Verlinkt: Blu-ray

Kommentare

Arrow Video ist nun auch auf Instagram vertreten.

Die Autoren der Blu-ray-Kritiken von Blu-ray.com haben ihre „Best of 2014„-Listen veröffentlicht.

Verlinkt: Film

Kommentare

Seit heute läuft der äußerst sehenswerte Filme „I Used to Be Darker“ [USA 2013], der im Februar 2013 bereits auf der Berlinale vertreten war, in ausgewählten Kinos. Der Standard und das ray Filmmagazin haben sich jeweils mit Regisseur Matt Porterfield unterhalten. Bereits vom Juli 2013 stammt ein Interview von senses of cinema. Die taz hat eine Kritik von Lukas Foerster zu Porterfields dritten Film online gestellt.

/Film listet die nominierten Filme für die BAFTA-Awards auf.

SPON und Der Standard berichten, dass eine Holocaust-Doku von Alfred Hitchcock restauriert wird.

Jon Voight im Gespräch mit der FAZ über abgelehnte Rollen, Hollywood und das Fernsehen.

Auszüge aus einer 30-minütigen Q&A mit Leonardo DiCaprio im Cinerama Dome in L.A. über Scorseses „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013] hat GeekNation online gestellt.

Martin Scorsese hat einen offenen Brief an seine Tochter Francesca über die Zukunft des Kinos geschrieben. Dieser ist unter anderem bei /Film, IndieWire und PewPewPew zu finden.

Verlinkt: All is Lost

Kommentare

Heute ist J.C. Chandors zweiter Spielfilm „All is Lost“ [USA 2013] mit Robert Redford in der Hauptrolle in den deutschen Kinos gestartet. Eine kleine Sammlung mit Kritiken und Interviews.

Drehbuch

Kritiken

  • Für Denis Sasse steht im Kern des Films eine überragende stille Geschichte. Film to Go [29. Dezember 2013]
  • Für Sophie Rieger ist J.C. Chandor etwas ganz Besonderes gelungen. „All is Lost ist Kino von Anfang bis Ende. Ohne Sprache und nur über Bilder erzählt er eine spannende, ja actionreiche Geschichte, die eigens für die große Leinwand geschrieben wurde. […] Nein, das macht keinen Spaß, aber oh, was für ein Erlebnis!“ filmosophie [7. Januar 2014]
  • Für Tim Slagman ist der Film da am stärksten, „wo Chandor und Redford unaufgeregt und pathosfrei Überlebensarbeit als Abfolge kluger, planvoller, kleiner Gesten zeigen.“ Spiegel Online [7. Januar 2014]
  • Daniel Kothenschulte schreibt, dass der Film Robert Redford als außergewöhnliche Leinwandpräsenz zeige und man ihm den Oscar dafür schwer vorenthalten könne. Frankfurter Rundschau [8. Januar 2014]
  • Nikolaus Perneczky erkennt Strukturähnlichkeiten zu Alfonso Cuaróns „Gravity„. Perlentaucher [8. Januar 2014]
  • Für Isabella Reicher liefert Robert Redford „eine beeindruckende Soloperformance in einem nicht durchwegs überzeugenden existenezialistischen Drama“. Der Standard [8. Januar 2014]
  • Susan Vahabzadeh stellt vor allem Robert Redford in den Mittelpunkt ihrer Kritik. Der Schauspieler fülle die Leinwand „mit allem, was er ist, wofür er steht und was er gespielt hat“. Süddeutsche [8. Januar 2014]
  • „Geradezu zärtlich geht J. C. Chandors Film dabei mit dem Alter seines Helden um. Es braucht halt ein Weilchen, bis Redford den Mast nach oben geklettert ist, um ein Segel zu hissen“, schreibt Anke Leweke. taz [8. Januar 2014]
  • Daniela Sannwald hat ein grandioses Solo für Robert Redford, einen Katastrophenfilm der besonderen Art und eine großartige Reflexion über das Meer gesehen. Der Tagesspiegel [8. Januar 2014]
  • Hanns-Georg Rodek ist der Meinung, dass Robert Redford die Rolle seines Lebens spielt. Die Welt [8. Januar 2014]
  • Auch Tim Lindemann vergleicht Chandors Film mit Cuaróns „Gravity„. White Lightnin‘ Filmblog [9. Januar 2014]

Weiterlesen…

Verlinkt: Film

Kommentare

The Film Experience hat eine Sammlung der 50 besten Filmplakate des Jahres 2013 zusammengestellt.

Der Jahresrückblick von PewPewPew.

Die Top-10-Filmlisten der Filmkritiker, die für RogerEbert.com schreiben.

Hanns-Georg Rodek und Martin Scholz haben sich für die Welt mit Robert Redford über dessen Rolle in „All is Lost“ [USA 2013, J.C. Chandor] unterhalten. Der Film startet am Donnerstag in den deutschen Kinos.

Alexander Matzkeit von real virtuality fühlte sich nach „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013, Martin Scorsese] wegen der vielen Titten und der Mengen von Koks schmutzig.

Mit „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013] hat Martin Scorsese den F-Word-Rekord in Spielfilmen gebrochen und ist in der Top-20 nun dreimal vertreten, wie Variety berichtet.

Das Filmstudio Babelsberg hat 2013 schwarze Zahlen geschrieben, wie die Berliner Morgenpost meldet, der Standort müsse aber weiter kämpfen.

