The Art of Cinema #353: Stadt in Angst

Kommentare

Vor 60 Jahren erfolgte der westdeutsche Kinostart von John Sturges‘ „Stadt in Angst / Bad Day at Black Rock“ [USA 1955].

Belgisches Plakat | 14,00″ x 21,25″ | Wiederaufführung 1960er Jahre, MGM

Lee Marvin gelang Mitte der 1960er Jahre erst recht spät mit über 40 Jahren der Durchbruch zum Star. Zehn Jahre zuvor hatte er in diesem Film nur ein Nebenrolle inne. Auf diesem belgischen Wiederaufführungsplakat aus den 60er Jahren steht Lee Marvins Name allerdings erster Stelle. Anscheinend wollte der Verleih von dessen Prominenz profitieren. Auf dem hier zu sehenden US One Sheet von 1955 ist eindeutig Spencer Tracy als der Star des Films erkennbar.

The Art of Cinema #279: Stadt in Angst

Kommentare

Vor 60 Jahren kam „Stadt in Angst / Bad Day at Black Rock“ [USA 1955, John Sturges] in die US-Kinos.

US One Sheet | 27″ x 41″ | 1955, MGM

The Art of Cinema #102: Verdammt in alle Ewigkeit

Kommentare

Vor 60 Jahren war „Verdammt in alle Ewigkeit / From Here to Eternity“ [USA 1953, Fred Zinnemann] erstmals in westdeutschen Kinos zu sehen.

Italienisches 2-Foglio | 39″ x 55″ | Wiederaufführung 1959, Columbia | Gestaltung: Anselmo Ballester

The Art of Cinema #48: Torpedo los!

Kommentare

Der Kriegsfilm „Torpedo los! / Torpedo Run“ [USA 1958, Joseph Pevney] wurde heute vor 55 Jahren erstmals in New York gezeigt. Bosley Crowther von der New York Times war damals nicht sonderlich angetan.

Oddly enough, this B-grade picture is in color and Cinema-Scope, which only makes more apparent the toy-like look of those miniatures.

US Half Sheet | Style B | 22″ x 28″ | 1958, MGM

The End #51: Eisstattion Zebra

Kommentare

Eisstation Zebra / Ice Station Zebra“ [USA 1968, John Sturges]

Intermission #5: Eisstation Zebra

Kommentare

Eisstation Zebra / Ice Station Zebra“ [USA 1968, John Sturges]

Die erste Person #25: Eisstation Zebra

Kommentare

Mit großem und kleinem Gerät ist man in „Eisstation Zebra / Ice Station Zebra“ [USA 1968, John Sturges] auf der Suche nach einem russischen Satelliten.

Filmed in … Super Panavision 70 #4: Eisstation Zebra

Kommentare

Eisstation Zebra / Ice Station Zebra“ [USA 1968, John Sturges] wurde im sphärischen Super Panavision 70-Verfahren auf 65mm-Negativ im Format 2.21:1 gedreht und in entsprechend ausgestatteten Kinos per 70mm-Kopie projiziert. Andere Kinos wurden mit anamorphen 35mm-Kopien mit einem Bildformat von 2.35:1 beliefert.

Nach 1962 und nur acht originalen Cinerama-Filmen wurde das ursprüngliche Konzept mit seinem hohen technischen Aufwand aufgegeben, die etablierte Marke Cinerama blieb jedoch noch für einige Jahre bestehen. In den Cinerama-Kinos mit ihren stark gekrümmten Leinwänden wurden einige in Ultra Panavision, Super Panavision 70 und in Super Technirama 70 gedrehte Filme als Cinerama-Produktionen gezeigt.

Weiterlesen…

Filmtitel #65: Eisstation Zebra

Kommentare

Eisstation Zebra / Ice Station Zebra“ [USA 1968, John Sturges]

Weiterlesen…

The Art of Cinema #46: Eisstation Zebra

Kommentare

Die 70mm-Produktion „Eisstation Zebra / Ice Station Zebra“ [USA 1968, John Sturges] feierte heute vor 45 Jahren ihre Premiere im Cinerama Dome in Los Angeles.

