TV-Tipps für den 28. Februar 2013

Kommentare

20:15 Uhr | zdf.kultur
Der Beginn von Dogma95: „Das Fest“ von Thomas Vinterberg, dessen „Die Jagd“ in einem Monat in den Kinos startet. Leider funktiiniert die deutsche Synchro in keinster Weise, daher geht der „Tipp des Tages“ an Wes Anderson.

22:25 Uhr | 3sat
Tipp des Tages: Zu einem Oscar für seinen „Moonrise Kingdom“ hat es für Wes Anderson in diesem Jahr nicht gereicht. Bereits 2002 war er zusammen mit Owen Wilson für das Drehbuch von „The Royal Tenenbaums“ nominiert worden, konnte aber auch damals nicht gewinnen.

01:00 Uhr | arte
Ben Kingsley als „Gandhi„.

02:25 Uhr | Das Erste / Das Erste HD
Billy Bob Thornton als „Astronaut Farmer“ mit ’ner Rakete in der Scheune.

02:35 Uhr | zdf.info
Die 90-minütige Dokumentation „Laurel und Hardy – Die komische Liebesgeschichte von Dick und Doof„.

TV-Tipps für den 27. Februar 2013

Kommentare

20:15 Uhr | arte / arteHD
Am Wochenende hat Michael Haneke einen Oscar für „Liebe / Amour“ erhalten. arte zeigt seinen Film „Caché„.

22:05 Uhr + 01:35 Uhr | zdf.kultur
Ist „Blair Witch Project“ eigentlich immer noch der profitabelste Film aller Zeiten?

23:15 Uhr | hr
Woody Allens „Whatever works – Liebe sich wer kann“ lief vorgestern bereits auf einsfestival.

23:30 Uhr | rbb
A Serious Man“ von den Coen-Brüdern.

01:00 Uhr | arte / arteHD
Eine Wiederholung von „No Way Out – Es gibt kein Zurück„.

01:05 Uhr | Das Erste / Das Erste HD
Kids – In den Straßen von New York“ von Dito Montiel.

02:40 Uhr | Das Erste
Ich hätte fast schon wieder nicht bemerkt, dass es sich bei „Das Geheimnis ihres Todes“ um Sofia Coppolas „The Virgin Suicides“ handelt. Dieser TV-Titel verankert sich einfach nicht in meinem Gehirn.

Fundbüro: Three Reasons - On the Waterfront

Kommentare

Neben den drei verschiedenen Bildformaten des Blu-ray Sets von Elia Kazans „Die Faust im Nacken / On the Waterfront“ [USA 1954] gibt es laut Criterion noch mindestens drei weitere Gründe, die Disc zu kaufen, um den Film zu schauen. Einen Blick auf das schöne DigiPak gibt’s übrigens hier.

Eine Gangster Classics Collection erscheint im Mai 2013 bei Warner auf Blu-ray

Kommentare

Bei amazon.de kann man bereits ein „Gangster Classics Collection„-Blu-ray-Set vorbestellen. Diese Edition von Warner Bros. soll am 24. Mai 2013 in den Handel kommen. Welche Filme darin enthalten sind, wurde bisher noch nicht preisgegeben. Ein Blick in die USA kann das Geheimnis aber wahrscheinlich lüften, denn dort wurden bereits im Okotber 2012 zwei Gangsterfilm-Kollektionen angekündigt. Bei den Filmen aus „Volume Two“ könnte es sich um diejenigen handeln, die auch in Deutschland angeboten werden:

  • Der kleine Caesar / Little Caesar“ [USA 1931, Mervyn LeRoy]
  • Der öffentliche Feind / The Public Enemy“ [USA 1931, William A. Wellman]
  • Der versteinerte Wald / The Petrified Forest“ [USA 1936, Archie Mayo]
  • Sprung in den Tod / White Heat“ [USA 1949, Raoul Walsh]

Neue Filmreihe in der Düsseldorfer Black Box: 100 Meisterwerke im Kino

Kommentare

In der Black Box, dem Kino im Filmmuseum Düsseldorf, startet heute eine Reihe mit dem Titel „Stationen der Filmgeschichte: 100 Meisterwerke im Kino„. Jeden Dienstag um 20:00 Uhr wird ein wichtiger, richtungsweisender oder außergewöhnlicher Film der Filmgeschichte präsentiert. Gezeigt werden die Werke in aller Regel per 35mm-Kopien, wenige Ausnahmen werden von Blu-ray gespielt. Den Start der Reihe markiert heute Woody Allens „Zelig“ [USA 1983].