Jane Campion wird die Jury des kommenden Filmfestivals in Cannes leiten. Dietmar Dath von der FAZ nennt dies eine geschickte Wahl, denn sie könne das Festival von einem zwei Jahre alten Vorwurf entlasten.

Anne Thompson und Tom Brueggemann erläutern auf Thompson on Hollywood die zehn Schritte, die zu den Oscar-Nominierungen für den besten Film des Jahres führen.

Film Noir of the Week stellt den Film „Don’t Gamble with Strangers“ [USA 1946, William Beaudine] vor.

Eine kurze Besprechung des Buches „Nazi-Chic und Nazi-Trash – Faschistische Ästhetik in der populären Kultur“ von Marcus Stiglegger auf SplatterTrash.

Eine Liste der noch lebenden Leading-Ladies aus den Filmen von Alfred Hitchcock gibt’s auf Boy Culture.

A.V. Club meldet, dass der Filmproduzent und Regisseur Bernard Glasser am 2. Januar 2014 gestorben ist, allerdings nicht einen Tag vor seinem 90. Geburtstag, denn den hätte er am 3. Juni gefeiert.

Mit Run Run Shaw ist heute ein weiterer Produzent von uns gegangen. Dies meldet die New York Times. Der Mitbegründer der Shaw Brothers Studios wurde 106 Jahre alt.

Nicolas Cage ist heute 50 Jahre alt geworden. Der Tagesspiegel hat aus diesem Grund ein Interview vom Februar 2012 über seine Comic-Leidenschaft erneut veröffentlicht.

Verlinkt: Film

Kommentare

Der Tumblr Source Code in TV and Films präsentiert Source Codes aus TV und Film, die in den seltensten Fällen für das zu Erreichende Sinn ergeben. Gefunden über SPON.

Einen offenen Brief von Christina McDowell, Tochter des Anlagebetrügers Tom Prousalis, an die Macher des Films „The Wolf of Wall Street“ [USA 2013, Martin Scorsese] gab’s Ende Dezember in der LA Weekly zu lesen.

senses of cinema hat den 2013 World Poll veröffentlicht.

Die zehn beliebtesten Filmplakate des Jahres 2013 auf Movie Poster of the Day.

Die Top-10 der besten Filme 2013 aus Sicht des White Lightnin‘ Filmblogs.

Und noch ein Jahresrückblick: 2013 – eine persönliche Retrospektive in etwa 11 ½ Listen auf Whoknows Presents – Film und Kontext.

Eine Infografik zum Thema The Truth About Gender Inequality In Film auf BuzzFeed.

Von LEGO sollen in diesem Jahr „Simpsons„-Sets erscheinen. Auf Eurobricks wurde ein erstes Foto veröffentlicht, das die offizielle Verpackung des Simpsons-Hauses zeigen soll.

Verlinkt: Podcast

Kommentare

Drei Filme von David Lean, Michael Cimino und Steven Spielberg bezeichnet The Digital Fix in Episode 5 als „Over-rated movies„.

Themen des AVForums Podcast vom 28. August sind unter anderem: gekrümmte OLED-Fernseher, „Elysium“ [USA 2013, Neill Blomkamp], „Pain & Gain“ [USA 2013, Michael Bay] und Ben Affleck als Batman.

Wade Major und Mark Keizer sind die IGN DigiGods und mit Episode 304 online.

Vor Publikum wurde die aktuelle Episode von How Did This Get Made? über „Asia Mission / Gymkata“ [USA / J 1985, Robert Clouse] aufgezeichnet. „Recorded live at Largo in Los Angeles, Michael Showalter joins Paul, June, & Jason to discuss the next level bonkers movie that combines gymnastics & karate, Gymkata!“

The /Filmcast bespricht in Episode 241 die Komödie „Das ist das Ende / This is the End“ [USA 2013, Evan Goldberg, Seth Rogen].

Niemand Geringeren als den Sound-Designer Ben Burtt („Krieg der Sterne„, „Jäger des verlorenen Schatzes„, „E.T. – Der Außerirdische„) hat Frank Thompson in Episode 46 seines The Commentary Track-Podcast zu Gast.

Regisseur Darren Lynn Bousman ist zu Gast in der „Home Invasion Movies and the Supernatural“ betitelten Episode des Killer POV-Podcast.

Movie Geeks United heißt die Regisseure John Badham und Renny Harlin in der Episode vom 26. August 2013 willkommen.

2 1/2 Stunden plaudern die Leute vom B-Movie Cast in Episode 255 über den Vampir-Western „Curse of the Undead“ [USA 1959, Edward Dein].

Am letzten Freitag sind Mark Kermode und Simon Mayo aus dem Urlaub zurückgekehrt und hatten die Schauspielerin Lily Collins als Gast im Studio.

Weiterlesen…

Verlinkt: Podcast

Kommentare

Movie Geeks United feiert im aktuellen Podcast 40 Jahre „Asphalt-Blüten / Scarecrow“ [USA 1973, Jerry Schatzberg], „one of the greatest under-the-radar gems of the 1970’s, and the first and only pairing of acting titans Al Pacino and Gene Hackman.“ Der Drehbuchautor Garry Michael White und Regisseur Jerry Schatzberg sind zu Gast in dieser Episode.

In Episode 240 des /Filmcast ist Matt Singer von The Dissolve bei Dave Chen und Devindra Hardawar zu Gast. Die drei besprechen die Comicverfilmung „Kick-Ass 2“ [USA 2013, Jeff Wadlow]. Dave Chen stellt außerdem noch Joshua Oppenheimers Dokumentarfilm „The Act of Killing“ [DK / NOR / GB / S / FIN 2012] vor.

