Criterion im November 2015

Kommentare

Criterion hat die Veröffentlichungen für November 2015 bekannt gegeben.

Akira Kurosawas „Ikiru“ ist seit 11 Jahren als Criterion-DVD erhältlich, im November erfolgt endlich die HD-Auswertung. Ich bin gespannt auf die 4K-Restaurierung, denn die DVD war im Bereich der Bildqualität mit vielen Kratzern und Laufstreifen nicht ohne Probleme. Im Bereich der Bonusausstattung wird es keine Unterschiede geben.

Mit „Code Unknown“  zieht nun auch der österreichische Regisseur Michael Haneke in die Criterion Collection ein.

In Cold Blood„, die Verfilmung von Truman Capotes non-fiktionalem Roman, ist auf Blu-ray bereits von Sony veröffentlicht worden, jedoch ohne jegliche Extras. In diesem Bereich kann die Criterion-Veröffentlichung nun wirklich punkten. Außerdem hat Criterion Zugriff auf die neue 4K-Restaurierung, die im Februar 2015 als Weltpremiere auf der Berlinale gezeigt wurde.

Satyajit Rays „The Apu Trilogy“ wurde vor einiger Zeit bereits angekündigt, die Veröffentlichung für Ende des Jahres auch erwartet. 1993 wurden leider die Original-Negative durch ein Feuer in einem Londoner Labor, in dem die Filme restauriert werden sollten, sehr stark beschädigt. Dementsprechend aufwendig gestalteten sich die 4K-Restaurierungen der drei Filme durch Criterion und L’Immagine Ritrovata.

2007 erschien in den USA bei Docurama ein „1965 Tour Deluxe Edition“-DVD-Set von D.A. Pennebakers Bob-Dylan-Dokumentation „Dont Look Back“ inklusive der „65 Revisited“-Doku, einigen weiteren Extras und einem 168-seitigem Buch. Criterion wird die Extras übernehmen und noch um einige weitere ergänzen. Darunter befinden sich unter anderem drei Kurzfilme des Regisseurs. Wer auf einige der Extras verzichten kann: 2011 hat Sony in Großbritannien eine Blu-ray des Films auf den Markt gebracht. Diese basiert allerdings noch nicht auf dem 4K-Master.
 
24. November 2015
Blu-ray #221: „Ikiru – Einmal wirklich leben / Ikiru [JP 1952, Akira Kurosawa]
1 Disc
143 minutes
Black and White
1.33:1
Japanese

One of the greatest achievements by Akira Kurosawa, Ikiru presents the director at his most compassionate—affirming life through an exploration of death. Takashi Shimura (Rashomon) beautifully portrays Kanji Watanabe, an aging bureaucrat with stomach cancer who is impelled to find meaning in his final days. Presented in a radically conceived two-part structure and shot with a perceptive, humanistic clarity of vision, Ikiru is a multifaceted look at what it means to be alive.

DISC FEATURES

  • New 4K digital restoration, with uncompressed monaural soundtrack on the Blu-ray
  • Audio commentary from 2004 by Stephen Prince, author of The Warrior’s Camera: The Cinema of Akira Kurosawa
  • A Message from Akira Kurosawa (2000), a ninety-minute documentary produced by Kurosawa Productions and featuring interviews with Kurosawa
  • Documentary on Ikiru from 2003, created as part of the Toho Masterworks series Akira Kurosawa: It Is Wonderful to Create, and featuring interviews with Kurosawa, script supervisor Teruyo Nogami, writer Hideo Oguni, actor Takashi Shimura, and others
  • Trailer
  • PLUS: Essays by critic and travel writer Pico Iyer and critic Donald Richie

Weiterlesen…

Claude Lanzmanns Shoah (and 4 Films after Shoah) im Januar 2015 bei Masters of Cinema

Kommentare

Claude Lanzmann Dokumentarfilm „Shoah“ [F 1985] ist bei Masters of Cinema bereits seit Februar 2007 auf DVD erhältlich. Am 26. Januar 2015 folgt der Film nun endlich als 100. Blu-ray-Titel des Labels. In dem Set sind auch noch vier weitere Dokumentarfilme Lanzmanns enthalten: „A Visitor from the Living / Un vivant qui passe“ [F / BRD 1999], „Sobibór, October 14, 1943, 4pm / Sobibór, 14 octobre 1943, 16 heures“ [F 2001], „The Karski Report / Le rapport Karski“  [F 2010] und „The Last of the Unjust / Le dernier des injustes“ [F / A 2013].
 
