Koji Wakamatsu im Interview auf der Berlinale

Kommentare

Dieses Interview mit Regisseur Kôji Wakamatsu fand auf der diesjährigen Berlinale aufgrund der Vorführung seines Films „Geschichten hinter Wänden / Kabe no naka no himegoto“ [J 1965] statt.


[Direktlink]

Weiterlesen…

Tony Kaye über Stanley Kubrick

Kommentare

Der Filmemacher Tony Kaye (American History X) über Stanley Kubrick.


[Direktlink] [via]

Die Hitchcock/Truffaut-Tapes

Kommentare

francois-truffaut

Wie haben sie das gemacht, Mr. Hitchcock?“ – oder „Truffaut/Hitchcock“ im Original – ist wahrscheinlich das bekannteste Film-Buch aller Zeiten und eins der besten obendrein. Beginnend im Jahr 1962 befragte Francois Truffaut den Master of Suspense Alfred Hitchcock in mehreren Sitzungen zu seinen Filmen. Die Dolmetschung übernahm eine Freundin Truffauts, Helen Scott vom French Film Office in New York.

Der hervorragende Blog If Charlie Parker Was a Gunslinger hat seit März 2006 bisher 19 Teile der damaligen Tapeaufnahmen im MP3-Format veröffentlicht. Weitere werden noch folgen.

Weiterlesen…

David Cronenberg über The Fly als Musical

Kommentare

Mel Brooks „Frühling für Hitler / The Producers“ hat es von der Leinwand auf die Musical-Bühnen geschafft, Polanskis „Tanz der Vampire / The Fearless Vampire Killers“ ebenso, sogar Sam Raimis „Tanz der Teufel / The Evil Dead“ und demnächst gibt’s den singenden und tanzenden Kiemenmenschen aus Jack Arnolds „Der Schrecken vom Amazonas / The Creature from the Black Lagoon„. In dieser Runde darf natürlich nicht David Cronenbergs „Die Fliege / The Fly“ [CDN / USA / GB 1986] fehlen, der demnächst ebenfalls seinen Weg als Musical auf die Bretter, die die Welt bedeuten, finden wird. Der kanadische Regisseur hat sich mit der Financial Times über seine Zusammenarbeit mit Komponist Howard Shore und Placido Domingo, dem Opernstar und musikalischem Direktor der Los Angeles Opera, unterhalten.

David Bordwell über eine andere Schnittfassung von Days of Being Wild

Kommentare

Wong Kar-wai has been an incessant reviser of his work.

Von einigen Wong Kar-wai-Filmen sind verschiedene Versionen bekannt. Dazu gehört auch „Days of Being Wild / A Fei zheng chuan“ [HK 1990, Wong Kar-wai], mit dem der Regisseur seinen Durchbruch feiern konnte. Auf DVD ist die internationale Fassung erhältlich, es soll aber auch einen „somewhat hallucinatory cut of the film“ geben. David Bordwell hat sich mit dieser Version beschäftigt und über die Unterschiede der beiden Schnittfassungen auf Observations on film art and Film Art geschrieben.

Stimmen aus Amerika zu Der freie Wille

Kommentare

The Free Will | Matthias Glasner | RC1 USA - Benten FilmsÜber den Film „Der freie Wille“ [BRD 2006, Matthias Glasner] mit Jürgen Vogel und Sabine Timoteo wurde in Deutschland viel diskutiert. Grund war seine Erzählsicht, schildert er die Geschichte doch aus der Sichtweise eines Vergewaltigers und erzählt über dessen Schwierigkeiten mit seiner Gewaltbereitschaft. Jürgen Vogel wurde bei der Berlinale mit einem silbernen Bären für eine „herausragende künstlerische Leistung“ ausgezeichnet.

In den USA ist dieser Film am 24. Juni 2008 unter dem Titel „The Free Will“ bei Benten Films auf DVD erschienen. GreenCine Daily hat einige Stimmen dazu gesammelt.

