Circus der Vampire im Mai 2011 auf DVD und Blu-ray

Kommentare

Koch Media hat den Horrorklassiker „Circus der Vampire / Vampire Circus“ [GB 1972, Robert Young] aus den Studios der Hammer-Films bereits im Jahr 2003 auf DVD veröffentlicht. Diese Disc ist seit einiger Zeit nicht mehr erhältlich. Am 6. Mai 2011 wird bei Koch Media eine DVD-Neuauflage innerhalb der „Hammer Collection“ veröffentlicht. Erstmals erscheint in der Reihe ein Film auch auf Blu-ray. Als Bonus sollen beide Editionen ein Booklet, den Trailer und eine Bildergalerie enthalten.

In den USA ist „Vampire Circus“ seit Dezember 2010 bei Synapse Films auf Blu-ray erhältlich. Die Bonusausstattung dort ist ungemein umfangreicher ausgefallen:

  • THE BLOODIEST SHOW ON EARTH: Making Vampire Circus – An all-new documentary featuring interviews with writer/director Joe Dante, Hammer documentarian Ted Newsom, Video Watchdog editor/author Tim Lucas, author/film historian Philip Nutman, and actor David Prowse.
  • GALLERY OF GROTESQUERIES: A Brief History of Circus Horrors – A retrospective on circus/carnival themed horror productions.
  • VISITING THE HOUSE OF HAMMER: Britain’s Legendary Horror Magazine – A retrospective on the popular British horror/comic publication featuring author Philip Nutman.
  • VAMPIRE CIRCUS: Interactive Comic Book“- Featuring artwork by Brian Bolland.
  • POSTER AND STILLS GALLERY
  • ORIGINAL THEATRICAL TRAILER

Weiterlesen…

Quiet Earth auf Blu-ray und als DVD-Neuauflage

Kommentare

Quiet EarthAtlas Film + Medien wird am 27. Mai 2011 im Vertrieb von Koch Media den neuseeländischen Science-Fiction-Film „Quiet Earth – Das letzte Experiment / The Quiet Earth“ [NZ 1985, Geoff Murphy] erstmals auf Blu-ray und als DVD-Neuauflage veröffentlichen. Bisher war der Film auf DVD inklusive eines Audiokommentars des Produzenten und des Trailers bei Sunfilm erhältlich. Im Bereich des Bonusmaterials wird die Blu-ray bzw. die neue DVD nichts neues bieten.

Eines Morgens wacht Zac Hobson auf und muss feststellen, dass er der einzige Mensch auf der Welt zu sein scheint. So schlimm die Situation auch zu sein scheint, Zac sieht endlich die Möglichkeit gekommen, sich alle seine Wünsche zu erfüllen: er plündert die Konsumtempel der entvölkerten Stadt, rast mit einem Sportwagen weit jenseits des Tempolimits durch die City und geht in bester Rambo-Manier auf einen Zerstörungstrip, ohne sich um irgendwelche Gesetze kümmern zu müssen. Ihm gehört in diesem Moment die Stadt… oder vielleicht sogar die Welt?

Zum 25-jährigen Jubiläum in einer technisch überarbeiteten Fassung auf DVD – und erstmals auch als Blu-ray!

Einer der wegweisendsten und perfektesten Science-Fiction-Kultklassiker des modernen Kinos – spannend und revolutionär!

Mit „The Quiet Earth“ begann die Erfolgsgeschichte des neuseeländischen Kinos (u.a. „Der Herr der Ringe“-Trilogie)

Weiterlesen…

Nachrichtenfieber #1: Der grosse Coup

Kommentare

Der große Coup / Charley Varrick“ [USA 1973, Don Siegel]

nachrichtenfieber-der-grosse-coup

Teil meiner “Von Film zu Film“-Reise durch meine DVD/BD-Sammlung.

Filmtitel #17: Der grosse Coup

Kommentare

Der große Coup / Charley Varrick“ [USA 1973, Don Siegel]

title-der-grose-coup

Weiterlesen…

The End #34: Nur noch 72 Stunden

Kommentare

Nur noch 72 Stunden / Madigan“ [USA 1968, Don Siegel]

the-end-nur-noch-72-stunden

Teil meiner “Von Film zu Film“-Reise durch meine DVD/BD-Sammlung.