SHOAH AND 4 FILMS AFTER SHOAH, a series of films made by Claude Lanzmann as follow-ups to SHOAH (including THE LAST OF THE UNJUST) to be released on 26 January 2015.

Shoah is a work of genius from Claude Lanzmann, an heroic endeavour to humanise the inhuman, to tell the untellable, and to explore in unprecedented detail the horrors of the past. It is one of the most powerful and important, and greatest, films of all time. Premiering on Blu-ray for the first time in the UK, alongside the four films Lanzmann made as follow-ups to Shoah, each of which explore in further depth specific aspects and events of the Nazis‘ extermination programme. These four films (including The Last of the Unjust, released theatrically on 9 January) will also be released as a standalone DVD set, entitled 4 Films After Shoah. Both Lanzmann box sets will be released to coincide with the 70th anniversary of the liberation of Auschwitz.

UPDATE vom 29. November 2014
Das Blu-ray-Set wird übrigens mit einem 300-seitigem Buch ausgeliefert. Dies wurde von MoC auf Twitter verbreitet:

Also, in case this slipped by: Our Blu-ray box set SHOAH AND 4 FILMS AFTER SHOAH will include a 300-page book.

The Art of Cinema #251: Welt ohne Sonne

Kommentare

Vor 50 Jahren präsentierte Jacques-Yves Cousteau dem westdeutschem Kinopublikum eine „Welt ohne Sonne / Le monde sans soleil“ [F / I 1964].

Französisches Grande | 46″ x 61″ | 1964, Columbia | Gestaltung: Darigo

The Art of Cinema #152: Footprints on the Moon – Apollo 11

Kommentare

Footprints on the Moon: Apollo 11“ [USA 1969, Bill Gibson]

Vor 45 Jahren betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond.

US One Sheet | 27″ x 41″ | 1969, 20th Century Fox

Fundbüro: Reputations – Alfred Hitchcock

Kommentare

Die vierte Episode der sechsten Staffel der BBC-Dokureihe „Reputations“ befasste sich 1999 mit Alfred Hitchcock und wurde in zwei Teilen („Alfred the Great“ und „Alfred the Auteur„) ausgestrahlt. Gefunden über Cinephilia and Beyond.

Alfred the Great

Weiterlesen…

Fundbüro: Academy Conversations - The Act of Killing

Kommentare

Es macht den Anschein, dass Regisseur Joshua Oppenheimer sich derzeit wegen seines Dokumentarfilms „The Act of Killing“ [DK / NOR / GB / S / FIN 2012] über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beschweren könnte. Am 16. Juli 2013 war er zu Gast bei einer Vorführung des Films im Academy Theater in New York.

Trailer: The Act of Killing

Kommentare

Der Trailer zum äußerst sehenswerten Dokumentarfilm „The Act of Killing“ [DK / NOR / GB / S / FIN 2012] von Joshua Oppenheimer, der im November 2013 in Großbritannien auf Blu-ray erscheint.

The Act of Killing im November 2013 auf Blu-ray

Kommentare

Mit „The Act of Killing“ [DK / NOR / GB / S / FIN 2012] hat Regisseur Joshua Oppenheimer einen äußerst aufwühlenden, beeindruckenden und auch erschreckenden Dokumentarfilm vorgelegt. Ich hatte bereits mehrfach auf diesen Film hingewiesen (Errol Morris & Werner Herzog | Joshua Oppenheimer | Slavoj Zizek). Der Film wurde im Februar auf der Berlinale gezeigt, einen Kinotermin für Deutschland gibt es meines Wissens nach jedoch nicht. Ab dem 25. November 2013 kann er allerdings in Großbritannien auf Blu-ray erworben werden. Veröffentlicht wird die Disc bei Dogwoof.
 
Anwar Congo and his friends have been dancing their way through musical numbers, twisting arms in film noir gangster scenes, and galloping across prairies as yodelling cowboys. Their foray into filmmaking is being celebrated in the media and debated on television, even though Anwar Congo and his friends are mass murderers.

Medan, Indonesia. When the government of Indonesia was overthrown by the military in 1965, Anwar and his friends were promoted from small-time gangsters who sold movie theatre tickets on the black market to death squad leaders. They helped the army kill more than one million alleged communists, ethnic Chinese, and intellectuals in less than a year. As the executioner for the most notorious death squad in his city, Anwar himself killed hundreds of people with his own hands.