US One Sheet „In Cinerama“ | 27″ x 41″ | 1968, MGM | Gestaltung: Robert McCall

Fred Zinnemanns From Here to Eternity im Oktober 2013 auf Blu-ray

Kommentare

Der ClassicFlix-Blog meldet, dass Sony am 1 . Oktober 2013 den Klassiker „Verdammt in alle Ewigkeit / From Here to Eternity“ [USA 1953] auf Blu-ray veröffentlicht. Der Film von Fred Zinnemann – der bei der Oscar-Verleihung 1954 bei 13 Nominierungen mit acht Oscars ausgezeichnet wurde – feierte vor 60 Jahren seine Premiere. Das Bonusmaterial ist von den bisherigen DVD-Veröffentlichungen bekannt. Leider liegt von „Fred Zinnemann: As I See It“ wieder nur der 9-minütige Ausschnitt statt der kompletten 44-minütigen Dokumentation vor.

  • Audio Commentary from Tim Zinnemann and Alvin Sargent
  • Featurette: The Making Of From Here To Eternity
  • Excerpt from „Fred Zinnemann: As I See It“

amazon.com führt den Titel bereits. Laut deren Angaben wird eine deutsche Tonspur vorhanden sein, der ClassicFlix-Shop bestätigt diese Info.

In Großbritannien erfolgt die Veröffentlichung am 7. Oktober 2013.
 
UPDATE 23. Juli 2013
Blu-ray.com hat die Nachricht jetzt auch gebracht. Laut deren Infos enthält die Blu-ray jedoch ein neues Extra:

  • Eternal History: Graphics-in-Picture Track: The complete story of how 1953’s Best Picture winner came to be, as told through new interviews, exclusive photos and other rare material. New interviews include Tina Sinatra (Daughter of Frank Sinatra), Tim Zinnemann (Son of Fred Zinnemann), Jack Larson (Actor / Friend of Montgomery Clift), Robert Osborne (Author, 80 Years of the Oscar), Kate Buford (Author, Burt Lancaster – An American Life), Film Critic Kim Morgan, Author / Film Historian Alan K. Rode and Journalist/Film Historian Virginia Campbell.

Weiterlesen…

Demnächst auf Blu-ray

Kommentare

Am 18. Juli 2013 kommt Fred Zinnemanns Westernklassiker „12 Uhr mittags / High Noon“ [USA 1952] über StudioCanal in den deutschen Handel. Bei den Extras handelt es sich um das von ausländischen DVD-Veröffentlichungen bekannte Material, die deutsche Blu-ray bietet jedoch mehr davon, als die US-amerikanische Blu-ray von Olive Films. Die Dokumentationen über Gary Cooper und Fred Zinnemann von der deutschen „Arthaus Premium“-Doppel-DVD werden allerdings nicht übernommen.

René Cléments Patricia-Highsmith-Verfilmung „Nur die Sonne war Zeuge / Plein soleil“ [F / I 1960] mit Alain Delon ist am 4. Dezember 2012 bereits in den USA bei Criterion auf Blu-ray erschienen. Am 1. August 2013 folgt nun die deutsche Blu-ray aus dem Hause StudioCanal, die allerdings anderes Bonusmaterial aufweisen wird.
In Frankreich ist eine Blu-ray von StudioCanal bereits am 11. Juli 2013 erschienen, allerdings besitzt sie keine deutsche Tonspur. In der Kritik auf Blu-ray.com schneidet sie jedoch gegenüber der Criterion-BD nicht sonderlich gut ab.

Frank Lloyds „Kavalkade / Cavalcade“ [USA 1933] – 1934 mit drei Oscars ausgezeichnet, unter anderem als bester Film – wird am 6. August 2013 in den Staaten bei 20th Century Fox erscheinen. Dies berichtet Blu-ray.com.