Fiktive biographische Dokumentation eines so anpassungssu?chtigen Menschen, dass er selbst seine physischen Eigenschaften seinem Gegenüber anpasst.

Woody Allen ist eine anspruchsvoll unterhaltende Satire auf die Geltungssucht in unserer mediengeprägten Welt gelungen.

Zur Reihe liegt bisher das Programm Teil 1 von 4 vor, das die Filme vom 26. Februar bis zum 20. August 2013 vorstellt.

Weiterlesen…

Alfred Hitchcocks Psycho im März 2013 in der Essener Lichtburg

Kommentare

Am 14. März 2013 startet der Film „Hitchcock“ [USA 2012, Sacha Gervasi] in den deutschen Kinos. Darin wird die Entstehung von Alfred Hitchcocks „Psycho“ [USA 1960] näher beleuchtet. Der Film mit Anthony Hopkins in der Rolle des Master of Suspense wird zum Bundesstart auch in der wunderschönen Essener Lichtburg gezeigt. Als Begleitprogramm ist am Samstag, den 16. März 2013, um 22:30 Uhr und am Sonntag, den 17. März 2013, um 12:00 Uhr Alfred Hitchcocks Klassiker ebenfalls auf der ca. 150 Quadratmeter großen Leinwand zu sehen. Ob per DCP oder 35mm-Kopie projizert wird, ist mir bisher noch nicht bekannt, ich habe über Facebook jedoch bereits nachgefragt.

TV-Tipps für den 26. Februar 2013

Kommentare

20:15 Uhr | arte / arteHD
Die Beschreibung zur Doku „Yakuza – Gangster und Wohltäter“ hört sich sehr interessant an.

00:10 Uhr | arte / arteHD
Tipp des Tages: Stummfilmzeit auf arte mit einem Lubitsch-Doppelprogramm. Den Anfang macht sein „Ich möchte kein Mann sein“ aus dem Jahr 1918.

00:55 Uhr | arte / arteHD
Tipp des Tages: Beim zweiten Film von Ernst Lubitsch handelt es sich um „Als ich tot war“ von 1915.

02:45 Uhr | arte / arteHD
Oskar Roehler ist derzeit mit „Quellen des Lebens“ im Kino vertreten. arte zeigt die Dokumentation „Der Berührbare – Der Filmregisseur Oskar Roehler“ von Marcel Wehn aus dem Jahr 2012.

TV-Tipps für den 25. Februar 2013

Kommentare

20:15 Uhr | arte / arteHD
Tipp des Tages: Kevin Costner legt sich in „No Way Out – Es gibt kein Zurück“ mit Gene Hackman an.

20:15 Uhr + 23:35 Uhr | einsfestival
2009 drehte Woody Allen mal wieder einen Film in seiner Heimat New York und nicht in Europa: „Whatever works – Liebe sich wer kann„. Wiederholung um 23:35 Uhr.

22:50 Uhr | mdr
Fritz Langs letzte Regiearbeit: „Die 1000 Augen des Dr. Mabuse„.

23:30 Uhr | Das Erste / Das Erste HD
Heute vor 100 Jahren wurde Gert Fröbe geboren. Das Erste zeigt aus diesem Anlass eine Folge aus der Reihe „Legenden„.

Die Oscar-Gewinner 2013

Kommentare

Die Academy Awards 2013 sind Geschichte. Den einen großen Abräumer des Abends gab es nicht. Zwar konnte Ang Lees „Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger / Life of Pi“ vier und somit die meisten Oscars gewinnen, die wichtigsten Kategorien konnte jedoch kein einzelner Film auf sich vereinen.