THE ACT OF KILLING is a journey into the memories and imaginations of the perpetrators, offering insight into the minds of mass killers. The film is a nightmarish vision of a frighteningly banal culture of impunity in which killers can joke about crimes against humanity on television chat shows, and celebrate moral disaster with the ease and grace of a soft shoe dance number.

Weiterlesen…

Les Blank ist tot

Kommentare

Der Filmemacher Les Blank ist am 7. April 2013 im Alter von 77 Jahren gestorben. Vor allem bekannt ist er für seinen Dokumentarfilm „Die Last der Träume / Burden of Dreams“ [USA 1982] über die Dreharbeiten von Werner Herzogs „Fitzcarraldo“ [BRD / PE 1982], Roger Ebert schrieb 1982: „Les Blank’s Burden of Dreams is one of the most remarkable documentaries ever made about the making of a movie.“ Außerdem drehte Les Blank den Kurzdokumentarfilm „Werner Herzog Eats His Shoe“ [USA 1980], in dem Werner Herzog einen Wetteinsatz einlöste. Herzog hatte versprochen einen Schuh zu essen, wenn Errol Morris es schaffen würde, seinen Film „Gates of Heaven“ [USA 1978] zu vollenden.

Eine Aufnahme von Werner Herzog aus dem Jahr 2005 über die Arbeitsmethoden seines Freundes und Kollegen.

Zwei DVD-Sets mit Filmen von Louis Malle im Juni und Juli 2011 bei Pierrot Le Fou

Kommentare

Im Juni bzw. Juli 2011 wird Pierrot Le Fou DVD-Sets mit Filmen des französischen Regisseurs Louis Malle veröffentlichen. Bereits 2008 wurde von dem Label eine „Louis Malle Edition“ mit insgesamt fünf Filmen auf den Markt gebracht. Die beiden neuen Sets beinhalten zusammen ebenfalls fünf Filme, die thematisch getrennt sind. Den Start macht am 10. Juni 2011 die „Louis Malle: Indien„-Box mit zwei Dokumentarfilmen, am 15. Juli 2011 folgt dann „Louis Malle: USA“ mit zwei weiteren Dokumentarfilmen und einem Spielfilm.

Die vier Dokumentarfilme sind in den USA mit drei weiteren Dokus innerhalb der „Eclipse Series 2: The Documentaries of Louis Malle„-DVD-Box von Criterion seit einiger Zeit erhältlich. In Deutschland hingegen erscheinen die Filme erstmals auf DVD.
 
louis-malle-indien-dvd-brd-pierrot-le-fou10. Juni 2011
Louis Malle: Indien

Phantom India / L’Inde fantôme“ [F 1969, Louis Malle]
Louis Malle nannte diese bahnbrechende Dokumentation den persönlichsten Film seiner Karriere. Und tatsächlich ist diese außergewöhnliche Reise durch Indien voller Entdeckergeist, Leidenschaft und Freude.

Kalkutta / Calcutta“ [F 1969, Louis Malle]
Als Louis Malle das Material zu „Phantom Indien“ schnitt, bemerkte er die Eigenheit der Aufnahmen aus Kalkutta und entschloss sich, dieser chaotischen, wuchernden und wunderschönen Stadt einen eigenen Film zu widmen.

  • Bild: 1.33:1
  • Ton: Französisch Dolby Digital 2.0 Mono
  • Untertitel: Deutsch
  • Kein Bonusmaterial

Weiterlesen…

The Great White Silence im Juni 2011 beim BFI als Dual-Format-Edition

Kommentare

the-great-white-silence-blu-ray-dvd-gb-bfiAm 1. Juni 1910 verließ Robert Falcon Scott auf dem Schiff „Terra Nova“ London, um als erster Mensch den Südpol zu erreichen. Im Oktober 1911 starteten er und sein Team vom Basislager in der Antarktis aus den letzten Teil ihrer Expedition. Am 17. Januar 1912 erreichten sie den Südpol, nur um festzustellen, dass der Norweger Roald Amundsen und sein wesentlich besser ausgestattetes Team bereits einen Monat vorher dort angekommen waren. Auf dem Rückweg zum Basislager erforen Scott und seine vier Begleiter. Erhalten geblieben ist sein Tagebuch. Ein weiteres Zeitdokument sind die Fotografien und Filmaufnahmen von Herbert G. Ponting, der das Leben auf dem Schiff und im Lager dokumentierte. Aus den Filmaufnahmen erstellte Ponting im Jahr 1924 den Film „The Great White Silence“ [GB 1924], der am 20. Juni 2011 beim British Film Institute (BFI) als „Dual Format Edition“ auf Blu-ray und DVD erscheint. Geboten werden gleich zwei Fassungen: Zum einen die 106-minütige Stummfilmfassung von 1924, zum anderen Pontings 70-minütige Tonfilmfassung „90° South [aka: 90 Degrees South]“ aus dem Jahr 1933.
 