Als Bonus besitzt die RC1-DVD neben dem Trailer den deutschen, jedoch englisch untertitelten Audiokommentar mit Matthias Glasner und Jürgen Vogel, aufgenommen für das 2-DVD-Set von Kinowelt. Auf das weitere Bonusmaterial der deutschen Doppel-DVD wurde bei der US-Ausgabe leider verzichtet. Dieses besteht aus umfangreichen Interviews mit den Filmemachern und Schauspielern, gelöschten Szenen mit optionalem Audiokommentar, Fotogalerien, Filmografien und einer Auflistung der Auszeichnungen.

Erster James Bond: Ein Quantum Trost-Trailer

Kommentare

Am 6. November 2008 darf Daniel Craig unter der Regie von Marc Forster in „James Bond: Ein Quantum Trost / Quantum of Solace“ [GB / USA 2008] zum zweiten Mal als Doppel-Null-Agent seinen Dienst antreten. Bisher war die Geheimniskrämerei groß, doch nun ist exklusiv bei MSN der erste deutsche Trailer zu sehen. Die deutsche WebSite zum Film ist unter ein-quantum-trost.de erreichbar.

Weiterlesen…

Der Pate im September auf DVD und Blu-ray

Kommentare
The Godfather - The Coppola Restoration | Francis Ford Coppola | RC1 USA - ParamountEs ist selten, daß der deutsche oder europäische Kunde eine DVD oder ein DVD-Box-Set eines Majorstudios vor den US-Käufern in den Regalen vorfindet. Bei der neuen „Der Pate – The Coppola Restoration„-5-DVD-Box von Paramount ist dies jedoch der Fall. Während das Set hierzulande bereits seit dem 5. Juni 2008 erhältlich ist, wird die amerikanische DVD-Box erst am 23. September 2008 in den Handel kommen. Dies berichtet DVD Times in den heutigen News. Bei der Bonusausstattung wird es keinerlei Unterschiede zur RC2 geben. Während man in Deutschland jedoch zwischen einem Steelbook und einer Box mit vier Slimcases wählen kann, wird die US-Box nur in einer Verpackungsform erhältlich sein. Anders als hierzulande kann man die Filme in der neuen Abtastung (Teil 1 und 2) bzw. Remastering (Teil 3) in den USA auch einzeln erwerben.

Weiterlesen…

Die Welt über Der Pate

Kommentare

Harald Peters von der Welt hat sich die neue „Der Pate – The Coppola Restoration„-DVD-Box von Paramount angeschaut. Viel neues hat er allerdings nicht zu erzählen, denn er kocht nur bereits bekannte Fakten wieder auf. Allerdings kann er dem dritten Teil nun etwas abgewinnen:

Und was beim Wiedersehen außerdem auffällt: Der dritte Teil ist längst nicht so schlecht, wie viele Filmkritiker ursprünglich meinten. Er ist inhaltlich zwar absolut überflüssig, aber dabei fast in jeder Hinsicht gelungen. Selbst an das recht überschaubare darstellerische Talent von Coppolas Tochter Sofia, die in einer der Hauptrollen zu sehen ist, kann man sich gewöhnen. Und außerdem: Ohne den dritten Teil wäre „Der Pate“ ja auch keine Trilogie.

L’Argent demnächst bei Masters of Cinema

Kommentare
largent-masters-of-cinema-40Nach der Ankündigung von „L’Enfance nue“ (mehr dazu hier) auf der DVDBeaver-Startseite wurde dort vor ein paar Tagen eine weitere kommende Doppel-DVD aus dem Hause Masters of Cinema genannt. Der Stummfilm „Geld! Geld! Geld! / L’Argent“ [F 1928, Marcel L’Herbier] soll im Oktober 2008 bei dem britischen Label erscheinen.