Gene Kellys Musical „Hello, Dolly!“ [USA 1969] wird ab dem 8. August 2013 in Frankreich im DigiBook inklusive Blu-ray und DVD erhältlich sein. Auch wenn DVDFr nur englischen und französischen Ton angibt, rechne ich mit einer deutschen Tonspur, denn bereits die US-amerikanische bzw. die identische britische Disc enthielten diese. In Deutschland kommt der Film am 2. August in den Handel, allerdings nur in einer normalen Blu-ray-Hülle.

Rubber Duck ist ab dem 15. August 2013 wieder unterwegs, denn dann veröffentlicht StudioCanal Sam Peckinpahs „Convoy“ [USA / GB 1978] auf Blu-ray. Peckinpah-Experte Mike Siegel hat dafür ein Bonuspaket geschnürt, darunter die 70-minütige Dokumentation „Passion & Poetry – Sam’s Trucker Movie„.

Derek Cianfrances „The Place Beyond the Pines“ [USA 2013] mit Ryan Gosling, Bradley Cooper, Ray Liotta und Eva Mendes ist derzeit noch in den Kinos zu sehen. Am 7. November 2013 soll der Film in Deutschland bei StudioCanal auf Blu-ray erscheinen.
Bereits am 20. August 2013 erscheint er in Frankreich ebenfalls bei StudioCanal. Das Steelbook beinhaltet neben der Blu-ray eine DVD und eine Digital-Copy. Den Angaben von DVDFr nach verfügt das Set allerdings nicht über deutschen Ton.
Schon am 6. August 2013 erfolgt die Veröffentlichung in den Staaten durch Universal. Blu-ray.com nennt als Bonus unter anderem einen Audiokommentar des Regisseurs. Dieser scheint beim französischen Set zu fehlen.

Weiterlesen…

Sam Peckinpahs Convoy erscheint als Special Edition

Kommentare

Sam-Peckinpah-Experte Mike Siegel hat heute im Cinefacts-Forum verkündet, dass von Peckinpahs „Convoy“ [USA 1978] eine „Special Edition“ in Arbeit ist. Das Label nennt er zwar nicht, aber es wird sich wohl um eine deutschsprachige Disc handeln, die somit bei StudioCanal erscheinen wird.

Habe gerade die nächste Bonusmaterialorgie beendet. Und kann die nächste VÖ ankündigen.
CONVOY wird gerade vom Negativ restauriert. Dazu gibt es 100 minuten Extras, so ungefähr wie bei STEINER…

Fundbüro: Saying Goodbye to Ernest Borgnine

Kommentare

Dick Dinman vom Podcast DVD Classic Corner with Dick Dinman verabschiedet sich mit einem 29-minütigen Interview vom kürzlich verstorbenen Ernest Borgnine: Saying Goodbye to Ernest Borgnine.

Producer/host Dick Dinman bids an affectionate adieu to one of his very favorite guests, the late Ernest Borgnine, as Ernie (as he insisted on being called) regales us one more time with great stories about winning the Oscar, his disastrous thirty-two day marriage to Ethel Merman, and his loving reminiscences about legendary co-stars Alan Ladd, Montgomery Clift, William Holden, Bette Davis, Gary Cooper, Robert Ryan, Spencer Tracy and many other filmdom greats with whom he shared the screen during his unparalleled fifty-four plus year career.

Fundbüro: Ernest Borgnine gewinnt den Oscar

Kommentare

Gestern ist der Schauspieler Ernest Borgine im Alter von 95 Jahren gestorben. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat heute auf dem Oscar-Youtube-Kanal ein Video von der 28. Oscar-Verleihung 1956 online gestellt. In dem Jahr konnte sich Borgning als bester Darsteller gegen seine Schauspielerkollegen James Cagney, (den damals bereits verstorbenen) James Dean, Frank Sinatra und Spencer Tracy durchsetzen und die Goldstatue für „Marty“ [USA 1955, Delbert Mann] aus den Händen der schönen Gracy Kelly entgegennehmen. Leider ist das Einbetten des Videos – wie bei der Academy üblich – unterbunden worden.