The official record of Captain Scott’s legendary expedition to the South Pole restored by the BFI and presented , with live musical performance from Simon Fisher Turner, on DVD & Blu-ray for the first time.

Weiterlesen…

Fundbüro: Three Reasons - The Times of Harvey Milk

Kommentare

Drei Gründe für die Dokumentation „The Times of Harvey Milk“ [USA 1984] von Rob Epstein führt das US-DVD-Label Criterion auf. Der Film wird von Criterion am 22. März 2011 auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

Trailer: Cave of Forgotten Dreams

Kommentare

Werner Herzog hat nach seinen beiden Spielfilmen „Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen / Bad Lieutenant: Port of Call – New Orleans“ [USA 2009] und „My Son, My Son, What Have Ye Done“ [USA / BRD 2009] wieder einen Dokumentarfilm gedreht … in 3D. Ziel seiner filmischen Reise war die Chauvet-Höhle in Südfrankreich mit ihren mehr als 400 Wandbildern, deren Alter auf ca. 32.000 bis 35.000 Jahre datiert werden. Obwohl Werner Herzog auf der ganzen Welt für seine Dokumentarfilme gefeiert wird und mit „Cave of Forgotten Dreams“ [F / CDN / USA / GB / BRD 2010] eine der ersten Dokumentationen im 3D-Verfahren abliefert, wurde er – wie schon so häufig – von der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences abermals übergangen, denn dieser Film ist nicht auf der Liste mit den 15 Dokus zu finden, aus der die Academy die Nominierungen für den diesjährigen Dokumentarfilm-Oscar auswählen wird. Die Los Angeles Times hatte sich darüber schon am 18. November 2010 gewundert und kam zu dem Schluß, dass Herzogs Filme wohl nicht den Geschmack der konservativen Academy treffen.


[via: twitch]

Criterion im August 2010

Kommentare

Zur Mitte eines jeden Monats hin gibt Criterion neue DVD- und Blu-ray-Titel bekannt, so auch dieses Mal. Insgesamt fünf verschiedene DVD-Veröffentlichungen stehen im August 2010 an, zwei davon werden auch auf Blu-ray erhältlich sein.
 
criterion-48-blu-ray-black-orpheus17. August 2010
Blu-ray #48: „Orfeu Negro / Black Orpheus“ [BR / F / I 1959, Marcel Camus]
1 Disc
$39.95
1.33:1
Portuguese

Winner of both the Academy Award for best foreign-language film and the Cannes Film Festival’s Palme d’Or, Marcel Camus’ Black Orpheus (Orfeu negro) brings the ancient Greek myth of Orpheus and Eurydice to the twentieth-century madness of Carnival in Rio de Janeiro. With its eye-popping photography and ravishing, epochal soundtrack, Black Orpheus was a cultural event, kicking off the bossa nova craze that set hi-fis across America spinning.

  • New, restored high-definition digital transfer
  • Uncompressed monaural soundtrack
  • Optional English-dubbed soundtrack
  • Archival interviews with director Marcel Camus and actress Marpessa Dawn
  • New video interviews with Brazilian cinema scholar Robert Stam, jazz historian Gary Giddins, and Brazilian author Ruy Castro
  • À la recherche d’“Orfeu negro,” a feature-length documentary about Black Orpheus’s cultural and musical roots and its resonance in Brazil today
  • Theatrical trailer
  • PLUS: A booklet featuring an essay by film critic Michael Atkinson

Weiterlesen…

Trailer: A Million in the Morning

Kommentare

123 Stunden … 57 Filme … Kein Schlaf. Der Trailer zur Dokumentarfilm „A Million in the Morning“ [USA, Jason Goldwatch] über den „World Movie Watching Marathon“ der Dauerfilmegucker. Der Film ist heute in den USA auf DVD erschienen.


[via: Nerdcore]