L’Argent demnächst bei Masters of Cinema

Kommentare
largent-masters-of-cinema-40Nach der Ankündigung von „L’Enfance nue“ (mehr dazu hier) auf der DVDBeaver-Startseite wurde dort vor ein paar Tagen eine weitere kommende Doppel-DVD aus dem Hause Masters of Cinema genannt. Der Stummfilm „Geld! Geld! Geld! / L’Argent“ [F 1928, Marcel L’Herbier] soll im Oktober 2008 bei dem britischen Label erscheinen.

Weiterlesen…

Screenshots: The Blue Gardenia

Kommentare

the-blue-gardenia-fritz-lang

the-blue-gardenia-rc2-brd-kinoweltThe Blue Gardenia – Eine Frau will vergessen / The Blue Gardenia“ [USA 1953, Fritz Lang]

Label: Kinowelt
VÖ-Termin: 20. Juni 2008

Bild
– 1.33:1

Ton
– Deutsch DD 2.0 Mono [192 Kbps]
– Englisch DD 2.0 Mono [192 Kbps]

Untertitel
– Deutsch

Extras:
– Biografie Fritz Lang [Text, 9 Seiten]
– Trailer zu weiteren Filmen

Weiterlesen…

arte: Der absolute Film

Kommentare

Heute Abend, am 30. Juni 2008, zeigt arte ein ganz besonderes Highlight. In der Stummfilm-Reihe wird um 23:55 Uhr „Der absolute Film: sechs Kurzfilme“ ausgestrahlt, eine Zusammenstellung von Avantgarde-Filmen, die im Mai 1925 von der „Novembergruppe“ in Berlin als Matinee-Vorstellung gezeigt wurde. Dabei handelt es sich um eine Fernsehpremiere. Während die meisten der Filme damals stumm gezeigt wurden, sind für die TV-Ausstrahlung historische und zeitgenössische Musiken neu eingespielt worden.

Weiterlesen…

Michel Gondrys Top-25 der besten Musik-Videos

Kommentare

Michel Gondry hat bereits Geschichte geschrieben … Musik-Clip-Geschichte, denn seine teilweise wahnwitzigen Videos zu Songs von Björk, The White Stripes, Beck, The Chemical Brothers, Radiohead, Daft Punk, den Foo Fighters und vieler anderer Rock- und Pop-Größen gehören mit zum Besten, was in diesem Bereich produziert wurde, seit MTV 1981 auf Sendung ging. Nun hat er EW.com verraten, welches seine 25 liebsten Clips anderer Regisseure sind.

Andrew Stanton im Interview über Wall-E

Kommentare

97% auf dem Tomatometer bei Rotten Tomatoes! Das schaffen nur wenige Filme. Wie es also aussieht, sind sich die US-amerikanischen Kritiker einig darüber, daß der neues Pixar-Streich „Wall-E“ [USA 2008, Andrew Stanton] kein schlechter Film zu sein scheint. Leider dauert’s noch bis zum 25. September, bis der Animationsfilm auf die hiesigen Leinwände kommt. Zeit genug also, um sich das Interview mit Regisseur Andrew Stanton beim A.V. Club durchzulesen.

AVC: At what point along the way was it decided that you personally were going to direct WALL•E?

AS: It went to the wayside very quickly after that lunch, because we didn’t know what to do with it. And frankly, we knew right away, „You know, what would be cool is if it could be like [Pixar’s animated-lamp mascot] Luxo Jr. or R2D2, this character that would speak based on the way it was built. Wouldn’t it be cool to do a whole feature like that?“ And we said, „That’s so arty that no one will ever let us do it.“ We hadn’t even finished Toy Story, so we said, „I’d see that, but I don’t know if anyone else would let us make that.“ So it just died right there. So I think it was, basically, it took that many more years to become better filmmakers and to get that much more confidence in what we wanted to try doing, and also for the technology to advance.

 
An den amerikanischen Kinokassen hat der Film sehr gut abgeschnitten. 62,5 Millionen US-Dollar hat er bereits am Wochenende eingespielt, wie der Spiegel und Der Tagesspiegel zu vermelden haben. Dies ist der drittbeste Start eines Pixar-Films. Die genauen Zahlen gibt’s bei Box Office Mojo.
 
Wired hat eine bebilderte Liste der besten Roboter-Lovestories erstellt.

RSS-Feed verfügbar

Kommentare

Ein RSS-Feed ist nun für diese WebSite verfügbar. Gerne hätte ich einen Full-Text-Feed angeboten, allerdings habe ich noch Probleme bei der korrekten Anzeige der Inhalte. Videos werden nicht angezeigt und das Layout verschiebt sich ab und zu. So bietet der Feed bisher nur die Zusammenfassung der Beiträge.