Kino im Film #1: Nur noch 72 Stunden

Kommentare

In Don Siegels „Nur noch 72 Stunden / Madigan“ [USA 1968] ist das „Edison“-Kino am Broadway in New York City zu sehen. Gezeigt wird dort der Film „Die Kanonen von Tobruk / Tobruk“ [USA 1967, Arthur Hiller]. Das Kino wurde 1988 zum „Columbia Cinema“ umbenannt und 1993 geschlossen. Das Gebäude steht heute nicht mehr und wurde durch einen Neubau ersetzt.

kino-im-film-nur-noch-72-stunden

Teil meiner “Von Film zu Film“-Reise durch meine DVD/BD-Sammlung.

Drehorte … Nur noch 72 Stunden #2: 2700 Broadway, New York City

Kommentare

Das „Edison“-Kino am Broadway in New York City im Film “Nur noch 72 Stunden / Madigan” [USA 1968] von Don Siegel. Aus dem „Edison“ wurde 1988 das „Columbia Cinema„, 1993 wurde es geschlossen. Das Gebäude wurde mittlerweile durch einen Neubau ersetzt.

drehorte-nur-noch-72-stunden-2700-broadway-nyc-064-00

Weiterlesen…

Drehorte … Nur noch 72 Stunden #1: Columbus Ave, New York City

Kommentare

Die Columbus Ave an der Kreuzung zur W 109 St. in New York City im Film „Nur noch 72 Stunden / Madigan“ [USA 1968] von Don Siegel.

drehorte-nur-noch-72-stunden-columbus-ave-054-45

Weiterlesen…

Filmed in … Techniscope #2: Nur noch 72 Stunden

Kommentare

filmed-in-techniscope-nur-noch-72-stunden

Don Siegels „Nur noch 72 Stunden / Madigan“ [USA 1968] wurde in Techniscope gedreht. Dabei handelte es sich um ein sphärisches 35mm-Aufnahmeformat mit 2 Perforationslöchern pro Filmbild. Für die Kinoauswertung wurde auf 35mm mit 4 Perforationslöchern pro Filmbild und anamorphotischer Stauchung umkopiert.

Teil meiner “Von Film zu Film“-Reise durch meine DVD/BD-Sammlung.

Filmtitel #16: Nur noch 72 Stunden

Kommentare

Nur noch 72 Stunden / Madigan“ [USA 1968, Don Siegel]

title-nur-noch-72-stunden

Teil meiner “Von Film zu Film“-Reise durch meine DVD/BD-Sammlung.

Die Details der deutschen Apocalypse Now Blu-ray

Kommentare

Dass Francis Ford Coppolas „Apocalypse Now” [USA 1979] in Deutschland am 9. Juni 2011 endlich auf Blu-ray erscheinen wird, ist seit Januar bekannt. Mittlerweile hat Kinowelt die Ausstattungsdetails bekannt gegeben. Somit ist nun bestätigt, dass das komplette Material der amerikanischen „3-Disc Full Disclosure Edition“ von Lionsgate inklusive der originalen Kinofassung von 1979, der längeren „Redux“-Version aus dem Jahr 2001 sowie der Dokumentation “Hearts of Darkness: A Filmmaker’s Apocalypse” [USA 1991] des kurzlich verstorbenen Filmemachers George Hickenlooper übernommen wird. Dabei kommt das deutsche Set – anders als das amerikanische – sogar mit einem Coverdesign im Stil des originalen US-„Advance“-Kinoplakatmotivs (später auch für die „Redux“-Fassung verwendet) daher. Wie im US-Set wird ein umfangreiches Booklet enthalten sein. Zusätzlich bietet das Kinowelt-Set noch exklusiv fünf Postkarten mit Fotografien von Mary Ellen Mark und eine Reproduktion des Programmhefts von 1979.

Weiterlesen…

Die Oscar-Gewinner 2011

Kommentare

Letzte Nacht gingen wieder die Academy-Awards über die Bühne. Oscars gab es in diesem Jahr für die rot markierten Filme in den jeweiligen Kategorien.

