kultur Noah Baumbachs hinreißenden „Frances Ha“ [USA 2012] mit Greta Gerwig vor, der heute in die Kinos gekommen ist. Dazu gibt es einen Audiobeitrag als MP3, in dem zusätzlich noch „Die Möbius-Affäre / Möbius“ [F / B / LUX 2013, Eric Rochant] besprochen wird.
Das Deutschlandradio gönnt sich gleich zwei Kritiken des Films, denn auch Peter Claus darf in Text und recht kurz in Ton ran. Für ihn einer der schönsten Filme des Jahres.
Der Deutschlandfunk hat eine Besprechung von „Frances Ha“ von Rüdiger Suchsland veröffentlicht, in der er Frances als entfernte Seelenverwandte des von Tom Schilling gespielten Niko aus „Oh Boy“ [BRD 2012, Jan Ole Gerster] bezeichnet. Das ganze gibt es auch als MP3.
Tobias Kniebe mag in der Süddeutschen, dass die Titelfigur ihre Marotten hat, was schon viel wäre in einer Zeit, in der das Kino nach Perfektion strebe. Weil man so viele unvergessliche Kleinigkeiten mit Frances erlebe, dürfe man sie am Ende des Films eine Freundin nennen.
Für Sven von Reden von der taz stellt der Film eine romantische Komödie dar, in der die Suche nach dem richtigen Mann keine Rolle mehr spiele. Der Film arbeite mit Motiven der „comedies of remarriage“ der 30er und 40er Jahre und mit denen der „man child movies“ der letzten Jahre.
Ulrich Kriest vergibt auf filmgazette 9 von 10 Punkten und für David Kleingers vom Spiegel handelt es sich um die schönste Komödie des Jahres.
Daniel Kothenschulte von der Welt ist Greta Gerwig begegnet. Martin Schwickert hat für Die Zeit ein Interview mit Regisseur Noah Baumbach geführt.
Einen deutschsprachigen Podcast über den Film habe ich auch noch gefunden, wegen mangelnder inhaltlicher Qualität verlinke ich ihn hier aber lieber nicht.

22.000 Europäer wurden in einer Aktion des Goethe-Instituts und der Zeitung Die Welt über verschiedene europäische Aspekte befragt, unter anderem auch zu den besten europäischen Filmen. Das Ergebnis: Für die Befragten sind „Das Leben ist schön / La vita è bella“ [I 1997, Robert Benigni] (8 Prozent), „Das Leben der Anderen“ [BRD 2006, Florian Henckel von Donnersmarck] (6 Prozent) und „Die fabelhafte Welt der Amelie / Le fabuleux destin d’Amélie Poulain“ [F / BRD 2001, Jean-Pierre Jeunet] (5 Prozent) die drei besten Filme. Der slowenische Kulturkritiker Slavoj Žižek ist von dieser Auswahl überhaupt nicht überzeugt, wie man in einem Interview auf Deutschlandradio Kultur lesen und auch hören kann.

Weiterlesen…

Fundbüro: Luke’s Change - An Inside Job

Kommentare

Kamen Euch nicht auch manchmal Zweifel, ob es wirklich möglich war, dass eine kleine Rebellentruppe den Todesstern, die mächtigste Waffe im ganzen Universum, mit kleinen Einmann-Jägern zerstören konnte? Dass ein Bauernjunge von Tatooine, der wenige Tage zuvor lediglich auf Womp-Ratten geschossen hatte, einen fast unmöglichen Treffer ohne die Zieleinrichtung seines Jäger in einen kleinen Ventilationsschacht landen konnte? Riecht es nicht nach einer Verschwörung, da gerade der Vater dieses Jungen, der dunkle Sith-Lord Darth Vader, den Angriff als einziger aus der anwesenden Führungsriege des Imperiums überlebte? Handelt es sich beim Film „Krieg der Sterne / Star Wars“ [USA 1977] von George Lucas nur um den wahrscheinlich erfolgreichsten Propagandafilm, der die wahren Begebenheiten verzerrt darstellt? Dieses Video hat mir die Augen geöffnet.

Verlinkt: Film

Kommentare

Eli Roth hat 1999 eine Kritik zu „Star Wars: Episode 1 – Die dunkle Bedrohung / Star Wars: Episode 1 – The Phantom Menace“ [USA 1999, George Lucas] geschrieben. Der Text macht dank der Huffington Post derzeit seine Runden im Netz. Kurz zusammengefasst: Eli Roth hat den Film gehasst.

Ich bin kein Comic-Leser, aber diese Idee finde ich irgendwie interessant: Wie Videoraiders berichtet, wird Dark Horse Comics eine „Star Wars„-Comic-Reihe veröffentlichen, die auf den frühen Ideen und Drehbüchern von George Lucas basieren wird.

Die Ausgabe Nummer 4 von „MOVIE – A Journal of Film Criticism“ ist erschienen.

Der spanische Regisseur Jess Franco ist am 2. April 2013 gestorben. Marco Koch vom Filmforum Bremen hat einen Nachruf verfasst, ebenso Christian Keßler. Einen weiteren Nachruf gibt es auf Spiegel Online.