Iain Stasukevich vom American Cinematographer unterhält sich in Episode 42 mit dem „Game of Thrones„-Kameramann Robert McLachlan. Dieses Gespräch funktioniert als Audiokommentar zur Episode neun der dritten Staffel.

Time Warner freue sich auf eine gewisse Art mittlerweile über die „Game of Thrones„-Raubkopien, weiß Sascha Kösch von der Zeitschrift De:Bug auf DRadio Wissen zu berichten, denn dies sei gute Werbung für die Serie.

Im AVForums Podcast vom 21. August werden wieder einige Themen angesprochen, darunter 4K im Heimkino, High-Resolution-Audio, Microsofts X-Box One und „Kick-Ass 2“ [USA 2013, Jeff Wadlow].

Anke Leweke bespricht für Deutschlandradio Kultur die Romanverfilmung „Feuchtgebiete“ [BRD 2013, David Wnendt] und findet sie „bieder und spießig“. Außerdem stellt sie „Kid-Thing“ [USA 2012, David Zellner] vor.

Wade Major und Mark Keizer stellen als IGN DigiGods in der Episode 303 unter anderem die Blu-ray Discs von „Liebe / Amour“ [F / BRD / A 2012, Michael Haneke], „Boardwalk Empire – Staffel 3 / Boardwalk Empire – Season 3“ [USA 2013], „Das Boot der Verdammten / Les maudits / The Damned“ [F 1947, René Clément] und „Das Rückgrat des Teufels / El espinoza del diablo / The Devil’s Backbone“ [E / MEX 2001, Guillermo del Toro] von Criterion vor.

Scott Wilkinson beantwortet in Episode 171 des Home Theater Geeks-Podcast zusammen mit Robert Heron von HD Nation Fragen aus dem Chat-Room.

In Episode 45 des Commentary Track unterhält sich Frank Thompson mit dem Autor und Filmhistoriker Joseph McBride über dessen Buch „Into the Nightmare: My Search for the Killers of President John F. Kennedy and Officer J. D. Tippit“.

Der B-Movie Cast hat die Episode 254 dem tollen „Graf Zaroff – Genie des Bösen / The Most Dangerous Game“ [USA 1932, Irving Pichel, Ernest B. Schoedsack], der bei der RKO parallel mit „King Kong und die weiße Frau / King Kong“ [USA 1933, Merian C. Cooper, Ernest B. Schoedsack] in den gleichen Kulissen entstand, gewidmet.

Der CriterionCast hat die Newsstand #24-Episode veröffentlicht und spricht über die Einführung von Dual-Format-Editionen in die Criterion Collection und über die November-Titel des New Yorker Labels.

Killer POV kann in der Episode 25 mit dem Titel „Let’s Shoot This F***er!“ mit tollen Gästen aufwarten, denn vor dem Mikro haben sich neben der bekannten Crew auch Marketing-Director Chef Jeff Nelson von Shout! Factory und kein Geringerer als der Kameramann Dean Cundey versammelt. Cundey war für unter anderem für die Kameraarbeit bei „Halloween – Die Nacht des Grauens / Halloween“ [USA 1978, John Carpenter], „The Fog – Nebel des Grauens / The Fog“ [USA 1980, John Carpenter], „Die Klapperschlange / Escape from New York“ [USA 1981, John Carpenter], „Das Ding aus einer anderen Welt / The Thing“ [USA 1982, John Carpenter], „Zurück in die Zukunft 1-3 / Back to the Future 1-3“ [USA 1985-1990, Robert Zemeckis], „Falsches Spiel mit Roger Rabbit / Who framed Roger Rabbit“ [USA 1988, Robert Zemeckis], „Jurassic Park“ [USA 1993, Steven Spielberg] und „Apollo 13“ [USA 1995, Ron Howard] verantwortlich.

Jo Whiley und James King sind am 16. August 2013 wieder als Vertretung für Mark Kermode und Simon Mayo eingesprungen und hatten Amanda Seyfried aus „Lovelace“ [USA 2013, Rob Epstein, Jeffrey Friedman] als Gast im Studio. Als weitere Interviewpartner konnten sie Jim Rash und Nat Faxon, die Autoren und Regisseure des Films „The Way Way Back“ [USA 2013], begrüßen.

Weiterlesen…

Verlinkt: Podcast

Kommentare

Die Flimmerfreunde widmen sich in Episode 47 den Actionfilmen „White House Down“ [USA 2013, Roland Emmerich] und „Kick-Ass 2“ [USA / GB 2013, Jeff Wadlow] und in der zweiten Hälfte des Podcast Nicolas Winding Refn, Ryan Gosling und „Only God Forgives“ [F / T / USA / S 2013, Nicolas Winding Refn].

Am 14. August ist eine neue Folge des AVForums Podcast online gegangen. Themen sind unter anderem das Gerücht um ein neues iPad, die Filme „Alan Partridge: Alpha Papa“ [GB 2013, Declan Lowney] und „Lone Ranger / The Lone Ranger“ [USA 2013, Gore Verbinski] und die explodierenden Budgets der Hollywood-Blockbuster.

Hollywood dreht mittlerweile Filme über das Eheleben und nicht nur Boy-meets-Girl-Geschichten. Patrick Wellinski geht in einem kurzen Beitrag für DRadio Wissen auf diese Entwicklung ein.