Weiterlesen…

Screenshots: The Blue Gardenia

Kommentare

the-blue-gardenia-fritz-lang

the-blue-gardenia-rc2-brd-kinoweltThe Blue Gardenia – Eine Frau will vergessen / The Blue Gardenia“ [USA 1953, Fritz Lang]

Label: Kinowelt
VÖ-Termin: 20. Juni 2008

Bild
– 1.33:1

Ton
– Deutsch DD 2.0 Mono [192 Kbps]
– Englisch DD 2.0 Mono [192 Kbps]

Untertitel
– Deutsch

Extras:
– Biografie Fritz Lang [Text, 9 Seiten]
– Trailer zu weiteren Filmen

Weiterlesen…

arte: Der absolute Film

Kommentare

Heute Abend, am 30. Juni 2008, zeigt arte ein ganz besonderes Highlight. In der Stummfilm-Reihe wird um 23:55 Uhr „Der absolute Film: sechs Kurzfilme“ ausgestrahlt, eine Zusammenstellung von Avantgarde-Filmen, die im Mai 1925 von der „Novembergruppe“ in Berlin als Matinee-Vorstellung gezeigt wurde. Dabei handelt es sich um eine Fernsehpremiere. Während die meisten der Filme damals stumm gezeigt wurden, sind für die TV-Ausstrahlung historische und zeitgenössische Musiken neu eingespielt worden.

Weiterlesen…

Michel Gondrys Top-25 der besten Musik-Videos

Kommentare

Michel Gondry hat bereits Geschichte geschrieben … Musik-Clip-Geschichte, denn seine teilweise wahnwitzigen Videos zu Songs von Björk, The White Stripes, Beck, The Chemical Brothers, Radiohead, Daft Punk, den Foo Fighters und vieler anderer Rock- und Pop-Größen gehören mit zum Besten, was in diesem Bereich produziert wurde, seit MTV 1981 auf Sendung ging. Nun hat er EW.com verraten, welches seine 25 liebsten Clips anderer Regisseure sind.

Andrew Stanton im Interview über Wall-E

Kommentare

97% auf dem Tomatometer bei Rotten Tomatoes! Das schaffen nur wenige Filme. Wie es also aussieht, sind sich die US-amerikanischen Kritiker einig darüber, daß der neues Pixar-Streich „Wall-E“ [USA 2008, Andrew Stanton] kein schlechter Film zu sein scheint. Leider dauert’s noch bis zum 25. September, bis der Animationsfilm auf die hiesigen Leinwände kommt. Zeit genug also, um sich das Interview mit Regisseur Andrew Stanton beim A.V. Club durchzulesen.

AVC: At what point along the way was it decided that you personally were going to direct WALL•E?

AS: It went to the wayside very quickly after that lunch, because we didn’t know what to do with it. And frankly, we knew right away, „You know, what would be cool is if it could be like [Pixar’s animated-lamp mascot] Luxo Jr. or R2D2, this character that would speak based on the way it was built. Wouldn’t it be cool to do a whole feature like that?“ And we said, „That’s so arty that no one will ever let us do it.“ We hadn’t even finished Toy Story, so we said, „I’d see that, but I don’t know if anyone else would let us make that.“ So it just died right there. So I think it was, basically, it took that many more years to become better filmmakers and to get that much more confidence in what we wanted to try doing, and also for the technology to advance.

 
An den amerikanischen Kinokassen hat der Film sehr gut abgeschnitten. 62,5 Millionen US-Dollar hat er bereits am Wochenende eingespielt, wie der Spiegel und Der Tagesspiegel zu vermelden haben. Dies ist der drittbeste Start eines Pixar-Films. Die genauen Zahlen gibt’s bei Box Office Mojo.
 
Wired hat eine bebilderte Liste der besten Roboter-Lovestories erstellt.

RSS-Feed verfügbar

Kommentare

Ein RSS-Feed ist nun für diese WebSite verfügbar. Gerne hätte ich einen Full-Text-Feed angeboten, allerdings habe ich noch Probleme bei der korrekten Anzeige der Inhalte. Videos werden nicht angezeigt und das Layout verschiebt sich ab und zu. So bietet der Feed bisher nur die Zusammenfassung der Beiträge.