Vier Auszeichnungen bei insgesamt zwölf Nominierungen gingen an „The King’s Speech“ (bester Film, beste Regie, Colin Firth als bester Hauptdarsteller, bestes originales Drehbuch). Ebenfalls mit vier Oscars ausgezeichnet wurde Christopher Nolans „Inception„, allerdings nur in den technischen Kategorien (beste Kamera, bester Tonschnitt, beste Tonmischung, beste visuelle Effekte). Drei der Goldstatuen gingen an David Finchers „The Social Network“ (bestes adaptiertes Drehbuch, bester Schnitt, beste Musik). Jeweils zwei Mal gewinnen konnten Tim Burtons „Alice in Wonderland„, David O. Russells „The Fighter“ (Christian Bale als bester Nebendarsteller und Melissa Leo als beste Nebendarstellerin) und der Pixar-Film „Toy Story 3„. Wie erwartet ging der Oscar an Natalie Portman als beste Hauptdarstellerin für „Black Swan„, die einzige Auszeichnung des Films bei fünf Nominierungen. Der große Verlierer des Abends war der Western „True Grit“ der Coen-Brüder, der bei zehn Nominierungen kein einziges Mal aufgerufen wurde.

Best Picture

  • “Black Swan” Mike Medavoy, Brian Oliver and Scott Franklin, Producers
  • “The Fighter” David Hoberman, Todd Lieberman and Mark Wahlberg, Producers
  • “Inception” Emma Thomas and Christopher Nolan, Producers
  • “The Kids Are All Right” Gary Gilbert, Jeffrey Levy-Hinte and Celine Rattray, Producers
  • “The King’s Speech” Iain Canning, Emile Sherman and Gareth Unwin, Producers
  • “127 Hours” Christian Colson, Danny Boyle and John Smithson, Producers
  • “The Social Network” Scott Rudin, Dana Brunetti, Michael De Luca and Ceán Chaffin, Producers
  • “Toy Story 3” Darla K. Anderson, Producer
  • “True Grit” Scott Rudin, Ethan Coen and Joel Coen, Producers
  • “Winter’s Bone“ Anne Rosellini and Alix Madigan-Yorkin, Producers

Weiterlesen…

Fehlerhafte Lärm und Wut-DVD von Bildstörung

Kommentare

Wie Bildstörung gestern auf der Label-WebSite bekannt gab, hat sich auf der DVD des Films „Lärm und Wut / De bruit et de fureur“ [F 1988, Jean-Claude Brisseau] ein Fehler eingeschlichen:

Uns ist auf der DVD von LÄRM & WUT leider ein ärgerlicher Fehler unterlaufen, der sich noch irgendwie zwischen der End-Abnahme und dem finalem Schreiben des DVD-Masters eingeschlichen hat:

Leider greift die deutsche Untertitelspur für das Interview mit Regisseur Jean-Claude Brisseau auf die falsche Untertiteldatei zurück, d.h. anstatt die korrekten UTs für das Interview anzuzeigen, werden fälschlicherweise die UTs zu ‚Brisseau Cinéaste’ eingeblendet. Um euch zumindest prinzipiell die Möglichkeit zu geben, eine korrekt untertitelte Version des Interviews ansehen zu können, haben wir sowohl einen Video-Stream als auch die Downloaddatei eines VIDEO_TS-Folders online gestellt, mit der man sich das Video zu Hause auf DVD-R brennen kann.

Hier der Link zum korrekten Interview.

Wir hoffen, damit unseren Fauxpas wenigstens ansatzweise wieder gutzumachen. Großes Sorry! Diesmal hat sich echt der Fehlerteufel eingeschlichen…

Fundbüro: Three Reasons - Blow Out

Kommentare

Am 26. April 2011 wird Criterion Brian De Palmas Thriller “Blow Out – Der Tod löscht alle Spuren / Blow Out” [USA 1981] auf DVD und Blu-ray veröffentlichen. Drei Gründe, die für den Film sprechen, hat das Label in einem kurzen Video zusammengefasst.

Das MediaBook der Blu-ray von Fritz Langs M

Kommentare

Über die im Mai 2011 erscheinenden Blu-ray von Fritz Langs „M“ [D 1931] aus dem Hause Universum Film habe ich bereits ausführlich berichtet. Nun hat mir Torsten Kaiser von TLEFilms ein erstes Bild der Verpackung zukommen lassen.

m-blu-ray-brd-universum

Das 60 Seiten umfassende Mediabook wird in einem Pappschuber mit aufgedrucktem FSK-Logo stecken und bietet neben dem Premierenprogramm von 1931 auch noch Skizzen, Fotos, seltene Presse- und Zensurmaterialien und Auszüge aus dem vom Film inspirierten Comic “M” von Jon Muth.