Seit meinem letzten Podcast-Update sind die IGN DigiGods zweimal mit den Episoden 301 (unter anderem mit Vorstellungen der Blu-ray Discs von „The Earrings of Madame de…„, „Mud“ und „The Place Beyond the Pines„] und 302 (unter anderem Vorstellungen von „To the Wonder„, „Shane„, „Seconds„, „The Driver“ und „Calvacade„] online gegangen.

Paul Scheer, Jason Mantzoukas, June Diane Raphael und Gast Eddie Pepitone stellen in der Episode 69 ihres Podcast die Frage How Did This Get Made? in Bezug auf „Crocodile Dundee in Los Angeles“ [AUS / USA 2001, Simon Wincer].
Zuvor gab es noch eine Mini-Episode mit einem Interview des Regisseurs Joseph Sargent, der erzählt, wie es dazu kam, dass er sich auf dem Regiestuhl von „Der weiße Hai 4 – Die Rache / Jaws 4: The Revenge“ [USA 1987] wiederfand.

Frank Thompson von The Commentary Track hat ein zweiteiliges Interview mit dem Autor und Filmhistoriker John Tibbetts online gestellt. In Episode 43 – John Tibbetts, Pt. 1 unterhalten die beiden sich über ihre Erfahrungen als Autoren und Filmhistoriker, über die National Film Society und über das American Screen Magazine. In Episode 44 – John Tibbetts, Pt. 2 berichtet Tibbett über sein Interesse an Douglas Fairbanks und spricht über einige seiner neueren Bücher.

Der Episoden-Film „Traum ohne Ende / Dead of Night“ [GB 1945, Alberto Cavalcanti, Charles Crichton, Basil Dearden, Robert Hamer] der Ealing Studios wird bei The B-Movie Cast in der Episode 253 besprochen.

In Episode 24 des Cinephiliacs-Podcast ist der Dokumentarfilm-Regisseur Robert Greene zu Gast, der über seine Filmarbeiten spricht und Peter Watkins Film „Edvard Munch“ [S / NOR 1974] vorstellt.

In Episode 239 des /Filmcast ist Jeff Cannata zu Gast und bespricht mit David Chen und Devindra Hardawar Neill Blomkamps Science-Fiction-Film „Elysium“ [USA 2013], der bei den dreien nicht sonderlich gut wegkommt.

Movie Geeks United begibt sich auf eine Zeitreise: In der Episode „Summer of 1988 at the Movies“ wirft man einen Blick auf Filme wie „Stirb langsam / Die Hard“ [USA 1988, John McTiernan], „Ein Fisch namens Wanda / A Fish Called Wanda“ [USA / GB 1988, Charles Crichton], „Midnight Run – 5 Tage bis Mitternacht / Midnight Run“ [USA 1988, Martin Brest], „Der Prinz aus Zamunda / Coming to America“ [USA 1988, John Landis], „Cocktail“ [USA 1988, Roger Donaldson], „Die letzte Versuchung Christi / The Last Temptation of Christ“ [USA / CDN 1988, Martin Scorsese] und viele mehr.
Ebenfalls interessant ist die Movie Geeks United-Episode vom 5. August, denn diese bietet ein Interview mit Paul Schrader, dessen im Vorfeld bereits vieldiskutierter Film „The Canyons“ [USA 2013] mit Lindsay Lohan vor kurzem in den USA gestartet ist.
Außerdem erinnert Movie Geeks United in einer halbstündigen Bonus-Episode an die verstorbene Schauspielerin Karen Black.

Episode 23 des Killer POV-Podcast dreht sich um „Favorite Genre Performances„.
Außerdem widmet Killer POV die Episode 24 der „Freitag, der 13.„-Reihe. Regisseur Dan Farrands und Editor Andrew Kasch von der 6-stündigen DokumentationCrystal Lake Memories“ sind als Gäste anwesend.

Die Blu-ray Review #64 der htguys beschäftigt sich mit dem Science-Fiction Film „Oblivion“ [USA 2013, Joseph Kosinski] und der US-Disc aus dem Hause Universal.

Heute geht zwar bereits eine neue Folge von „Mark Kermode and Simon Mayo’s Film Review“ online, auf die Folge von letzter Woche möchte ich trotzdem noch hinweisen. Mark und Simon sind weiterhin im Urlaub und wurden durch Zoe Ball und James King vertreten. Zu Gast waren Ruth Wilson aus „Lone Ranger / The Lone Ranger“ [USA 2013, Gore Verbinski] und Chloë Grace Moretz aus „Kick-Ass 2“ [USA / GB 2013, Jeff Wadlow].

Weiterlesen…

Verlinkt: Madame de… - Die Liebe ihres Lebens (Blu-ray)

Kommentare

Max Ophüls‘ „Madame de… – Die Liebe ihres Lebens / Madame de… / The Earrings of Madame de…“ [F / I 1953] erscheint am 6. August 2013 in den USA bei Criterion auf Blu-ray. Grundlage ist eine digitale Restaurierung aus dem Jahr 2012, die in 2K vom Kameranegativ erstellt wurde:

This new digital master was produced from a 2012 restoration undertaken by Gaumont. For the restoration, a transfer was created in 2K resolution on an ARRISCAN film scanner from the original 35mm nitrate negative at Eclair Laboratories in Epinay-sur-Seine, France. The original monaural soundtrack was restored from a safety positive made from the sound negative by L.E. Diapason in Epinay-sur-Seine.