Als bester Film des Jahres wurde der sechsfach nominierte „Argo“ ausgezeichnet, einen weiteren Oscar erhielt der Film für Chris Terrios adaptiertes Drehbuch. Seit „Driving Miss Daisy“ im Jahr 1990 ist „Argo“ der erste Film, der die Königskategorie gewinnen konnte, ohne dass der Regisseur – in diesem Fall Ben Affleck – überhaupt nominiert wurde. Diesen Oscar konnte Ang Lee zum zweiten Mal in Empfang nehmen. Der elffach nominierte „Life of Pi“ erhielt außerdem die Trophäen für die beste Kamera, die Musik und die besten visuellen Effekte. Drei Goldjungen gingen an die Filmcrew von „Les Misérables„. Ausgezeichnet wurde die in acht Kategorien nominierte Musicalverfilmung für die beste Nebendarstellerin (Anne Hathaway), das beste Make-Up und die beste Tonmischung. Zwei Oscars gingen an Steven Spielbergs „Lincoln„, der mit zwölf Nominierungen als großer Favorit antrat. Dank Daniel Day-Lewis, der als bester Hauptdarsteller seinen nun dritten Oscar in Empfang nehmen konnte, und dank der Auszeichnung für das beste Szenenbild, blieb Steven Spielberg ein weiteres Waterloo wie 1986, als sein „Die Farbe Lila / The Color Purple“ bei elf Nominierungen komplett leer ausging, erspart. Trotzdem kann man dieses Biopic als einen der großen Verlierer des Abends bezeichnen. Ebenfalls zwei Oscars erhielten „James Bond 007: Skyfall / Skyfall“ (für den besten Song und für den besten Tonschnitt) und „Django Unchained„. Quentin Tarantino soll demnach das beste originale Drehbuch geschrieben haben. Christoph Waltz erhielt seine zweite Statue als bester Nebendarsteller. Österreich war an diesem Abend gleicht dreimal Teil der Zeremonie: Neben Waltz konnte auch sein Landsmann Michael Haneke einen Oscar in Empfang nehmen. „Liebe / Amour“ erhielt ihn in der Kategorie des besten fremdsprachigen Films. Dies blieb jedoch der einzige Oscar für das fünffach noninierte Kammerspiel. Außerdem gab es einen schönen „Sound of Music„-Gag. Eine kleine Überraschung gab es in der Kategorie des Tonschnitts, denn der Preis wurde gleich zweimal vergeben. Neben dem Team von „Skyfall“ durften auch die Soundtüftler von „Zero Dark Thirty“ auf die Bühne. Dies blieb auch die einzige Auszeichnung für Kathryn Bigelows Film, der mit insgesamt fünf Nominierungen ins Rennen ging.

Was gibt’s sonst zu berichten? Seth MacFarlane hat viel gesungen (unter anderem über „Boobs“), der echte Kirk schaltete sich aus der Zukunft ein und der falsche Kirk lief auch mal über die Bühne. Die Gewinner wurden fast ausschließlich mit Musik von John Williams von derselben vertrieben. Die Dankesrede des Gewinnerteams für die besten visuellen Effekte wurde nicht nur mit „Jaws„-Musik unterbrochen, als sie sich zu einem derzeitigen Protest äußern wollten, wurde ihnen das Mikrofon abgeschaltet. Die Academy hat’s nicht so mit kritischen oder politischen Äußerungen. Mit Politik schmücken mochte man sich hingegen schon, denn Michelle Obama durfte im Weißen Haus einen der Umschläge öffnen.

Bester Film

  • Argo– Grant Heslov, Ben Affleck, George Clooney
  • Beasts of the Southern Wild– Dan Janvey, Josh Penn, Michael Gottwald
  • Django Unchained– Stacey Sher, Reginald Hudlin, Pilar Savone
  • Liebe / Amour– Margaret Ménégoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka, Michael Katz
  • Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger / Life of Pi“ – Gil Netter, Ang Lee, David Womark
  • Lincoln– Steven Spielberg, Kathleen Kennedy
  • Les Misérables– Tim Bevan, Eric Fellner, Debra Hayward, Cameron Mackintosh
  • Silver Linings / Silver Linings Playbook– Donna Gigliotti, Bruce Cohen, Jonathan Gordon
  • Zero Dark Thirty– Mark Boal, Kathryn Bigelow, Megan Ellison

Beste Regie

  • Michael Haneke – „Liebe / Amour
  • Ang Lee – „Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger / Life of Pi
  • David O. Russell – „Silver Linings / Silver Linings Playbook
  • Steven Spielberg – „Lincoln
  • Benh Zeitlin – „Beasts of the Southern Wild

Weiterlesen…

Fundbüro: Anne Hathaway - Singen, leiden, hungern für den Oscar

Kommentare

Ich habe nichts gegen Anne Hathaway, aber ihre 20 Minuten im völlig verkorksten „Les Misérables“ [GB / USA 2012, Tom Hooper] schrien geradezu aufdringlich nach „Gebt mir den Oscar!“. Nun, das Singen, Leiden und Betteln in nur einem Take haben sich gelohnt. Hoffentlich erhält ihr Goldjunge eine „Ann with an e„-Gravur.

