Fundbüro: Devil Baby Attack – Devil’s Due

Kommentare

Eine ‘putzige’ Werbeaktion für den Film “Devil’s Due – Teufelsbrut / Devil’s Due” [USA 2014, Matt Bettinelli-Olpin, Tyler Gillett], der bestimmt nicht so erschreckend ist, wie dieses Baby.

Fundbüro: DP/30 – The Producer of The Wolf of Wall Street, Emma Tillinger Koskoff

Kommentare

Nach den Interviews mit Martin Scorsese und Thelma Schoonmaker hat David Poland ein Gespräch mit der “The Wolf of Wall Street“-Produzentin Emma Tillinger Koskoff in seiner DP/30-Reihe online gestellt.

Fundbüro: DP/30 – Thelma Schoonmaker cut The Wolf of Wall Street

Kommentare

Seit 47 Jahren arbeitet Thelma Schoonmaker als Cutterin für Martin Scorsese. “The Wolf of Wall Street” [USA 2013] ist der 17. Film, an dem die beiden zusammen gearbeitet haben. Nach dem Interview mit dem Regisseur von vor ein paar Tagen präsentiert David Poland in seiner DP/30-Reihe nun ein Interview mit der Witwe von Michael Powell.

Fundbüro: DP/30 – American Hustle – Interviews mit Bradley Cooper und David O. Russell

Kommentare

Zwei Video-Interviews von David Poland aus seiner DP/30-Reihe über den für die Oscar-Nominierungen/Verleihung hoch gehandelten “American Hustle” [USA 2013] von David O. Russell.

Das Interview mit dem Schauspieler Bradley Cooper wurde vorgestern online gestellt.

Weiterlesen…

Fundbüro: William Friedkin’s Favorite Films of all Time

Kommentare

The Playlist hat auf ein Interview aus dem Jahr 2012 mit Regisseur William Friedkin aufmerksam gemacht, in dem er sich über seine Lieblingsfilme äußert. Der interessante Teil fängt bei Laufzeit 2:05 Minuten nach der “Killer Joe“-Promo an.

Verlinkt: All is Lost

Kommentare

Heute ist J.C. Chandors zweiter Spielfilm “All is Lost” [USA 2013] mit Robert Redford in der Hauptrolle in den deutschen Kinos gestartet. Eine kleine Sammlung mit Kritiken und Interviews.

Drehbuch

Kritiken

  • Für Denis Sasse steht im Kern des Films eine überragende stille Geschichte. Film to Go [29. Dezember 2013]
  • Für Sophie Rieger ist J.C. Chandor etwas ganz Besonderes gelungen. “All is Lost ist Kino von Anfang bis Ende. Ohne Sprache und nur über Bilder erzählt er eine spannende, ja actionreiche Geschichte, die eigens für die große Leinwand geschrieben wurde. [...] Nein, das macht keinen Spaß, aber oh, was für ein Erlebnis!” filmosophie [7. Januar 2014]
  • Für Tim Slagman ist der Film da am stärksten, “wo Chandor und Redford unaufgeregt und pathosfrei Überlebensarbeit als Abfolge kluger, planvoller, kleiner Gesten zeigen.” Spiegel Online [7. Januar 2014]
  • Daniel Kothenschulte schreibt, dass der Film Robert Redford als außergewöhnliche Leinwandpräsenz zeige und man ihm den Oscar dafür schwer vorenthalten könne. Frankfurter Rundschau [8. Januar 2014]
  • Nikolaus Perneczky erkennt Strukturähnlichkeiten zu Alfonso Cuaróns “Gravity“. Perlentaucher [8. Januar 2014]
  • Für Isabella Reicher liefert Robert Redford “eine beeindruckende Soloperformance in einem nicht durchwegs überzeugenden existenezialistischen Drama”. Der Standard [8. Januar 2014]
  • Susan Vahabzadeh stellt vor allem Robert Redford in den Mittelpunkt ihrer Kritik. Der Schauspieler fülle die Leinwand “mit allem, was er ist, wofür er steht und was er gespielt hat”. Süddeutsche [8. Januar 2014]
  • “Geradezu zärtlich geht J. C. Chandors Film dabei mit dem Alter seines Helden um. Es braucht halt ein Weilchen, bis Redford den Mast nach oben geklettert ist, um ein Segel zu hissen”, schreibt Anke Leweke. taz [8. Januar 2014]
  • Daniela Sannwald hat ein grandioses Solo für Robert Redford, einen Katastrophenfilm der besonderen Art und eine großartige Reflexion über das Meer gesehen. Der Tagesspiegel [8. Januar 2014]
  • Hanns-Georg Rodek ist der Meinung, dass Robert Redford die Rolle seines Lebens spielt. Die Welt [8. Januar 2014]
  • Auch Tim Lindemann vergleicht Chandors Film mit Cuaróns “Gravity“. White Lightnin’ Filmblog [9. Januar 2014]