Restoration supervisors: Audrey Birrien/Eclair Laboratories, Epinay-sur-Seine, France; Andre Labbouz/Gaumont, Paris.
Colorist: Bruno Patin/Eclair Laboratories, Epinay-sur-Seine, France.

Quelle: Blu-ray.com

An dieser Stelle setzt Robert A. Harris im Home Theater Forum mit seiner Kritik in der „A few words about…™„-Rubrik an, denn seiner Meinung nach sollte ein Originalnegativ nur abgetastet werden, wenn dies zur späteren Archivierung erfolgt.

One should absolutely never, ever scan an original negative at anything less than full resolution for any purpose other than asset protection and true restorative efforts.  With even the slightest chance of damage during the scan, in shipment, etc., it simply should not be done.

If an entity is desirous of saving money, scan at 4k, archive the scans, and do a clean-up a HD resolution.

Da der Scan in 2K erfolgte, kann es sich seiner Meinung nach nicht um eine endgültige Arbeit für Archivierungszwecke handeln.

Für die Tonqualität der Criterion-Disc vergibt er 5 von 5 Punkten, für die Bildqualitat 4 von 5 Punkten. Vor allem stört der Einsatz von Rauschfiltern:

Make no mistake, the film has been processed for grain reduction, but even in shots that should be problematic, those that have moving dust, fog, steam or other distractions of the sort, things work decently.  The film is extremely clean.  But the grain removal is not without problems — and I really don’t understand why it’s done, as it has nothing to do with „restoration.“

Weiterlesen…

Verlinkt: Film

Kommentare

Variety berichtet, dass eine bisher unbekannte Fassung vom Buster-Keaton-Kurzfilm „The Blacksmith“ [USA 1922, Buster Keaton, Malcolm St. Clair] aufgetaucht ist. Entdeckt hat sie Fernando Pena, der auch schon das als verloren geglaubte Material aus Fritz Langs „Metropolis“ [D 1927] gefunden hatte.
John Bengston hat sich mit dem Film und dem neu entdeckten Material auf Chaplin-Keaton-Lloyd film locations (and more) beschäftigt und so weitere Infos über Buster Keatons damaliges Filmstudio gefunden. Found – a new version of Keaton’s The Blacksmith and the tales it tells | Found – a new version of Keaton’s The Blacksmith – part 2, more surprises

Bei Kickstarter wird von der Lomographischen Gesellschaft Geld für eine Neuauflage des Petzval-Objektivs aus dem 19. Jahrhundert gesammelt. Die Aktion hat Erfolg: 100.000 US-Dollar sollten zusammenkommen, jetzt sind es bereits ca. 980.000 und die Aktion läuft noch weitere 22 Tage.

Und eine weitere Kickstarter-Aktion: Das Filmmagazin cinefex, das ausschließlich über Special Effects in Filmen berichtet, sammelt Geld für eine App mit allen seit 1980 erschienen Ausgaben. Die Aktion läuft noch 15 Tage und es fehlen ca. 60.000 US-Dollar, damit das Ziel von 217.500 Dollar erreicht wird.

Matte shot – a tribute to Golden Era special fx ist und bleibt für mich eine der tollsten Filmseiten im Netz. Dem Artikel „King Kong – The Mightiest Wonder of the World“ merkt man an, dass der Autor ein großer Fan des Films von 1933 ist.

Daniel Kothenschulte war für Die Welt In den Schatzkammern von Walt Disney mit ihren 64 Millionen Raritäten.

Die Süddeutsche berichtet von der Star Wars Celebration, die am letzten Wochenende in Essen stattgefunden hat. Sascha von pewpewpew hat 150 Fotos von der Veranstaltung mitgebracht.

Krieg der Sterne / Star Wars“ [USA 1977] wurde in der Sprache der Navajo-Indianer synchronisiert. Eine kurzer Audiobeitrag dazu wurde auf DRadio Wissen online gestellt.

Hannelore Heider stellt auf Deutschlandradio Kultur Noah Baumbachs hinreißenden „Frances Ha“ [USA 2012] mit Greta Gerwig vor, der heute in die Kinos gekommen ist. Dazu gibt es einen Audiobeitrag als MP3, in dem zusätzlich noch „Die Möbius-Affäre / Möbius“ [F / B / LUX 2013, Eric Rochant] besprochen wird.
Das Deutschlandradio gönnt sich gleich zwei Kritiken des Films, denn auch Peter Claus darf in Text und recht kurz in Ton ran. Für ihn einer der schönsten Filme des Jahres.
Der Deutschlandfunk hat eine Besprechung von „Frances Ha“ von Rüdiger Suchsland veröffentlicht, in der er Frances als entfernte Seelenverwandte des von Tom Schilling gespielten Niko aus „Oh Boy“ [BRD 2012, Jan Ole Gerster] bezeichnet. Das ganze gibt es auch als MP3.
Tobias Kniebe mag in der Süddeutschen, dass die Titelfigur ihre Marotten hat, was schon viel wäre in einer Zeit, in der das Kino nach Perfektion strebe. Weil man so viele unvergessliche Kleinigkeiten mit Frances erlebe, dürfe man sie am Ende des Films eine Freundin nennen.
Für Sven von Reden von der taz stellt der Film eine romantische Komödie dar, in der die Suche nach dem richtigen Mann keine Rolle mehr spiele. Der Film arbeite mit Motiven der „comedies of remarriage“ der 30er und 40er Jahre und mit denen der „man child movies“ der letzten Jahre.
Ulrich Kriest vergibt auf filmgazette 9 von 10 Punkten und für David Kleingers vom Spiegel handelt es sich um die schönste Komödie des Jahres.
Daniel Kothenschulte von der Welt ist Greta Gerwig begegnet. Martin Schwickert hat für Die Zeit ein Interview mit Regisseur Noah Baumbach geführt.
Einen deutschsprachigen Podcast über den Film habe ich auch noch gefunden, wegen mangelnder inhaltlicher Qualität verlinke ich ihn hier aber lieber nicht.