Kurzfilm: Karins ansikte

Kommentare

Karins ansikte“ [S 1984, Ingmar Bergman]


[Direkt zu Karin]

Interview mit Julie Christie

Kommentare

Am Freitag wurde die Schauspielerin Julie Christie auf dem Münchener Filmfest mit dem CineMerit-Award ausgezeichnet. Der Süddeutschen Zeitung hat die öffentlichkeitsscheue Britin eines ihrer seltenen Interviews gegeben, in dem sie nicht gerade Begeisterung für das Kino von Quentin Tarantino und seiner Epigonen zeigt:

Was mich beunruhigt, ist, dass es Leute gibt, die offenbar nur das kennen, was seit – wie heißt er gleich wieder – Quentin Tarantino passiert. Wie kann man einen neuen, originellen Film machen, wenn man nur so was kennt?

Fan-Trailer: Battle of the Batmans

Kommentare


[Direkt in die Bat-Höhle] [via]

Wim Wenders übernimmt Jury-Vorsitz in Venedig

Kommentare

Wie der Spiegel berichtet, übernimmt der deutsche Regisseur Wim Wenders den Jury-Vorsitz des 65. Filmfestivals von Venedig, welches vom 27. August bis zum 6. September 2008 stattfindet. Dies teilten die Organisatoren am Freitag mit und nannten in ihrer Begründung für diesen Entschluß, daß Wenders einer der innovativsten Filmemacher der Gegenwart sei.

Sunrise mit Live-Musik in Hamburg

Kommentare

Am Sonntag, den 29. Juni 2008 um 20:30 Uhr, zeigt das Hamburger Kino 46 Friedrich Wilhelm Murnaus „Sonnenaufgang / Sunrise – A Song of two Humans“ [D 1927, Friedrich Wilhelm Murnau] mit Live-Klavierbegleitung. Grund genug für die taz, den Film unter anderem für seine „immense poetische Tiefe“ zu loben.

Für viele Cineasten ist „Sunrise“ der schönste Film der späten Stummfilmära, genauso wie Murnaus „Nosferatu. Eine Symphonie des Grauens“ als der (im besten Sinne des Wortes) schrecklichste Horrorfilm gefeiert wird. Und anders als die meisten Filme aus jener Zeit ist er gut gealtert, sodass er heute nicht wie ein Museumsstück daherkommt, sondern im Kino immer noch erstaunlich intensiv wirkt.

Kritiken, Artikel und Interviews von Paul Schrader

Kommentare

Paul Schrader, der Mann, der uns Filmfans das Drehbuch zu „Taxi Driver“ [USA 1976, Martin Scorsese] (der übrigens vor zwei Tagen exklusiv bei amazon.de als Doppel-DVD erschienen ist) geschenkt hat, stellt auf seiner WebSite viele seiner Artikel, Kritiken und Interviews aus seiner Zeit als Filmjournalist bereit. Ich bin selbst noch nicht dazu gekommen, mich näher mit den Artikeln zu beschäftigen, ich habe jedoch gelesen, daß seine frühen Filmschriften stark von Pauline Kael beeinflußt worden sein sollen.

Tartan Films ist insolvent

Kommentare

Wie Variety, Screen Daily und The Hollywood Reporter berichten, hat der britische Filmverleih Tartan Films seine Pforten geschlossen. Am 26. Juni standen die Mitarbeiter angeblich vor verschlossenen Türen und wurden erst im Laufe des Tages über die Situation informiert. Mehr als 20 Mitarbeiter sind von den finanziellen Problemen des Labels betroffen. Bei Tartan USA gingen bereits Anfang des Monats die Lichter aus. Der 100 Titel umfassende Filmkatalog der US-Distribution ging an Palisades Media über.

Zwar wird in den Berichten nur von Tartan Films – dem Film-Verleih – berichtet, da aber der Heimkinomedien-Bereich Tartan Video über das selbe Büro geführt wurde, wird dieser Bereich wohl ebenfalls davon betroffen sein.
 
UPDATE (30.06.2008)
Die Blogs Like Anna Karina’s Sweater, jasongray und der von The Guardian berichten ebenfalls von der Schließung.

DVD-Verlosung bei project: equinox

Kommentare
import-export-rc2-brd-alamodeZwei DVDs von Ulrich Seidls „Import/Export“ [A 2007, Ulrich Seidl] aus dem Hause Alamode werden bei project: equinox verlost. Beantworten muß man dazu diese Frage:

Mit welchem Film gelang Regisseur Ulrich Seidl 2001 der internationale Durchbruch?
– Tierische Liebe
– Models
– Hundstage

Wenn Film und Philatelie zusammenkommen

Kommentare

Film-Fans, die außerdem der Philatelie frönen, sollten einen Blick nach Großbritannien werfen, denn die Royal Mail hat dort Briefmarken mit Motiven aus „Hammer Films“-Produktionen und aus Streifen der „Carry On„-Reihe veröffentlicht.

[via]