Vor ein paar Wochen habe ich erstmals ein Autokino besucht. Leider waren der Film – Robert Zemeckis „Flight“ – und leider auch die Projektion nicht das Gelbe vom Ei, trotzdem hatte es einen gewissen Flair. Vor 80 Jahren wurde in den USA das erste Drive-In-Kino eröffnet. Aus diesem Anlass hat der Tagesspiegel einen dpa-Artikel über Autokinos in Deutschland veröffentlicht.

Fundbüro: Arnold Schwarzenegger voices Darth Vader

Kommentare

Die beste Änderung an den „Krieg der Sterne / Star Wars„-Filmen, auf die George Lucas selbst nie gekommen ist: Arnold Schwarzenegger als Stimme des dunklen Sith-Lords Darth Vader.

Die Ausstattung des amerikanischen Indiana Jones Blu-ray-Sets

Kommentare

Paramount und Lucasfilm haben eine weitere Pressemitteilung zum amerikanischen „Indiana Jones: The Complete Adventures„-Blu-ray-Set veröffentlicht. Darin wird auf die Ausstattung eingegangen.

THE ULTIMATE ADVENTURE COLLECTION DEBUTS ON BLU-RAY™ WITH SEVEN HOURS OF BONUS FEATURES INCLUDING NEARLY AN HOUR OF PREVIOUSLY UNRELEASED BEHIND-THE-SCENES FOOTAGE

INDIANA JONES: THE COMPLETE ADVENTURES

ALL FOUR ICONIC FILMS EMBARK ON SEPTEMBER 18, 2012 WITH THE NEWLY RESTORED RAIDERS OF THE LOST ARK AND NEVER-BEFORE-SEEN FOOTAGE FROM THE SET OF THE CLASSIC

SAN FRANCISCO, Calif. (August 7, 2012) – Every unforgettable exploit of world-renowned, globetrotting hero Indiana Jones finally comes home with pristine picture and sound when INDIANA JONES: The Complete Adventures debuts on Blu-ray September 18, 2012from Lucasfilm Ltd. and Paramount Home Media Distribution. The cinematic classic that started it all—Raiders of the Lost Ark—has been meticulously restored under the supervision of director Steven Spielberg and sound designer Ben Burtt. Additionally, Indiana Jones and the Temple of Doom and Indiana Jones and the Last Crusade have both been remastered alongside 2008’s Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull making this landmark release the first time all four films in the epic and award-winning franchise have been available together in sparkling high definition. INDIANA JONES: The Complete Adventures will also be available on iTunes, so the adventure is just a click away!

In addition to all of Indy’s thrilling adventures, the set includes seven hours of fascinating documentaries, featurettes and interviewswith cast members and filmmakers. This comprehensive collection of behind-the-scenes bonus features is augmented by a brand newtwo-part documentary entitled “On Set with Raiders of the Lost Ark – From Jungle to Desert and From Adventure to Legend.” Featuring nearly an hour of rarely seen footage from the set of the film and archival interviews with Steven Spielberg, George Lucas and Harrison Ford, these captivating pieces transports fans back to where the legend began.

Raiders of the Lost Ark has been painstakingly restored with careful attention to preserving the original look, sound and feel of the iconic film. The original negative was scanned at 4K and then examined frame-by-frame so that any damage could be repaired. The sound design was similarly preserved using Burtt’s original master mix, which had been archived and unused since 1981. New stereo surrounds were created using the original music tracks and original effects recorded in stereo but used previously only in mono. In addition, the sub bass was redone entirely up to modern specifications and care was taken to improve dialogue and correct small technical flaws to create the most complete and highest quality version of the sound possible while retaining the director’s vision.

Weiterlesen…

Das Bonusmaterial des Indiana Jones-Blu-ray-Sets

Kommentare

amazon.co.uk hat eine Auflistung des Bonusmaterials der „Indiana Jones: The Complete Adventures„-Box online gestellt.

  • On Set with Raiders of the Lost Ark:
    • From Jungle to Desert
    • From Adventure to Legend
  • Making The Films:
    • The Making of Raiders of the Lost Ark
    • The Making of Raiders of the Lost Ark
    • The Making of Indiana Jones and the Temple of Doom
    • The Making of Indiana Jones and the Last Crusade
    • The Making of Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull
  • Behind The Scenes:
    • The Stunts of Indiana Jones
    • The Sound of Indiana Jones
    • The Music of Indiana Jones
    • The Light and Magic of Indiana Jones
  • Raiders:
    • The Melting Face!
    • The Creepy Crawlies (optional pop-ups)
  • Travel with Indiana Jones:
    • Locations (optional pop-ups)
  • Indy’s Women:
    • The American Film Institute Tribute
  • Indy’s Friends and Enemies
  • Iconic Props
  • The Effects of Indy
  • Adventures in Post Production

Indiana Jones Blu-ray Trailer

Kommentare

Ein neuer Trailer zur kommenden „Indiana Jones: The Complete Adventures„-Blu-ray-Box.