Fundbüro: Box 13

Kommentare

Der Schauspieler Alan Ladd, der heute vor 100 Jahren geboren wurde, war nicht nur in Filmen zu sehen, er war auch der Star der Radio-Serie „Box 13„, die wöchentlich von August 1948 bis August 1949 erstmalig gesendet wurde. Das Internet Archive bietet alle 52 Episoden zum Anhören und Herunterladen an.

Adventure wanted — will go anywhere, do anything — Box 13.

The premise of the program was that Dan Holiday was an author who wrote mystery novels. To get ideas for his novels he placed an advertisement in a newspaper saying „Adventure wanted, will go anywhere, do anything, Box 13.“ The ads always brought fun adventures of all kinds: from racketeer’s victim to psychotic killer looking for fun. Most of the episodes were based on Dan Holiday replying to a letter he received at Box 13.

He would generally solve a mystery in the process, and return to his office in time to enjoy a hearty laugh at the expense of Suzy, his amusingly stupid secretary. He would certainly not meet the strictest requirements for private eyes (not licensed, collected no fees from clients), but the definition should stretch to sneak him in under the rope.

In total there were 52 episodes of this radio program created. It was heard over the Mutual Broadcasting System as well as being syndicated. The series was produced by Mayfair Productions.

Box 13, starring Alan Ladd as Dan Holiday. Sylvia Picker played Suzy, Dan Holiday’s secretary and Edmond MacDonald as Lt. Kling. Other stars in the series were Betty Lou Gerson, Lurene Tuttle, Alan Reed, Luis Van Rooten, John Beal and Frank Lovejoy. Music was by Rudy Schrager and the writer was Russell Hughes. Announcer/Director was Vern Carstensen. The series was produced by Richard Sanville with Alan Ladd as co-producer.

Fundbüro: Green Frankenstein

Kommentare

Jörg Buttgereits Hörspiel „Green Frankenstein“ steht beim WDR für eine Woche zum Download bereit. Gefunden über den Facebook-Account der Filmkunstbar Fitzcarraldo.

Fundbüro: Creeps by Night

Kommentare

creeps-by-night-kabc

Weiterlesen…

71 Jahre später: Orson Welles‘ Hörspiel The War of the Worlds

Kommentare

1937 gründeten Orson Welles und John Houseman die „Mercury Theatre„-Theatergruppe und feierten bereits im Gründungsjahr einen Erfolg mit der Adaption von William Shakepeares Stück „Julius Caesar“, dessen Szenerie sie ins faschistische Italien der damaligen Zeit verlegten. 1938 begann die bekannteste Phase der Gruppe, als sie sich dem Radio zuwandte. Am 30. Oktober 1938 sendete „The Mercury Theatre on the Air“ das wohl bekannteste Hörspiel aller Zeiten: Die Halloween-Folge „The War of the Worlds“ nach H. G. Wells‘ Roman. Die ersten zwei Drittel der 60-minütigen Sendung wurden als Nachrichtensendung über eine Invasion vom Mars inszeniert und sollen – darüber wird aber heutzutage noch gestritten – zu Panikreaktionen der Bevölkerung geführt haben.

Heute, auf die Minute genau 71 Jahre später, wird Orson Welles‘ „The War of the Worlds“ wieder zu hören sein. Aus Anlaß des Films “Me and Orson Welles” [GB 2008] von Richard Linklater (siehe Trailer) startet um 20 Uhr EST (Eastern Standard Time) – was, wenn ich mich nicht völlig irre, heute Nacht um 2 Uhr CET (Central European Time) unserer Zeit sein sollte – auf WarOfTheWorldsTribute.com die Übertragung.

UPDATE 31.10.2009
Natürlich habe ich mich vertan: Beginn war um 1:00 Uhr nachts unserer Zeit. Sorry, aber mit den verschiedenen Zeitzonen komme ich immer wieder durcheinander.

Hörspiel nach einem Drehbuch von Ingmar Bergman

Kommentare

ingmar-bergman

Wie Patrick Müller im DVDuell-Forum meldet, sendet der SWR2 heute Abend, am 15. August 2008 um 22:03 Uhr ein Hörspiel mit dem Titel „Fisch„, das nach einem nie realisierten Drehbuch von Ingmar Bergman entstanden ist:

Weiterlesen…