22.000 Europäer wurden in einer Aktion des Goethe-Instituts und der Zeitung Die Welt über verschiedene europäische Aspekte befragt, unter anderem auch zu den besten europäischen Filmen. Das Ergebnis: Für die Befragten sind „Das Leben ist schön / La vita è bella“ [I 1997, Robert Benigni] (8 Prozent), „Das Leben der Anderen“ [BRD 2006, Florian Henckel von Donnersmarck] (6 Prozent) und „Die fabelhafte Welt der Amelie / Le fabuleux destin d’Amélie Poulain“ [F / BRD 2001, Jean-Pierre Jeunet] (5 Prozent) die drei besten Filme. Der slowenische Kulturkritiker Slavoj Žižek ist von dieser Auswahl überhaupt nicht überzeugt, wie man in einem Interview auf Deutschlandradio Kultur lesen und auch hören kann.

Weiterlesen…

Verlinkt: Podcast

Kommentare

„Have you ever seen a movie so bad that it’s amazing? Paul Scheer, June Diane Raphael and Jason Mantzoukas want to hear about it! We’ll watch it with our funniest friends, and report back to you with the results.“ So stellt sich der Podcast How Did This Get Made? vor. In der aktuellen, vor Live-Publikum aufgenommen Ausgabe haben sie sich „Over the Top – Mein Daddy schlägt sie alle / Over the Top“ [USA 1987, Menahem Golan] mit Sylvester Stallone vorgenommen und bieten sehr unterhaltsame 80 Minuten.

Vom AVForums Podcast ist eine neue Ausgabe erschienen. Themen sind unter anderem die Möglichkeit einer 4K-Blu-ray, „Wolverine: Weg des Kriegers / The Wolverine“ [USA 2013, James Mangold] und die Star Wars Celebration.

Auch in der Episode 238 des /Filmcast wird „Wolverine: Weg des Kriegers / The Wolverine“ [USA 2013, James Mangold] besprochen.

Die Mitglieder des B-Movie Cast waren beim Monster Bash und berichten in Episode 251 über die Veranstaltung.

Die Killer POV-Crew war auf der Comic-Con und hat live von der Veranstaltung berichtet. Das ganze steht als Episode 21 zum Download bereit. In Episode 22Playing Catch Up“ bringen Rob Galluzo, Rebekah McKendry und Elric Kane die Hörer nur darüber auf den neuesten Stand, welche Filme sie zuletzt gesehen haben.

Frank Thompson von The Commentary Track interviewt in der Episode 42 Trace Beaulieu vom „Mystery Science Theatre 3000„.

In der Episode 23 von The Cinephiliacs ist die experimentelle Filmemacherin Gina Telaroli bei Peter Labuza zu Gast. Die beiden sprechen unter anderem über Vincente Minnellis Musical „Brigadoon“ [USA 1954] mit Cyd Charisse und Gene Kelly.

Movie Geeks United hat sich im Podcast vom Montag mit Andy Garcia unterhalten. Außerdem berichtet David Lowery von seinem neuen Film „Ain’t Them Bodies Saint“ [USA 2013] mit Casey Affleck und Rooney Mara.

Scott Wilkinson von Home Theater Geeks unterhält sich in der Episode 16840 Years of Dolby“ mit Ioan Allen, dem Senior Vice President von Dolby.

„Kann man wirklich hören, ob ein Kabel € 5,- oder € 1799,- gekostet hat?“, fragt Hoaxilla in der Episode 127. Ein Podcast also zum Thema Hifi-Voodoo.

Der CriterionCast diskutiert in The Newsstand Episode 23 unter anderem über die Veröffentlichungen von Criterion im Oktober.

Die IGN DigiGods haben 300 Episoden voll gemacht.

In der letzten Ausgabe waren die htguys sich einig, dass die letzten Tage der DVD und Blu-ray in absehbarer Zeit gezählt sind. Zu dem Thema gab es anscheinend etliche Zuschriften und so greifen sie das Thema in Episode 593Blu-ray: Here to stay?“ erneut auf.

Okay, jetzt wird’s hart: Die htguys haben in ihrer Blu-ray Review #63 die Disc von „G.I. Joe – Die Abrechnung / G.I. Joe: Retaliation“ [USA 2013, Jon M. Chu] genauer angeschaut.

Mark Kermode ist 50 geworden und so gibt’s von ihm den Podcast „Mark Kermode’s Fifty Years of Film„.