Weiterlesen…

Fundbüro: DP/30 – Scorsese on The Wolf of Wall Street

Kommentare

David Poland hat in seiner DP/30-Reihe ein 34-minütiges Interview mit Martin Scorsese über dessen “The Wolf of Wall Street” [USA 2013] veröffentlicht. Der Film startet am 16. Januar 2014 in den deutschen Kinos.

Fundbüro: À propos de Sorcerer – William Friedkin Masterclass

Kommentare

Eine Masterclass-Veranstaltung der Cinématheque Francaise mit William Friedkin über dessen Film “Atemlos vor Angst / Sorcerer” [USA 1977] vom Oktober 2013.

Fundbüro: Blade Runner – The Aquarelle Edition

Kommentare

Eine 35-minütige Fassung von Ridley Scotts Science-Fiction-Meilenstein “Der Blade Runner / Blade Runner” [USA / HK / GB 1982], bestehend aus 12.597 Aquarellen. Diese haben eine Größe von ca. 1,5 x 3,0 cm und wurden von Anders Ramsell gemalt. Gefunden habe ich das Video bei PewPewPew.

Fundbüro: It’s a Mad, Mad, Mad, Mad World Location Hunt

Kommentare

Vor 50 Jahren, am 7. November 1963, feierte Stanley Kramers 70mm-Produktion “Eine total, total verrückte Welt / It’s a Mad Mad Mad Mad World” [USA 1963] im Cinerama Dome in Los Angeles ihre Premiere.

Wer wissen möchte, ob das “Big Double-U” noch steht, der sollte sich dieses Video über die Drehorte des Films anschauen.

Fundbüro: Bobbie Wygant im Interview mit River Phoenix

Kommentare

Heute vor 20 Jahren starb der Schauspieler River Phoenix an einem Drogencocktail vor dem Viper Room-Club in Los Angeles.

1988 gab der damals 17-jährige Schauspieler der NBC-Reporterin Bobbie Wygant ein Interview zum Film “Die Flucht ins Ungewisse / Running on Empty” [USA 1988] von Sidney Lumet.

Fundbüro: The Night He Came Home - BBC-Interview mit Mark Kermode und John Carpenter

Kommentare

Heute vor 35 Jahren wurde Michael Myers in “Halloween – Die Nacht des Grauens / Halloween” [USA 1978, John Carpenter] auf die US-Kinogänger losgelassen.

Ein Interview für die BBC mit Mark Kermode und John Carpenter aus dem Jahr 1990.

Weiterlesen…

Fundbüro: Slavoj Zizek über Filme, Revolution und Pünktlichkeit

Kommentare

Ein Interview von Vice mit dem slowenische Kulturkritiker und Philosophen Slavoj Žižek.

Fundbüro: Ein Interview mit Paul Newman und Joanne Woodward aus dem Jahr 1958

Kommentare

Im Jahr 1958, als dieses Interview aufgezeichnet wurde, war Joanne Woodward noch ein größerer Star als ihr frisch angetrauter Ehemann Paul Newman. So stand ihr Name sogar auf einem der ersten acht Sterne des Hollywood Walk of Fame, die 1958 provisorisch an der Kreuzung Hollywood Boulevard und Highland Avenue ausgestellt wurden, um der Öffentlichkeit einen Eindruck davon zu vermitteln, wie der zukünftige Hollywood Walk of Fame aussehen würde. Im selben Jahr sollte durch “Die Katze auf dem heißen Blechdach / Cat on a Hot Tin Roof” [USA 1958, Richard Brooks] jedoch auch Paul Newmans Stern am Himmel von Hollywood aufgehen. Woodward und Newman blieben bis zu seinem Tod vor genau fünf Jahren verheiratet.


Newman and Woodward interview 1958 von Edan96

Fundbüro: Die Vögel - Drehorte

Kommentare

Heute vor 50 Jahren lief Alfred Hitchcocks “Die Vögel / The Birds” [USA 1963] in den westdeutschen Kinos an.

Hier ein Video, das zeigt, wie es heute in Bodega Bay aussieht.