And I lost half my body weight but then they never did a wide shot…

TV-Tipps für den 24. Februar 2013

Kommentare

15:00 Uhr | 3sat
Hier wird nicht gezaubert: „David Copperfield“ von George Cukor nach Charles Dickens.

23:00 Uhr | rbb
Zum 100. Geburtstag von Gert Fröbe: „Spion zwischen zwei Fronten“ von Terence Young.

00:30 Uhr | NDR / NDR HD
Nachtfalken“ mit Sylvester Stallone.

00:35 Uhr | Das Erste
Vor 70 Jahren wurden Hans und Sophie Scholl hingerichtet: Michael Verhoevens „Die weiße Rose„.

00:35 Uhr | 3sat
Blood Simple – Director’s Cut„, das Spielfilmdebüt der Coen-Brüder.

03:40 Uhr | 3sat
Tipp des Tages: „La Pivellina„, eine meine schönsten Filmentdeckungen des letzten Jahres.

TV-Tipps für den 23. Februar 2013

Kommentare

13:55 Uhr | einsfestival
Stan Laurel und Oliver Hardy in „Hände hoch – oder nicht„.

15:10 Uhr | WDR
Johnny Weissmuller ist „Tarzan, der Affenmensch„.

20:15 Uhr | BR
David Leans „Ryans Tochter„.

22:05 Uhr + 02:05 Uhr | einsfestival
Sidney Lumets letzter Film „Tödliche Entscheidung – Before the Devil Knows You’re Dead„. Wiederholung um 02.05 Uhr.

23:35 Uhr | BR
Eckhart Schmidts neueste Dokumentation „Stardust Hollywood – Sternenstaub und Götterwelten“ aus dem Jahr 2013.

23:45 Uhr | rbb
Heath Ledger in Terry Gilliams „Das Kabinett des Dr. Parnassus„.

00:35 Uhr | BR
Für seine Rolle in „Wie ein wilder Stier“ konnte Robert De Niro 1981 seinen zweiten Oscar entgegennehmen.

00:45 Uhr | Das Erste / Das Erste HD
Zählt nicht zu den besten „James Bond„-Filmen: „Octopussy„.

Fundbüro: The World’s Largest Star Wars Memorabilia Collection at Rancho Obi-Wan

Kommentare

Etwas hat George Lucas mit dem Verkauf von Lucasfilm an den Disney-Konzern und der Ankündigung neuer Filme geschafft: „Krieg der Sterne / Star Wars“ ist wieder in aller Munde. Da passt es ins Bild, dass Tested die größte Star-Wars-Sammlung der Welt von Steve Sansweet besucht hat. Und es ist schon beeindruckend, welche Massen an Sammlerstücken er in seiner „Rancho Obi-Wan“ versammelt hat. Weniger beeindruckt bin ich allerdings über das, was Herr Sansweet teilweise sammelt. Seine Sammlung beinhaltet ohne Frage großartige Stücke, wie das Ralp McQuarrie-Banner, die Action-Figuren, die in den Filmen verwendeten Modelle oder den „Star Wars“-Kino-Schriftzug, ansonsten erkenne ich da teilweise aber keine Linie. Aber wie sagt er selbst: Buy what you love.
Gefunden habe ich das Video bei den Videoraiders.

Verlinkt: The Master

Kommentare

Wenn Paul Thomas Andersons „The Master“ [USA 2012] in Deutschland schon nicht in 70mm präsentiert wird (mit Ausnahme der letztjährigen Aufführung in der Karlsruher Schauburg), dann schaue ich ihn mir zumindest im „Eulenspiegel“ in Essen, einem ehemaligen 70mm-Kino, an. Der Film ist heute in den hiesigen Kinos gestartet. Hier eine Liste mit Links zu Artikeln, Interviews und deutschsprachigen Kritiken.
 
Drehbuch / Production Notes / Presseheft

 
Artikel

 
Interviews

Weiterlesen…

TV-Tipps für den 21. Februar 2013

Kommentare

22:30 Uhr | SWR
Am 25. Februar wäre Gert Fröbe 100 Jahre alt geworden. Eine Episode aus der Reihe „Legenden„.

01:50 Uhr | Das Erste
Robert Aldrichs „Hügel des Schreckens“ mit Robert Mitchum.