Morgen gibt es zwar schon eine neue Ausgabe von Mark Kermode and Simon Mayo’s Film Review, die Sendung von letzter Woche möchte ich aber nicht unterschlagen. Mark und Simon wurden durch Al Murray und James King vertreten, als Interviewgast war der Drehbuchautor und Produzent Armando Iannucci zugegen, um über den kommenden Film „Alan Partridge: Alpha Papa“ [GB 2013, Declan Lowney] zu sprechen. Kritiken gibt es unter anderem zu „Frances Ha“ [USA 2012, Noah Baumbach], „Wolverine: Weg des Kriegers / The Wolverine“ [USA 2013, James Mangold] und zum Hitchcock-3D-Klassiker „Bei Anruf Mord / Dial M for Murder“ [USA 1954], der seit dem 26. Juli in der restaurierten 3D-Fassung in britischen Kinos zu sehen ist.

Weiterlesen…

Wer kennt gute deutschsprachige Film-Podcasts?

Kommentare

Wenn man meine „Verlinkt: Podcast„-Rubrik verfolgt, fällt wahrscheinlich auf, dass ich fast ausschließlich auf englischsprachige Audiobeiträge verweise. Der Grund: Mir ist – bis auf Ausnahme der „Flimmerfreunde“ vielleicht – noch kein deutschsprachiger Podcast untergekommen, den ich gerne regelmäßig hören würde. An dieser Stelle seid Ihr gefragt: Kennt Ihr gute hiesige Podcasts, die sich tiefergehend mit Film und Kino auseinandersetzen? Ich wäre für Tipps sehr dankbar und würde mich sehr über den ein oder anderen Kommentar oder eine kurze Mail an Christian@DVDuell.de freuen.

Verlinkt: Podcast

Kommentare

Ganz vergessen habe ich beim letzten Mal die Episode 41 des Commentary Track with Frank Thompson zu erwähnen. In dieser Ausgabe hat er den Autor David Pollock als Interview-Partner eingeladen. Die beiden Sprechen über dessen Buch „Bob and Ray. Keener than Most Persons„, welches das Radio-Duo Bob Elliott und Ray Goulding zum Thema hat.

Die Flimmerfreunde (mal wieder ohne Ben Schadow) haben sich die Filme „Das ist das Ende / This is the End“ [USA 2013, Evan Goldberg, Seth Rogen], „Pacific Rim“ [USA 2013, Guillermo Del Tor] und „World War Z“ [USA / M 2013, Marc Forster] angeschaut und taufen die Episode 46 „Drei für die Apokalypse„.

Auch in der Episode 236 des /Filmcast steht „Pacific Rim“ [USA 2013, Guillermo Del Toro] im Mittelpunkt. Und es gibt Reibungsflächen, denn Gast Laremy Legel hat am 12. Juli den Artikel „The Ten Most Egregiously Idiotic Things About ‘Pacific Rim’“ verfasst, während David Chen seine gegenteilige Meinung im Artikel „Five Ways Pacific Rim Succeeds Where Other Summer Blockbusters Have Failed“ am 13. Juli auf /Film kundgetan hat.

Da der /Filmcast-Beitrag über „Pacific Rim“ schon eine Woche alt ist, gibt’s auch schon eine neue Episode #237 bei /Filmcast über den Horror-Thriller „Conjuring – Die Heimsuchung / The Conjuring“ [USA 2013, James Wan].

Die htguys stelle in Episode 592 unter anderem die Frage „Is Blu-ray a Dead Format?„. Außerdem sprechen sie über die sogenannten Super- bzw. Megatickets.

Mit Baseball tut man sich außerhalb der USA ja etwas schwer. Wer trotzdem Interesse an einem Baseball-Film hat, sollte sich bei den htguys vielleicht die Blu-ray Review #62 über den Film „42“ [USA 2013, Brian Helgeland] anhören.

Wade Major und Mark Keizer haben sich als IGN DigiGods für die Episode 298 wieder durch einige DVDs und Blu-ray Discs geschaut.

Auf der Intercut-Webseite ist die Episode Spoiler Alert Episode #2 über Noah Baumbachs bezaubernden „Frances Ha“ [USA 2012] mit der noch viel bezaubernderen Greta Gerwig online gestellt worden.

Filmcomment ist auch unter die Podcaster gegangen. Bereits am 3. Juli 2013 wurde die erste Episode zu Claude Lanzmanns Holocaust-Dokumentarfilm „Shoah“ [F 1985] und über die Blu-ray von Criterion veröffentlicht. Einen Link zum Download habe ich leider nicht gefunden.

Der Schauspieler Dennis Farina ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Bei Movie Geeks United erinnert man in einem 15-minütigen Podcast an ihn.

Bereits aus der letzten Woche stammt die Episode 166 des Home Theater Geeks-Podcast. Scott Wilkinson hat sich in „The Future of Projectors“ mit Dan Shaw von Christie Digital über den Stand der kommerziellen Digital-Projektion unterhalten.

Am Freitag waren Simon Pegg, Nick Frost und Edgar Wright zu Gast bei Kermode and Mayo. Und daher bietet der Podcast unter anderem eine Kritik des Doktors zu deren letzten Teil ihrer „Three Flavours Cornetto Trilogy„.

Weiterlesen…

Verlinkt: Film

Kommentare

Am 13. Juli ist der Regisseur Michael Verhoeven 75 Jahre alt geworden. Das Deutschlandradio hat mit ihm ein Interview geführt.

Regisseur Andrew Bujalskis „Computer Chess“ [USA 2013] spielt Anfang der 80er Jahre und handelt von Computernerds, die ihre Rechner im Schach gegeneinander antreten lassen. Passend zur Zeit der Handlung drehte Bujalski mit DoP Matthias Grunsky den Film mit Sony AVC 3260-Röhrenkameras und zeichnete per Videoformat U-matic auf. Mit der New York Times hat er sich über den Look seines Films unterhalten. Bei Vulture erklärt der Regisseur, der als Godfather des Mumblecore bezeichnet wird, welches seine stärksten kulturellen Einflüsse sind. Für filmcomment hat Andrew Bujalski einige Beispiele herausgesucht, die auf früher Video-Technik gedreht wurden.
Der Film soll übrigens im Januar 2014 bei Masters of Cinema auf Blu-ray und DVD erscheinen.

senses of cinema hat die Ausgabe #67 online gestellt und bietet mit insgesamt 62 Beiträgen wieder Lesestoff für mehrere Stunden oder sogar Tage.

Die DEFA-Stiftung und die Deutsche Kinemathek kooperieren. Ab dem 1. Oktober 2013 übernimmt die Deutsche Kinemathek den exklusiven weltweiten Verleih des Filmstocks der DEFA-Stiftung. Die Pressemitteilung liegt als PDF vor.

Die Welt hat ein Essay des Philosophen Slavoj Zizek, in dem er sich Gedanken über das europäische Kino macht, veröffentlicht: „Kino ist, wenn der Vater mit dem Sohn schläft„.

Und noch einmal Slavoj Zizek, der sich im NewStatesman zu Joshua Oppenheimers Dokumentarfilm „The Act of Killing“ [DK / NOR / GB / S / FIN 2012] (siehe auch hier) äußert und auch im darin Gezeigten den Trend erkennt, dass öffentlicher Raum immer weiter vom Privaten eingenommen wird.

Auf carlthfreyer.dk wurde ein Essay von Arnout und Michiel De Cleene zu Carl Theodor Dreyers Stummfilm-Meisterwerk „Die Passion der Jungfrau von Orléans / La passion de Jeanne d’Arc“ [F 1928] als PDF veröffentlicht: „The Obtuse Space of Carl Theodor Dreyer’s La Passion de Jeanne d’Arc – A Visual-Essayistic Approximation

Dank des Doktors habe ich wieder etwas kennengelernt: den Bechdel-Test.

Der Drama-Blog verweist auf ein Interview des Autoren Brett Martin, das er Hope Reese von The Atlantic gegeben hat: „Why Is the Golden Age of TV So Dark?„.

Da lässt aber jemand Dampf ab. Moritz Eggert vom Bad Blog of Musick sagt: „Ich hasse Hans Zimmer.“ Auslöser für die Tirade ist Zack Snyders „Man of Steel“ [USA 2013].

Laut Digitale Leinwand wird derzeit die letzte Phase der Digitalisierung und somit das Ende der analogen Distribution eingeläutet. Erfreut Euch also noch an den letzten 35mm-Kopien aktueller Filme. Ich weine dem Filmstreifen jetzt schon ein wenig nach.

Marco Koch vom Filmforum Bremen hat im „Das Bloggen der Anderen„-Beitrag vom 14. Juli wieder einige interessante Links zusammengetragen.

Der Intergalactic Ape-Man vom Blog Intergalaktische Filmreisen hat seinen persönlichen Filmkanon bei der IMDb online gestellt.

Einmal so gut schreiben können wie Jack Torrence: Shine-O-Matic.

Youtube hat in Los Angeles ein Filmstudio für User eröffnet, die mehr als 10.000 Abonnenten und mehr als 100.000 Besucher pro Monat haben. Dies meldet die FAZ.

Verlinkt: Podcast

Kommentare

In der 141. Episode feiert der CriterionCast seinen 4. Geburtstag und wirft einen Blick zurück auf die Criterion-Veröffentlichungen des ersten Halbjahres 2013.

Der Killer POV-Podcast ist bei Episode 20 angekommen. Als Gast wurde der Filmemacher Mike Williamson eingeladen, der auch Kurator der Secret Sixteen-Reihe im Jumpcut Cafe in Los Angeles ist. Zusammen diskutiert man das Thema „Film vs. Digital“ … denn „Never Forget Film„.

Seit ein paar Tagen ist die Episode 297 der IGN DigiGods online. Außerdem wurde eine Bonusepisode mit Linda Obst, der Autorin des Buches „Sleepless in Hollywood: Tales from the New Abnormal in the Movie Business„, online gestellt.

Beim B-Movie Cast gedenkt man weiterhin Ray Harryhausen. Episode 250 hat den Film „Das Grauen aus der Tiefe / It Came from Beneath the Sea“ [USA 1955, Robert Gordon] zum Thema.

Beim /Filmcast werden in einem 11-minütigen Bonus-Podcast die Haupthemen aus den Scores von „Superman: Der Film / Superman: The Movie“ [GB / USA 1978, Richard Donner] und „Man of Steel“ [USA 2013, Zack Snyder] verglichen.

Der Bahnhofskino-Podcast wird demnächst 50 (Folgen alt) und der Lohmi und Herr Gramsch möchten von den Hörern wissen, zu welchen filmischen Themen die beiden sich mal äußern sollen.

Am Freitag war „Pacific Rim„-Regisseur Guillermo Del Toro zu Gast bei Mark Kermode und Simon Mayo. Im Podcast werden unter anderem die Filme „Pacific Rim“ [USA 2013], „Die Monster Uni / Monsters University“ [USA 2013, Dan Scanlon] und „We Steal Secrets: The Story of Wikileaks“ [USA 2013, Alex Gibney] besprochen.

Weiterlesen…